Home » Herren News, Pressenews

Alexis Pinturault kann stolz auf seine Saison sein

© Ch. Einecke (CEPIX) / Alexis Pinturault

© Ch. Einecke (CEPIX) / Alexis Pinturault

Moûtiers – Der Franzose Alexis Pinturault ist ohne Zweifel ein Kandidat, wenn es im nächsten Jahren um die große Kristallkugel geht. Auf der Internetseite des Weltskiverbandes FIS stand „Pintu“ dem Reporter Rede und Antwort.

Zuallererst wollen wir dir unsere Glückwünsche zu dieser erstaunlichen Saison aussprechen. Platz drei in der Gesamtwertung, ein persönlicher Rekord von 1200 Punkten, die erste Kristallkugel und sechs Weltcupsiege klingen ziemlich eindrucksvoll. Hast du dir deine Saison so erwartet, oder war es von Anfang an deine Absicht?

Ein Teil des Winters blieb hinter meinen Erwartungen, ein anderer war perfekt. Natürlich konnte ich nach meinem Rennunfall in Beaver Creek nicht vorhersehen, wie sich alles entwickeln würde. Ich brauchte ein paar Wochen, um völlig zu genesen. In dieser Zeit blieb ich leider hinter meinen eigenen Erwartungen.

Wir haben das Gefühl, dass noch mehr möglich gewesen wäre, wenn du dir nicht in Beaver Creek eine Gehirnerschütterung zugezogen hättest, welche dich in den folgenden Wochen behindert hat. Wie bist du damit zurechtgekommen?

Es ist schwer zu sagen, was geschehen wäre. Fakt ist, dass ich diesen Abflug hatte, und ich musste mich mit ihm beschäftigen. Es war sicher nicht einfach, im Weltcup unterwegs zu sein, ohne 100 Prozent geben zu können. Ich hoffe, dass ich diese schlechte Erfahrung in etwas Positives für die Zukunft umgewandelt habe.

Was war für dich der Höhepunkt in dieser Saison? Waren es die vier Siege in Folge im Riesentorlauf oder die kleine Kugel, oder das französische Podium in einem einzelnen Rennen?

Für mich sind die vier Siege im Riesenslalom sehr speziell, und werden für mich zweifelsohne die Höhepunkte der Saison bleiben. Ein denkwürdiger Moment war es auch, vor heimischem Publikum in Chamonix zu gewinnen.

Die Equipe Tricolore war sehr stark in der abgelaufenen Saison. Erstmals seit 1992 wurde die Nationenwertung zu einer sehr spannenden Angelegenheit. Inwieweit kann ein einzelner Athlet in dieser Situation von diesem großen Teamgeist profitieren?

Die zwei Dreifachsiege in Kitzbühel und St. Moritz und die Nationenwertung zeigt klar auf, dass wir als Team seit Jahren unsere beste Saison hatten. Wir sind eine verschworene Mannschaft, und auch wenn wir Konkurrenten auf der Strecke sind, haben wir eine gute Zeit zusammen. Ich denke, dass, wenn wir uns gut fühlen, jeder das Beste aus sich herausholt.

Gemeinsam mit Kjetil Jansrud bist du einer der Athleten, der an den meisten Rennen dieses Winters teilgenommen hat. Insgesamt waren es 30 Einsätze! Es ist doch schwer, die Energiereserven über die ganze Saison hinweg konstant hoch zu halten? Nach dem Sieg in Chamonix ging es nach Japan und dann zu einem Podestplatz beim Finale nach dem Jetlag. Was ist das Geheimnis?

Ja, das ist wahr. Es waren viele Rennen, doch es hat in diesem Jahr funktioniert. Rückblickend betrachtet bin ich nicht sicher, ob es so das Beste war. Die Müdigkeit kann Überhand nehmen, und dann kann man beim Rennen nicht an seine Leistungsgrenze gehen.

Erholst du dich in der Sommerzeit und kannst du die Zeit zuhause genießen, oder steht ein intensives Reise- und Trainingsprogramm auf dem Plan? Was sind deine Pläne bis zum Saisonstart in Sölden?

Wir nehmen uns schon die Zeit um uns auszuruhen. Jedoch wird auch im Sommer trainiert. Eigentlich ist es in der warmen Jahreszeit so, dass wir die körperliche Verfassung, aber auch die technische Ausbildung auf den Brettern forcieren. Es ist noch ein langer Weg zum bis Saison Opening und wir werden bis dahin ein intensives Programm abspulen. Am Anfang jedoch fahre ich in den Urlaub.

Was sind deine Ziele für die nächste Saison? Was wirst du versuchen, noch besser zu machen? Und worin liegt der Schwerpunkt?

Meine Ziele werden von der Vorbereitung abhängig sein, aber die Weltmeisterschaft in St. Moritz ist ohne Zweifel das Highlight des kommenden Winters. Ich werde meine Schwerpunkte auf den Riesenslalom, den Torlauf und die Alpine Kombination setzen. Ferner versuche ich dann für jedes einzelne Rennen der Saison in Bestform zu sein.

Übersetzung und Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle:  www.Fis-Ski.com

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.