Home » Herren News, Top News

Cook beim Hundertstelkrimi im Super-G von Méribel vorne

Cook beim Hundertstelkrimi im Super-G von Méribel vorne

Cook beim Hundertstelkrimi im Super-G von Méribel vorne

Méribel – Bei strahlendem Sonnenschein wurde heute in Méribel die letzte Super-G-Entscheidung der Herren im Skiweltcupwinter 2014/15 ausgetragen. Sieger wurde Dustin Cook aus Kanada in einer Zeit von 1.06,04 Minuten. Er meinte im ORF-Interview: „In dieser Saison habe ich gut begonnen, danach habe ich mich immer gesteigert und jetzt ist das gelungen. Unglaublich. Nächstes Jahr möchte ich so oft wie möglich aufs Podium.“

Der Super-G-Vizeweltmeister von Vail/Beaver Creek gewann sein erstes Weltcuprennen und lag am Ende 0,05 Sekunden vor Kjetil Jansrud aus Norwegen, der sich bereits im Vorfeld die kleine Kristallkugel in der Super-G sichern konnte. Der Wikinger sagte im TV-Gespräch: „Im Gesamtweltcup ist es wohl erledigt. Aber es wäre respektlos, wenn ich sagen würde, es ist fertig. Ich bin riesig beeindruckt von Marcel. Er ist gefahren wie ein richtiger Super-G-Fahrer, da muss man den Hut ziehen. Mit Nummer 17 war es sicher schon schwieriger. Es war sicher schon weich, aber die Verhältnisse waren eigentlich ganz okay. Ich bin gut gefahren und zufrieden. Man kann nicht jedes Rennen gewinnen. Ich bin auf meine richtig gute Super-G-Saison sehr stolz. Es war cool, hoffentlich geht es nächstes Jahr so weiter.“

Dritter wurde – sehr zur Freude des französischen Publikums – Hausherr Brice Roger (+0,08). Vierter – und bester Österreicher – wurde Marcel Hirscher, der gerade einmal um eine Hundertstelsekunde am Podium und gar nur deren neun an einem Sieg im Super-G vorbeischrammte. Der Salzburger war über sein Ergebnis positiv überrascht: „Den Ausgang heute hätte ich mir so nicht erwartet. Es ist natürlich supercool, irre. Aber auch super gefahren, sonst gäbe es das nicht bei diesem knappen Rennen. Es ist sicher sehr viel getan, aber durch ist noch gar nichts. Ich bin selber überrascht. Es geht momentan um ziemlich viel. Ich habe mich überwinden können, habe es ziemlich gehen lassen. Ich habe so was schon einmal geschafft, als Dritter in Schladming. Aber auf so einer Strecke, wo man mit Abfahrtsskier fahren kann, hätte ich mir das nie gedacht. Die Laura hat schon gesagt: Eigentlich müsstest öfter fahren.“

Offizieller FIS Endstand – Super G der Herren in Méribel 

Durch dieses sensationelle Resultat liegt er zwei Rennen vor Schluss im Kampf um die große Kristallkugel 34 Zähler vor seinem Konkurrenten Jansrud. In der Super-G-Gesamtwertung gewann der Wikinger überlegen und hatte am Ende sagenhafte 203 Punkte auf Dominik Paris, 282 Zähler auf Matthias Mayer Vorsprung.

Mauro Caviezel (+0,11) aus der Schweiz konnte seine gute Startnummer 1 optimal ausnutzen und wurde Fünfter. Die Österreicher Max Franz (+0,27) und Hannes Reichelt (+0,36) belegten die Ränge sechs und sieben. Der amtierende Super-G-Weltmeister Reichelt teilte sich seinen Platz mit dem Franzosen Adrien Théaux. Der Eidgenosse Beat Feuz (+0,41) fuhr auf Position neun und war am Ende zwei Hundertstelsekunden schneller als Hausherr Alexis Pinturault, der als Zehnter abschwang. Peter Fill (+0,52) aus Südtirol wurde Elfter. Swiss-Ski-Mann Didier Défago (+0,53) fuhr in seinem 402. und letzten Weltcuprennen auf Platz zwölf.

Der 37-jährige Eidgenosse resümierte seine Karriere im ORF-Interview: „Ich habe immer gesagt, dass Sotschi wahrscheinlich mein letztes Großevent sein wird. Aber ich wollte einmal in Beaver Creek ein Großevent fahren. Es ist schon Wehmut da. Im Skisport herrscht großer Respekt zwischen uns Fahrern. Ich werde im Skisport-Bereich bleiben, werde bei meiner Ski -Firma in der Entwicklung arbeiten.“

Dahinter ihm klassierten sich die beiden ÖSV-Athleten Vincent Kriechmayr (+0,55) und Romed Baumann (+0,56) auf den Positionen 13 und 14. Keine Weltcuppunkte gab es für Domme Paris (17.; +1,21) aus Südtirol, die Österreicher Georg Streitberger (18.; 1,24) und Otmar Striedinger (20.; +1,47) und dem Schweizer Patrick Küng (21.; +1,52). Nicht ins Ziel kamen neben US-Athlet Ted Ligety Küngs Teamkollege Carlo Janka auch Abfahrtsolympiasieger Matthias Mayer aus Kärnten und Juniorenweltmeister Miha Hrobat aus Slowenien.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner 

 

Alle News zum Ski Weltcup 2014 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

 

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2014/15


In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

 

 

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

 

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.