Home » Damen News, Pressenews, Top News

Andrea Ellenberger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich hatte leider keine andere Option!“

Andrea Ellenberger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich hatte leider keine andere Option!“ (Foto Andrea Ellenberger / privat)

Andrea Ellenberger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich hatte leider keine andere Option!“ (Foto Andrea Ellenberger / privat)

Hergiswil – Die Schweizer Skirennläuferin Andrea Ellenberger kam Anfang 2016 zu Sturz. Dabei verletzte sie sich am Knie. Die 23-Jährige entschied sich vor Kurzem erst für eine Operation. Dadurch verpasst sie die Saison 2016/17 und die Weltmeisterschaft vor heimischer Kulisse.

Im Interview spricht die sympathische Eidgenossin über ihren Gesundheitszustand, Schicksalsschläge als neue Chance, über ein mögliches Vorbild und vieles mehr.

skiweltcup.tv: „Andrea, im Januar bist du gestürzt und hast dir dabei das rechte Kreuzband angerissen. Du bist aufgestanden, hast hart gekämpft und nun gemerkt, dass es nicht mehr weitergeht. Du hast dich für eine Operation entschieden und die Saisonvorbereitung abgebrochen. Wie geht es dir derzeit?“

Andrea Ellenberger: „Im Moment geht es mir gut. Ich bin immer noch etwas müde von den Folgen der Operation. Der Eingriff ist aber gut verlaufen, und ich durfte das Spital bereits verlassen. Dies stimmt mich positiv. Die letzten Wochen haben mir viel abverlangt, und es war hart zu spüren, dass mein Knie den Belastungen auf den Skiern nicht mehr Stand hält.

Sich dann einzugestehen, dass es so einfach nicht geht, war noch schwieriger. Wenn du zu Hause bist und nicht trainieren kannst, hast du viel Zeit zum Nachdenken. Darum war ich froh, dass die Operation schnell stattfinden konnte und der erste Schritt zurück auf die Skier jetzt gemacht ist.“

skiweltcup.tv: „Ist für dich der Umstand, dass im bevorstehenden Winter die Ski-Weltmeisterschaft auf heimischen Boden stattfindet, in deinen Augen als ehrgeizige und motivierte Skirennläuferin bitter, oder hättest du dich gleich entschieden, wenn es eine ganz normale Saison ohne speziellen Höhepunkt gewesen wäre?“

Andrea Ellenberger: „Klar, keine Rennen bestreiten zu können ist immer bitter. Ich habe den ganzen Sommer hart dafür trainiert, um im Winter schnell Ski fahren zu können. Da tut es einfach weh einsehen zu müssen, dass es nicht geht. Ich habe im Konditionstraining gespürt, dass das Knie immer mehr an Stabilität verliert. Dies hat sich dann auf den Skiern besonders gezeigt.

Mit einer Knieschiene habe ich versucht, mehr Stabilität zu erhalten. Der gewünschte Effekt ist nicht eingetreten. So gab es leider keine andere Option, als ein neues Kreuzband einzusetzen. Diese Tatsache hätte sich auch nicht geändert, wenn dieses Jahr nicht die Heim-WM auf dem Programm stehen würde. Es wird aber sicher nicht einfach sein, nicht Ski fahren zu dürfen, während gleichzeitig in der Schweiz Weltmeisterschaften stattfinden.“

"Ich denke, dass man sich gerade in schwierigen Situationen weiterentwickeln kann." (Foto Andrea Ellenberger / privat)

„Ich denke, dass man sich gerade in schwierigen Situationen weiterentwickeln kann.“ (Foto Andrea Ellenberger / privat)

skiweltcup.tv: „Man kann sagen, dass Schicksalsschläge in Form einer Verletzung zum Beispiel neue Türe öffnen. In welche trittst du ein, und wie sehr hilft dir dein Dasein als charismatische und zielstrebige Athletin weiter, damit fertig zu werden und Kraft für neue Aufgaben zu bekommen?“

Andrea Ellenberger: „Ja, ich denke, dass Verletzungen auch Türöffner sein können. Eine Verletzung stoppt den routinierten Ablauf auf einen Schlag. Im ersten Moment ist es schwierig, neue Aufgaben zu finden und neue Ziele zu fassen. Die vielen Verletzungen haben mich dazu bewegt, neben dem Skifahren ein Studium zu beginnen. Nun studiere ich bereits im dritten Jahr Psychologie. Außerdem ist es immer eine Möglichkeit, Dinge zu tun, die während dem Sport etwas zu kurz kommen.

Ich glaube, dass mir meine Zielstrebigkeit geholfen hat, aus jeder Verletzung stärker herauszukommen. Wenn man die richtigen Schlüsse aus einer Verletzung zieht, kann man auch aus solchen Situationen Positives abgewinnen. Klar, als Skirennfahrerin möchte man in erster Linie gesund sein und Rennen gewinnen. Ich denke aber, dass man sich gerade in schwierigen Situationen weiterentwickeln kann. Umso schöner ist es dann, auf die Erfolgsspur zurück zu kommen. Aber klar, es ist sicher ein Vorteil, gerade in solchen Situationen zielstrebig zu sein.“

skiweltcup.tv: „Jeder Mensch hat Vorbilder, sicher auch du. Kannst du uns etwas über dein Vorbild, das nicht unbedingt aus dem Skirennsport kommen muss, erzählen und was ist das Wesentliche in knappen Worten, das dich so an diesem Menschen begeistert? Hat dir dein Idol schon einmal einen Rat gegeben, von dem du heute noch in irgendeiner Weise zehrst und als individuelles Leitmotto ausgewählt hast?“

Andrea Ellenberger: „Ich habe kein eigentliches Vorbild. Ich habe das Glück, viele tolle Menschen in meinem Umfeld zu haben, die mir stets mit wertvollen Ratschlägen zur Seite stehen. Ich denke, dass man von vielen Menschen in ganz alltäglichen Situationen etwas lernen kann. Viele meiner Wegbegleiter erinnern mich oft wieder daran, trotz meinem Ehrgeiz, Fleiß und meiner Zielstrebigkeit nicht zu vergessen, das Skifahren zu genießen und Spaß zu haben. Diesen Ratschlag versuche ich mir immer wieder in Erinnerung zu rufen.“

skiweltcup.tv: „Nach jedem chirurgischen Eingriff am Knie ist nun einmal eine kräfteraubende, ja langwierige Rehabilitation angesagt. Wie schauen deine nächsten Schritte aus, und wann hoffst du, allerfrühestens auf den Skiern zu stehen?“

Andrea Ellenberger: „Die nächsten drei Wochen sind jetzt erst einmal Ruhe angesagt. Ich darf das Knie nicht stark belasten und benötige sechs Wochen Krücken. Nach vier Wochen starte ich mit einem Reha-Programm. Als Sportlerin bin ich es gewohnt, einem genauen Plan zu folgen, und es ist wichtig für mich, ein Ziel zu verfolgen. Die einzelnen Zwischenziele sind gerade in Planung. Das erste große Ziel wird sein, im März wieder Ski fahren zu können!“

Bericht und Interview für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

"Das erste große Ziel wird sein, im März wieder Ski fahren zu können!" (Foto Andrea Ellenberger / privat)

„Das erste große Ziel wird sein, im März wieder Ski fahren zu können!“ (Foto Andrea Ellenberger / privat)

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.