Home » Herren News, Top News

Ted Ligety fährt auch beim Riesenslalom von Beaver Creek in einer eigenen Klasse

Ted Ligety (USA)

Ted Ligety (USA)

Beaver Creek – Ted Ligety ist nicht zu schlagen. Der US-Amerikaner siegte beim heutigen Riesenslalom der Herren in Beaver Creek in einer Zeit von 2.35,77 Minuten und verwies seinen glänzend aufgelegten und furios fahrenden Landsmann Bode Miller (+1,32) auf den zweiten Rang. Miller feierte mit der Startnummer 31 sein erstes Stockerl seit sechs Jahren im Riesentorlauf wie einen Sieg.

Ligety meinte zu seinem Sieg: „Es ist großartig, toll, dass noch ein Amerikaner da ist, der mich pusht. Ich bin überrascht, er vielleicht nicht. Er war aber schon im Training schnell. Jeder ist besiegbar. Ich bin glücklich, den nächsten Sieg zu haben. Aber ausruhen darf man sich nicht. Es ist einfach schön, vor den eigenen Fans zu gewinnen.“

Teamkollege Miller sagte: „Es war heute viel los. Aber so, wie ich gefahren bin, bin ich sehr zufrieden. Meine Zielsetzung war klar, das habe ich umgesetzt.“

Platz drei ging an den Österreicher Marcel Hirscher (+1,82), der angesichts des doch großen Rückstandes nicht gerade zufrieden blickte. Sein Statement: „Für mich heißt es: Weiter arbeiten. An allem – am Fahren, am Material. Es ist einfach ein Klassen-Unterschied da – das muss man anerkennen. Es wird jetzt noch schwieriger. Man hat in der Vorbereitung schon gesehen, dass der Bode ganz schnell Riesentorlauf fahren kann. Heute hat er das gezeigt.“

Offizieller FIS ENDSTAND: Riesenslalom der Herren in Beaver Creek

Hinter dem Salzburger klassierte sich ein französisches Duo, nämlich Marcel Faivre und Alexis Pinturault, die beide schon mehr als 2,8 Sekunden Rückstand auf Triumphator Ligety hatten. Auf dem sechsten Rang klassierte sich der Schweizer Carlo Janka (+3,01), der mit der sehr hohen Nummer 68 ins Rennen gegangen war und sich wieder in der Weltspitze etablierte.

Hinter Janka landete Felix Neureuther, der vier Hundertstelsekunden hinter dem Eidgenossen landete. Der Wikinger Leif Kristian Haugen (+3,06), der zweitbeste DSV-Athlet Stefan Luitz (+3,21) auf Rang neun und der Italiener Roberto Nani (+3,23) rundeten die Top-10 ab. Der Azzurro katapultierte sich mit der viertbesten Laufzeit noch von Rang 20 nach vorne.

Aksel Lund Svindal aus Norwegen belegte den elften Platz und konnte sich knapp vor dem Österreicher Philipp Schörghofer behaupten. Cyprien Richard und Thomas Fanara, beide aus Frankreich, komplettierten das sehr gute Mannschaftsresultat der Equipe Tricolore. Der Tiroler Benni Raich wurde mit 3,73 Sekunden Rückstand mit dem 15. Endrang belohnt. Er meinte zu seinem Rennen: „Man hat gesehen, dass schnelle Schwünge dabei sind. Jetzt im zweiten Lauf war es eigentlich sehr gut. Aber beim Zielsprung, wo ich im ersten Lauf einen großen Fehler hatte, bin ich jetzt vorsichtig hingefahren und habe da im letzten Zielhang einiges liegen gelassen.“

Auf Rang 16 klassierte sich der Deutsche Fritz Dopfer (+3,98). Der junge Schweizer Manuel Pleisch (+4,07) erreichte als 18. sein bestes Ergebnis bei einem Weltcuprennen. Die Südtiroler Florian Eisath und Manfred Mölgg landeten auf den Plätzen 21 bzw. 28. Ihre Teamkollegen Matteo Marsaglia, Davide Simoncelli und Max Blardone wurden mit den Rängen 19, 26 und 27 unter Wert geschlagen. Der Eidgenosse Thomas Tumler (+5,30) kann sich auch über zwei kleine Weltcupzähler freuen. Interessant ist auch der Fakt, dass kein Läufer m Finale ausgeschieden ist und somit alle 30 Starter in die Wertung kamen.

Es war zweifellos das Rennen der Comebacks. Neben Miller als ausgezeichneter Zweiter meldete sich auch der Schweizer Janka zurück. Da Frau Holle in der Pause mit dem Schütteln ihrer Betten aufhörte, besserten sich die Bedingungen im zweiten Lauf. Unterm Strich gesehen war der Finallauf um annähernd sechs Sekunden schneller als der erste Durchgang. Nichtsdestotrotz ist der US-Amerikaner Ted Ligety nicht zu stoppen. Die Konkurrenz stöhnt fast schon und hofft, dass sie beim Heimrennen von Alexis Pinturault und den anderen Franzosen etwas näher an den US-Dominator herankommt. Der Riesenslalom von Val d’Isère geht genau heute in einer Woche über die Bühne.

Ein Blick in die Historie und auf den Gesamtweltcupzwischenstand sei gestattet. Als erster Athlet gewinnt der US-Amerikaner Ligety in einem Ort in vier aufeinanderfolgenden Jahren einen Riesenslalom! Und bevor der Skiweltcupzirkus nach Europa zurückkommt führt derzeit der Wikinger Aksel Lund Svindal mit 360 Weltcuppunkte. Er hat 91 Punkten Vorsprung auf Ted Ligety. Marcel Hirscher liegt auf Rang drei, in Lauerstellung 125 Punkte hinter dem Norweger.

Bleibt das Schlusswort ÖSV-Trainer Berthold: „Bei Marcel muss man sehr zufrieden. Er hat aus dem, was ihm von der Abstimmung im Moment zur Verfügung steht, das Maximum herausgeholt. Es war nicht besonders gut. Benni und Schörgi sind auf Teilzeiten dabei – aber das nützt im Endeffekt nichts. Da heißt es weiterarbeiten.“ Dennoch kann das rot-weiß-rote Team zufrieden sein. Auch wenn es für keinen Sieg reichte, erreichten Hirscher und Co. in fünf Rennen sieben Podiumsplatzierungen.

Offizieller FIS ENDSTAND: Riesenslalom der Herren in Beaver Creek

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Alle News zum Ski Weltcup 2013 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

 

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2013/14
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2013/14
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2013/14
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2013/14


In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

 

 

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

 

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)151 / 187 904 08
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.