Home » Damen News, Top News

Fenninger wiederholt RTL-Sieg vom Vortag im schwedischen Ǻre

Anna Fenninger (AUT)

Anna Fenninger (AUT)

Ǻre – Anna Fenninger heißt die strahlende Siegerin des heutigen Riesenslaloms in Ǻre. Wie gestern gewann sie auch heute und katapultierte sich durch ihre 200 erzielten Punkte an die Spitze im Gesamtweltcup. Die 24-Jährige benötigte für ihren Triumph 2.00,15 Minuten und distanzierte am Ende die zweitklassierte Deutsche Viktoria Rebensburg bzw. die Schwedin Jessica Lindell-Vikarby relativ klar um 61 bzw. 68 Hundertstelsekunden auf die Positionen zwei und drei.

Fenninger meinte über ihren zweiten Sieg in Schweden binnen 24 Stunden: „Es ist mir selber ein Rätsel, warum es so gut läuft. Ich habe eine sehr gute Form. Dass ich es so umsetzen kann, freut mich einfach riesig. Die Weltcup-Führung ist cool. Aber ich denke, es wird morgen wieder anders ausschaut. Wenn es am Ende auch so wäre, wäre ich überglücklich. Aber es wird ein harter Kampf. Mein erstes Ziel war aber, dass es im Riesentorlauf-Weltcup wieder spannend wird. Das habe ich geschafft. Es kommt auch drauf an, was die Jessica macht. Sie hat mir hier ein bisschen geholfen. Ich denke, es wird ein spannender Kampf.“

Offizieller FIS ENDSTAND: Riesenslalom der Damen am Freitag in Are

Vierte wurde die Tirolerin Eva-Maria Brem (+0,80), die sich nach ihrem dritten Rang von gestern sichtlich auf dem Schnee in Ǻre sichtlich wohlfühlte. Sie sagte: „Ich bin stolz auf meine Leistung. Es ist schön, wenn sich harte Leistung so auszahlt. Skifahren ist natürlich viel Talent, viel harte Arbeit. Aber auch sehr viel im Kopf.“ Auf Platz fünf reihte sich mit Maria Pietilä-Holmner die zweitbeste Schwedin ein. Bei ihrem Heimrennen hatte sie am Ende 1,13 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Österreicherin.

Ein kräftiges Lebenszeichen gab auch die Südtirolerin Manuela Mölgg (+1,33) von sich, die den sehr guten sechsten Platz belegte. Sie klassierte sich unmittelbar vor ihren Teamkolleginnen Nadia Fanchini (+1,33) und Federica Brignone (+1,77), die auf die Ränge sieben und acht fuhren. Neunte wurde die Norwegerin Nina Løseth (+2,13). Maria Höfl-Riesch aus Deutschland (+2,32) rundete die besten Zehn ab. Sie hat morgen im Slalom erneut die Möglichkeit, im Kampf um die große Kristallkugel anzugreifen und Fenninger überholen, die erfahrungsgemäß nicht am Torlauf teilnimmt. Die DSV-Athletin sagte: „Es hat jetzt wenigstens wieder ein bisschen was mit Skifahren zu tun gehabt. Ich weiß auch nicht, was gestern und heute im ersten Lauf los war. Ich hab den Gesamtweltcup schon gewonnen, muss mir keinen Druck machen. Aber ich war einfach viel zu verkrampft. Viel zu reparieren gibt es heute aber nicht für mich.“

Ein fast unbedeutende Hundertstelsekunde hinter der routinierten Finnin Tanja Poutiainen (+2,65) belegte die Eidgenossin Wendy Holdener (+2,66) den 15. Platz. Denise Karbon aus Südtirol wurde 16. und hatte 2,76 Sekunden Rückstand auf Fenninger. Michaela Kirchgasser (+2,84), eine weitere ÖSV-Athletin, belegte den 17. Schlussrang und war um gerade einmal sechs Hundertstelsekunden schneller als die Schweizerin Dominique Gisin. „Kirchi“ sagte über ihr heutiges Rennen: „Es war ziemlich weich, da musste ich einige Male nachdrücken. Das kostet einfach viel. Auch wenn es komisch klingt, für mich ist es wichtig, dass ich das Gefühl habe, dass ich wieder ins Fahren komme. Fürs Finale wird es nicht reichen, aber mir ist wichtig, dass ich die Riesentorlauf-Saison mit gutem Gefühl beende.“

Die beiden routinierten Österreicherinnen Elisabeth Görgl und Kathrin Zettel konnten mit ihren Ergebnissen nicht sehr zufrieden sein. Sie belegten mit einem Rückstand von etwas mehr als drei Sekunden auf ihre siegreiche Mannschaftskollegin Anna Fenninger die Ränge 22 und 23. Zettel sagte: „Ich muss das abhaken. Es ist irgendwo eine Ratlosigkeit da. Je mehr ich es probiere, desto schlechter geht es mir da. Ǻre war noch nie einer meiner Lieblingshänge und wird es auch nicht mehr werden. Im Weltcup bin ich natürlich auf Annas Seite. Sie ist echt cool drauf und jetzt nach dem Doppelsieg kann sie nichts mehr aufhalten.“

Offizieller FIS ENDSTAND: Riesenslalom der Damen am Freitag in Are

Die Französin Anémone Marmottan und die Slowenin Tina Maze, nach dem ersten Durchgang noch auf den aussichtsreichen Plätzen zwei und drei gelegen, schieden im Finale der besten 30 aus.

Sölden-Siegerin Lara Gut kam bereits im ersten Durchgang nicht ins Ziel. Besonders bitter war der Ausfall von Maze. Mauro Pini, ihr neuer Trainer, hatte den Kurs gesetzt. Und seit Ofterschwang 2006 war die zweifache Olympiasiegerin von Sotschi, nie mehr in einem Riesenslalom ausgeschieden. In der Summe hörte der Regen auf. Dadurch waren die Bedingungen etwas besser als im ersten Lauf. Der aufkommende, böige Wind blieb. Jedoch war er aufgrund der verkürzten Strecke kein Problem.

Auch in der Riesentorlaufwertung bleibt die Spannung bis zum Finale in Lenzerheide erhalten. Anna Fenninger, die heute ihren dritten Saisonsieg gefeiert hatte, hat den Rückstand heute weiter verringert. Vor dem Saisonkehraus in der Schweiz hat die Salzburgerin auf Lindell-Vikarby einen Rückstand von 14 Punkten. Dennoch hat die Österreicherin fünf Rennen vor Schluss die Führung im Gesamtweltcup übernommen. Der Vorsprung auf die deutsche Maria Höfl-Riesch beträgt nur 7 Punkte. Das Restprogramm spricht mit zwei Torläufen klar für die DSV-Athletin.

Bleibt das Schlusswort ÖSV-Trainer Jürgen Kriechbaum: „Es freut mich sehr, dass Anna da zwei Mal gewonnen hat. Man hat gewusst, dass sie im Riesentorlauf stark ist. Das muss man aber auf den Punkt bringen – und das hat sie hier zwei Mal geschafft. Man versucht, den Druck auf etwas anderes zu legen. Der Fokus liegt darauf, Rennen zu gewinnen. Dann kann man im Gesamtweltcup vorne mitmischen. Es sieht so aus, dass es auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hinauslaufen wird. Es wird sicher sehr, sehr spannend. Anna hat zwei Rennen weniger. Man weiß, dass Maria im Slalom zwei Mal gewinnen kann – daher ist sie in der klaren Favoritenrolle.“

Offizieller FIS ENDSTAND: Riesenslalom der Damen am Freitag in Are

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.