Home » Herren News, Top News

Hannes Reichelt: „Werde mich auch diese Saison auf das Wesentliche konzentrieren.“

© PHOTOPRESS/Samuel Truempy / Hannes Reichelt

© PHOTOPRESS/Samuel Truempy / Hannes Reichelt

Die Saison 2011/12 war die  Beste in der Karriere von Hannes Reichelt. Der österreichische Allrounder stellte sich FISAlpine.com zum Interview und blickte zuversichtlich in die sportliche Zukunft. Das Highlight der kommende Saison ist, für den aus Radstadt stammenden Hannes Reichelt, natürlich die FIS Alpine Ski-WM 2013 in Schladming.

Hannes, du hattest in der vergangenen Saison deine beste Saison. Mit Platz 5 in der Gesamtwertung und dem vierten Rang im Abfahrtsweltcup, dem achten Platz im Super-G und dem fünften Endrang im Riesentorlauf warst du sehr konstant. Ist es leicht, nach so einer guten Saison, sich im Training wieder von Neuem zu motivieren?

Nach einer guten Saison wie der letzten ist es eigentlich besonders leicht sich für die kommende Saison vorzubereiten und motiviert ins Training zu gehen. Mit dem Wissen, dass hartes Training und Disziplin schon letztes Jahr tolle Erfolge eingebracht haben geht einem das Sommer- und Herbsttraining leichter von der Hand, als in Saisonen wo man trotz harter Arbeit seine Ziele nicht erreichen konnte.

Wie hast du dich auf neue Saison vorbereitet, nachdem der Schnee geschmolzen war?

Nach der Saison war ich 2 Wochen zum Surfen in Bali. Dieser Sport hilft mir nach so einer anstrengenden Saison zu entspannen. Anschließend hat das Konditionstraining wieder angefangen. Neben Radfahren auf Mallorca und den Trainingseinheiten Berggehen, Kraftkammer zu Hause hatten wir ein Spezialtraining mit der „Cobra“, der Sondereinheit der österreichischen Polizei. Wir mussten dort aus einer Gondel abseilen, Fitnessparcours bewältigen, Blind Autofahren usw. Nach 2 Monaten Schneepause ging es dann wieder zurück auf den Schnee. Im Juli auf den schweizer Gletschern und von Mitte August bis Mitte September war ich in Portillo (Chile) für Speedtraining und danach in Ushuaia (ARG) für RS und SG Training.

Neben dem Skifahren genießt du auch das Biken, Surfen, Klettern und Fliegen? Hattest du keine Zeit für diese Sportarten oder was machst du, um dich im Sommer etwas zu entspannen?

Neben dem Surfen im Urlaub verbringe ich meine Freizeit mit Fliegen. Seit 2 Jahren habe ich nun eine Privatpilotenlizenz und die wenige Zeit die mir neben dem Skifahren bleibt nutze ich damit meine Ausbildung voran zu treiben.

Hannes, du hattest ein paar Knieprobleme zum Ende der Saison. Wie geht es dir heute?

Nach der Saison habe ich einige Untersuchungen machen lassen und es hat sich zum Glück herausgestellt, dass das Knie zwar etwas lädiert ist, aber es keiner OP bedarf. Ich habe in der darauffolgenden Zeit sehr viel Physiotherapie gemacht und mein Knie hat gut darauf angesprochen. Wodurch ich jetzt wieder schmerzfrei Skifahren kann.

Für jemanden, der in Altenmarkt geboren wurde, in Radstadt wohnt und in Schladming zur Schule ging, ist die WM von 2013 praktisch eine Heim-WM. Ist das ein Vorteil oder ein Nachteil, wenn die WM zu Hause stattfindet, abgesehen von dem Druck, der auf einem – vor allem in Österreich – lastet?

Ich empfinde es als Vorteil, dass die WM praktisch bei mir zu Hause stattfindet. Ich kenne in diesem Gebiet den Schnee und die Pisten und es kommt in einer Sportlerkarriere nie oder nur ein Mal vor, dass so ein Ereignis vor seiner Haustüre stattfindet. Deshalb genieß ich es und versuche mich nicht von dem Druck beeinflussen zu lassen.

Die WM-Silbermedaille im Super-G von Garmisch wirst du in Schladming verteidigen. Diese war etwas überraschend… Angesichts der letztjährigen Supersaison wird man von dir wohl jetzt Ähnliches erwarten?

Natürlich erwarten die Leute viel von mir in Schladming. Für mich persönlich war die Medaille in Garmisch sehr wichtig, denn jetzt habe ich nicht mehr den Druck beweisen zu müssen, dass ich bei Großereignissen eine Medaille machen kann. Dieses Thema wurde mit der Silbernen abgehakt. Das ist vor allem sehr wichtig für Schladming, denn somit kann ich mich dort auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich aufs Skifahren.

Deine Familie arbeitet im Tourismus und führt ein Hotel in Radstadt. Wirst du zu einem gewissen Zeitpunkt das Familienunternehmen übernehmen?

Hotel ist ein wenig übertrieben, es ist ein Apartmenthaus. Ich weiß es noch nicht wer den Familienbetrieb übernimmt. Im Moment brauche ich mir darüber noch keine Gedanken zu machen denn meine Eltern sind topfit und sie machen es gerne. Deswegen mache ich mir darüber noch keine Gedanken, was in ein paar Jahren sein wird.

 

Das Interview in Englischer Sprache finden Sie unter:  www.FISAlpine.com

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.