Home » Herren News, Pressenews

Swiss-Ski: Männer-Cheftrainer Thomas Stauffer zieht eine erste kleine Bilanz

© swiss-ski.ch / Thomas Stauffer

© swiss-ski.ch / Thomas Stauffer

Seit April ist Thomas Stauffer Cheftrainer der Männer Ski Alpin. Die ersten drei Monate im neuen Team erlebte der Berner Oberländer als sehr positiv. Er konnte die Zeit nutzen, um sich mit den Mechanismen und Philosophien im Team vertraut zu machen. Im Interview mit Swiss-Ski zieht er eine kleine Bilanz über das erste Quartal.

Swiss-Ski: Thomas Stauffer, wie hast du die ersten drei Monate als Cheftrainer der Männer bei Swiss-Ski erlebt?

Thomas Stauffer: Bis jetzt gefällt es mir gut. Ich habe die Zeit genutzt, um herauszufinden, wer was wieso macht, und wie die verschiedenen Leute arbeiten. Ich habe die Philosophien kennengelernt und wir haben viel und gut diskutiert. Jetzt sind die ersten Athleten auf den Ski und es gilt eine einheitliche Philosophie unter den Mannschaften zu haben. Wir sind dran, die Ausrichtung für die nächsten Jahre zu bestimmen und Zielsetzungen zu definieren.

Was läuft in der Schweiz anders, als an deinen früheren Stationen im Ausland?

(Thomas Stauffer war vier Jahre Cheftrainer der Deutschen Frauen, zuvor hat er beim Schwedischen und US-Verband gearbeitet. Auch hat er während sechs Jahren verschiedene Aufgaben bei Swiss-Ski wahrgenommen) Was das Training anbelangt ist es in allen Verbänden ähnlich. Jeder Verband passt sich den Gegebenheiten an,  jeder Nation weiss aber auch was auf Stufe Weltcup verlangt wird. Alle wissen was die Anforderungen sind, um international ganz vorne mitzumischen. Die Wege dahin ergeben sich aus den verschiedenen Voraussetzungen. In den Verbandsstrukturen sind die grösseren Differenzen, die Umstände und Voraussetzungen sind da verschiedener.

Welche Änderungen hat es bei den Schweizer Männern gegeben, seit du da bist?

Ein Ziel ist die Qualität in allen Bereichen hoch zu halten oder zu verbessern. Das fängt beim Konditionstraining an, führt über die Ski-Technik und hört bei der Pistenpräparierung auf. In der Qualität des Trainings steckt noch Potenzial.

Was läuft schon gut?

Wir sind von der Betreuung her sehr gut aufgestellt. Es sind alles gute Leute. Wenn wir alle in die gleiche Richtung arbeiten, dann kommt es gut. Wir haben einen guten Austausch in den einzelnen Teams und auch zwischen den verschiedenen Teams.

Wo siehst du noch die grössten Baustellen?

Davon gibt es eigentlich vier. Da sind einmal die Langzeit-Verletzten, welche wieder gesund werden müssen. Weiter will ich, dass sich die Abfahrer, die über den Europacup in die Weltcupmannschaft aufgestiegen sind, im Weltcup etablieren. Wir müssen da wieder zu einer Stabilität und gewissen Mannschaftsgrösse finden. Weiter muss das Riesenslalom-Team einen Schritt vorwärts machen und der letzte Punkt betrifft das Slalom-Team. Dieses muss wie bisher weitermachen und Schritt für Schritt Richtung Weltspitze gehen.

Wie ist dein Verhältnis zu den Fahrern?

Der Kontakt ist sehr gut. Mein Vorteil ist, dass ich von aussen reingekommen bin, und nicht nur in dieser Struktur gewachsen bin. Ich sehe Dinge, die man von innen vielleicht nicht sehen würde. Ich sehe an einigen Stellen noch viel Potenzial. Mit den Athleten gibt es einen guten Austausch und konstruktive Diskussionen.

Kannst du schon eine Prognose für die kommende Saison abgeben?

Das ist schwierig. In den nächsten zwei Wochen stehen für alle die ersten Trainings auf Ski an, bis jetzt haben alle nur an ihrer Kondition gefeilt. Nach den ersten Trainings kann ich vielleicht ein bisschen mehr sagen. Eines ist jedoch klar: Wir wollen besser als letzte Saison sein.

Quelle:  www.Swiss-Ski.ch
Autor: ivb 

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.