Home » Herren News, Pressenews, Top News

Sieg für Aksel Lund Svindal bei der Abfahrt von Beaver Creek

Aksel Lund Svindal auch bei der Abfahrt in Beaver Creek "unschlagbar"

Aksel Lund Svindal auch bei der Abfahrt in Beaver Creek „unschlagbar“

Beaver Creek – Im US-amerikanischen Beaver Creek wurde heute die zweite Herren-Abfahrt in der Saison 2015/16 ausgetragen. Dabei hatte der Norweger Aksel Lund Svindal die Nase vorne. Der routinierte Wikinger benötigte für seinen dritten Speed-Sieg in Folge eine Zeit von 1.42,34 Minuten. Er freute sich über seinen fünften Sieg in Beaver Creek und sprach im ORF-Interview: „Ich habe oben weg schon gespürt, dass ich vom Start brutal viel Speed mitgenommen habe. Der obere Teil des Steilhangs war auch sehr gut. Am Pumphouse war es dann fast zu schnell, da habe ich auch einen Fehler gemacht. Ich habe gewusst, dass es heute brutal schwierig wird, Kjetil zu schlagen – aber es ist gegangen. Meine Form schaut sehr gut aus. In der Abfahrt läuft es sehr, sehr gut. Kjetil war heute Favorit. Er ist sicher nicht so zufrieden, wie ich es bin. Aber ein schöner Tag für Norwegen – eins, zwei!“

Zweiter wurde Svindals Landsmann Kjetil Jansrud, der in der Summe drei Zehntel langsamer war. Auch er kann glücklich sein und sprach vor laufender Kamera: „Es ist schon okay. Nach Lake Louise ist es gut, wieder am Podest zu stehen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich heute aber schon den Sieg wollte. Nach zwei Trainings-Bestzeiten muss man akzeptieren, ein Favorit zu sein. Ich bin heute gleich gut gefahren, wie in den Trainings – aber Aksel war unglaublich.“

Dritter wurde der Franzose Guillermo Fayed (+0,70) aus Frankreich. Bester ÖSV-Mann wurde Hannes Reichelt, dem als Vierter 0,08 Sekunden auf einen Podestplatz fehlten. Im TV-Gespräch resümierte der Salzburger: „Mein Start war miserabel, das kostet sicherlich gleich mal 15 Hundertstel. Svindal ist in einer unglaublich Form, da wird er sicherlich einiges dagegen haben, dass ich morgen alles wiederhole.“

Offizieller FIS Endstand: Abfahrt der Herren in Beaver Creek

Carlo Janka aus der Schweiz wurde als Bester seines Landes Fünfter. Er riss 97 Hundertstelsekunden auf den norwegischen Sieger Svindal auf. Zeitgleich mit dem Eidgenossen reihte sich der US-Amerikaner Andrew Weibrecht, der mit der Nummer 34 ins Rennen ging. Dahinter reihten sich die beiden Südtiroler Christof Innerhofer (+1,10) und Peter Fill (+1,14) auf den Rängen sieben und acht ein. Jankas Mannschaftskollege Patrick Küng (+1,25) wurde Neunter. Die besten Zehn wurden von Adrien Théaux (+1,31) aus Frankreich abgerundet.

Das ÖSV-Sextett, bestehend aus Otmar Striedinger (+1,54), Vincent Kriechmayr (+1,55), Georg Streitberger (+1,64), Matthias Mayer (+1,80), Klaus Kröll (+2,33) und Romed Baumann (+2,66) die Positionen 13, 14, 16, 18, 21 und 22. Der Passeirer Werner Heel (+2,78) landete im abgeschlagenen Feld und außerhalb den besten 20 des heutigen Klassements.

Olympiasieger Mayer sagte im TV-Gespräch: „Ich bin am Start gleich auf einer Eisplatte ausgerutscht. Da bekommt man oben gleich mal ein Brett. Es hat auch von der Abstimmung her nicht so funktioniert, ich war da zu aggressiv – da hat es mich bei jedem Schwung rausgehoben. Im Super G habe ich ein besseres Gefühl als in der Abfahrt.“

Der Kärntner Max Franz schied aus. Auf die Frage, ob ihn der Berg in Amerika nicht mag, sagte er im ORF-Interview: „Es schaut so aus, als ob er mich nicht mag. Ich habe den Ski heute oben nicht so auf Zug bekommen, wie ich das wollte. Und dann der Verschneider.“

Überschattet wurde das Rennen von einem bösen Sturz von Josef Ferstl aus Deutschland, der sich Gott sei Dank nicht schwer verletzte, aber auf dem Weg zu einem guten Ergebnis war und im Steilhang einen Tick zu viel riskierte. Er konnte selbst ins Ziel fahren und wurde vom Publikum mit einem ordentlichen Applaus begrüßt.

Für die ÖSV-Truppe setzt es eine Enttäuschung. Nur Hannes Reichelt mischt vorne mit, verpasst das Podest als Vierter knapp. Er ist der einzige Österreicher in den besten Zehn. Hoffentlich geht es morgen im Super-G besser. Der nächste Abfahrtswettbewerb der Herren findet am 19. Dezember auf der legendären Saslong in Gröden statt.

Stand nach 35 Läufern. Eventuelle Updates und der offizielle Endstand werden nachgereicht.

Offizieller FIS Endstand: Abfahrt der Herren in Beaver Creek

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

09-zwischenstand-abfahrt-beever-creek-2015-top30

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.