Home » Damen News, Pressenews

Gianluca Rulfis Ushuaia-Bilanz fällt positiv aus

© fisi.org / Gianluca Rulfi

© fisi.org / Gianluca Rulfis Ushuaia-Bilanz fällt positiv aus

Ushuaia – Bald fliegen auch die italienischen Skimädls nach Hause. Hinter ihnen steht ein langes und teils kräftezehrendes Trainingslager in Argentinien. So spricht Gianluca Rulfi, dass in Ushuaia der Frühling Einzug gehalten hat. Man konnte gut arbeiten, auch wenn die erste Trainingswoche zum Teil von schlechten Wetter begleitet wurde. Danach wurden die Bedingungen besser, viel besser als im Vergleich zum Vorjahr.

Man konnte im Riesentorlauf viel trainieren. Das gilt auch für den Slalom und den Super-G. Die Laufzeiten betrugen 1,20 Minuten. Für die Abfahrt stand eine Piste zur Verfügung, auf welcher man, je nach Kurs, 40 bis 50 Sekunden im Renntempo fahren konnte.

Über Nadia Fanchini berichtet Rulfi, dass ihre Heimkehr geplant war. Sie hat drei Wochen gearbeitet. Man kann zufrieden sein, zumal sie auch mit dem geleisteten Pensum zufrieden war. Am Beginn des Trainingslager tat sie sich schwer, weil sie Schmerzen im Knie verspürte. Sie ist gut gefahren und hinterließ im Super-G einen starken Eindruck. Verbesserungsbedarf gibt es im Riesenslalom. Sie möchte an ihre Leistungen wie vor zwei Jahren anknüpfen. Außerdem verriet der Trainer, dass man mit ihr immer etwas Geduld haben müsse. Aber Nadia sei auf einem guten Weg.

Sofia Goggia indessen hat den positiven Trend des Vorjahres fortgesetzt. Bereits im letzten Winter bestand die Möglichkeit, dass sie sich unter den besten Zehn innerhalb der Disziplinenwertung klassiert. Und das ist das Ziel für den bevorstehenden Winter. Im Training machte sie einen guten Eindruck, auch der Spaß war vorhanden. Sie muss bei den Rennen noch eine gewisse Kontinuität entwickeln, damit sie die Früchte ihrer Arbeit einfahren kann.

Sehr gut fand Rulfi die Fortschritte von Marta Bassino. Im Super-G war sie sehr schnell unterwegs. Auch bei weniger guten Bedingungen konnte sie sich überwinden und lies den Ski laufen. Ihre Top-Disziplinen sind nach wie vor der Super-G und der Riesenslalom. Auch im Slalom zeigte sie weitere Fortschritte. Wenn sie hier noch etwas Zeit investiert, könnte sie auch in der Kombination für eine Überraschung sorgen, gerade wenn dabei ein Super-G gefahren wird.

Von Laura Pirovano ist Rulfi besonders angetan. Sie hat für ihn einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen. Sie hat intensiv gearbeitet, ist talentiert und will immer lernen. Technisch ist sie natürlich noch nicht ganz versiert, zumal sie ja erst junge 18 Jahre zählt. Sie ist auch fähig, in den Speeddisziplinen und hier im Super-G zu fahren. Ein Mädel, das alle Chancen der Welt hat.

Elena Curtoni hat sich in den ersten Tagen verletzt und musste frühzeitig aus Argentinien abreisen. Trotzdem könnte sich ein Einsatz in Sölden ausgehen. Oft passiert es, dass man sich perfekt vorbereitet und es im Rennen schiefläuft. Andersrum reicht hin und wieder  eine sehr gute letzte Woche vor dem Rennen, um dann selbst, wenn es drauf ankommt, eine sehr gute Figur zu machen.

Bleibt noch Federica Brignone. Fede hat sich, wenn man Rulfi Glauben schenken mag, gut vorbereitet. Sie ist topmotiviert und möchte, auch wenn sie am Ende des Trainings müde war, an die gezeigten Leistungen des Vorjahres anknüpfen. Auch im Super-G konnte sie einen weiteren Schritt nach vorne machen. In Lake Louise wird sie die Abfahrtstrainings bestreiten. Ob sie dann bei den Rennen im Einsatz ist, wird Damencheftrainer Matteo Guadagnini vor Ort entscheiden. Brignone will, ähnlich wie Bassino, auch in der Kombination erfolgreich sein. Deshalb wird sie auch weiterhin dosiert in der Abfahrt und im Slalom trainieren.

Kurzum ist Gianluca Rulfi sehr angetan, was das Training in Südamerika betrifft. Er findet es schade, dass sich keine Trainingsfahren in Las Leñas ausgegangen ist. Chile ist ein Ort, den man ins Auge fassen kann. Wenn man aber den sicheren Weg einschlagen will, ist es besser, nach Ushuaia zu reisen. Heuer war es die richtige Entscheidung. Man konnte, auch wenn wenig Schnee da war, das Bestmögliche aus den Bedingungen herausholen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: raceskimagazine.it  

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.