Home » Herren News, Pressenews, Top News

Aksel Lund Svindal gewinnt Abfahrt von Lake Louise äußerst knapp vor Peter Fill

Aksel Lund Svindal gewinnt Abfahrt von Lake Louise

Aksel Lund Svindal gewinnt Abfahrt von Lake Louise

Lake Louise – Heute wurde im kanadischen Lake Louise die erste Abfahrt der Herren in der Ski-Saison 2015/16 ausgetragen. Dabei feierte der Norweger Aksel Lund Svindal in einer Zeit von 1.47,29 Minuten ein Comeback nach Maß. Er entschuldigte sich fast schon für seinen Erfolg: „Ich bin sehr zufrieden. Ich wollte heut richtig schnell sein. Es ist immer cool, Rennen zu gewinnen. Jetzt ist es schon lange her, da ist es noch cooler. Ich habe oben gehört, dass Peter schnell war. Ich wollte alles riskieren, fast zu viel – ich hatte einige Fehler. Aber es hat gereicht. Eine Hundertstel – sorry! Ich habe gewusst, wie es steht. Ich war überrascht, dass Kjetil oben schon so viel verloren hat. Ich habe dann gewusst: Um Peter zu schlagen, muss man 110 Prozent geben. Er ist wirklich sauber gefahren. Bei mir war es nicht so sauber – aber dafür voller Einsatz.“

Der Wikinger verwies den lange führenden Peter Fill aus Südtirol um gerade einmal eine lächerliche Hundertstelsekunde auf Rang zwei. Der Kastelruther resümierte seinen Lauf: „Ich bin froh, dass die Saison gut angefangen hat. Es hat länger gedauert, bis ich wieder aufs Podest gekommen bin. Ich weiß es selber nicht genau, warum es so gut geklappt hat. Es ist eigentlich nicht meine Lieblingspiste, aber ich war schon zwei Mal am Podest.“

Offizieller FIS Endstand: Abfahrt der Herren in Lake Louise

Dritter wurde der US-Amerikaner Travis Gangong (+0,36). Guillermo Fayed (+0,53) aus Frankreich belegte den vierten Platz. Ein gutes Ergebnis erreichte auch der Eidgenosse Carlo Janka, nur um vier Hundertstelsekunden langsamer als der Vertreter der Equipe Tricolore war. Bester Österreicher des Tages war Max Franz (+0,62) auf Position sechs. Letzterer meinte im ORF-Interview: „Mich hat es oben gut erschreckt. Mir hat es davor genau beim Schwungansatz die Kante gefressen. Fishnet war auch nicht ganz sauber. Unten raus habe ich noch etwas aufgeholt. Aber was der Svindal gemacht hat, würde mich echt interessieren.“

Dominik Paris aus dem Ultental belegte mit einem Rückstand von 68 Hundertstelsekunden auf den siegreichen Norweger den siebten Platz. Abfahrtsolympiasieger Matthias Mayer (+0,70) aus Kärnten wurde Achter. Für den Österreicher war es laut eigenen Angaben „eine schwierige Abfahrt, auf der es von oben bis unten war sehr unruhig war.“ Ferner sagte er: „Im Großen und Ganzen war es ganz okay. Im letzten Teil habe ich aber viel Zeit verloren – die vier Zehntel, die mir abgehen, um in Podiumsnähe mitzufahren.“

Die besten Zehn der ersten Saisonabfahrt wurden von Kjetil Jansrud (+0,77) und dem Hausherrn Erik Guay (+0,84) abgerundet. Jansrud, der im letzten Jahr in den Speedrennen in die Fußstapfen von Aksel Lund Svindal trat und am Ende einer langen Saison beide Kristallkugeln gewinnen konnte, sagte: „Es war nur ein kleiner Fehler bei ihm – dann sieht man gleich, wie schnell es geht und welche Kräfte wirken. Man muss alles reingeben und angreifen. Aber ich hatte heute nicht das richtige Gefühl, habe schlecht angefangen und hatte einige Fehler drin. Ansonsten bin ich eigentlich gut gefahren.“

Christof Innerhofer, ein weiterer Südtiroler, hatte genau eine Sekunde Rückstand auf Svindal. Für ihn reichte es für Platz zwölf. Der Steirer Klaus Kröll (+1,17) landete vor dem Schweizer Patrick Küng (+1,31) auf Rang 14. Der routinierte ÖSV-Speedspezialist diktierte der Presse in den Block: „Ich habe immer mit dem Super-G-Teil meine Probleme – da hat es mich auch heute wieder rausgedrückt. Dort brauchst du jedes km/h. Auch Fishnet war nicht in Ordnung. Ich spüre, dass es besser geht, habe es aber leider nicht runtergebracht.“

Die vier ÖSV-Starter Hannes Reichelt, Romed Baumann, Patrick Schweiger und Georg Streitberger hatten schon bessere Ergebnisse erzielt und landeten außerhalb den Top-15. Man kann durchaus sagen, dass für das Quartett der Saisonauftakt wohl eher verkorkst war. Lediglich Schweiger ist noch jung und kann viel lernen. Josef Ferstl (+2,06) aus Deutschland konnte seine guten Trainingsleistungen nicht ganz bestätigen und liegt derzeit auf Position 22. Überschattet wurde das Rennen vom bösen Sturz des mit der Nummer 34 ins Rennen gegangenen Österreichers Markus Dürager, der auf dem Weg zu einem durchaus zufriedenstellenden Top-20-Platz war. Wir hoffen, dass er sich nicht schwer verletzt hat und werden Sie natürlich auf dem Laufenden halten.

Zurück zu Svindal: Was Lindsey Vonn bei den Damen ist, das ist ohne Zweifel der Norweger bei den Herren. Der Wikinger feiert heute seinen siebenten Sieg in Kanada, den zweiten in der Abfahrt. Damit ist er die klare Nummer eins in der Bestenliste. Die nächste Abfahrt findet am 4. Dezember in Beaver Creek statt.

Soweit der Stand nach 35 gestarteten Läufern. Der offizielle Endstand und auch eventuelle Updates werden natürlich nachgereicht.

Offizieller FIS Endstand: Abfahrt der Herren in Lake Louise

09-Abfahrt-Lake-Louise-Zwischenstand-35-Rennläufer

Stand im Abfahrtsweltcup der Herren nach der Abfahrt von Lake Louise
09-gesamtweltcup-samstag-abfahrt-lake-louise2015

Gesamtweltcupstand der Herren nach der Abfahrt von Lake Louise
09-gesamtweltcup-samstag-abfahrt-lake-louise2015

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.