Home » Herren News, Pressenews

Über Benjamin Raich, den Skifahrer mit den vielen Anekdoten

© Gerwig Löffelholz / Benjamin Raich

© Gerwig Löffelholz / Benjamin Raich

Adelboden – Wenn man die lange und erfolgreiche Karriere des Pitztalers Benjamin Raich betrachtet, erkennt man gleich, dass er kein Ski-Benjamin mehr ist. Er ist ein Routinier, ja, ein Stück Skigeschichte. Er weiß, dass viele Junge ihm um die Ohren fahren, aber wenn er am Chuenisbärgli in Adelboden am Start steht, stößt er auf Anekdoten, die seine Handschrift tragen.

So fuhr er vor einem Vierteljahrhundert beim Tiroler Landescup im Zillertaler Finkenberg in einen Baum und absolvierte trotz banger Momente und einem im Raum stehenden Verzicht auf das Rennen in Adelboden den bis dahin wohl besten Riesentorlauf seines Lebens.

Es geht wie bei fast allen Skirennläufern um das Gespür. Das Gefühl muss stimmen, das weiß auch Raich. Deshalb ist er trotz fortgeschrittenen Alters immer noch mit dabei. Auch an diesem Wochenende startet er voller Esprit und Enthusiasmus in Adelboden. So wie bereits vor 17 Jahren.

Benjamin Raich, der Skirennläufer mit dem unverwechselbaren Tiroler Akzent, ist ein harter Bursche. Sicherlich hätte er im letzten Sommer aufhören können um mit seiner Lebenspartnerin Marlies Schild die Skipension zu genießen. Aber sein Bauch gab ihm noch einmal ein Zeichen. Gefühl oder Gespür; es liegt im Auge des Lesers, was hier besser passen könnte. In der Summe kommt es aber auf das Gleiche hinaus.

Der Pitztaler Routinier hat in seiner langen Laufbahn fast 40 Weltcupsiege eingefahren. Und er weiß, dass wenn man frisch im Kopf ist und den unbändigen Hunger in sich hat, man erfolgreich sein kann.

Oder im fernen Jahr 1996 – Benjamin Raich war gerade einmal 18 Jahre jung – streikte der Rücken wegen eines Bandscheibenvorfalls. Auch diese Geschichte hat der ÖSV-Athlet gut überstanden. Man muss lernen, besser auf seinen Körper zu hören. Das damalige gesundheitliche Problem hatte jedoch auch eine positive Seite. So traf er auf einen Physiotherapeuten, auf den er sich heute noch verlassen kann.

Die Jahre zogen durch das Land. Benjamin Raich fuhr weiter. Im Jahr 2006 freute er sich über die Goldmedaille sowohl im Slalom als auch im Riesentorlauf. Der Tiroler krönte seine Supersaison mit dem Gewinn der großen Kristallkugel.

Bei der WM 2005 in Bormio gewann der heute 36-jährige Skirennläufer auch den Slalom, aber dazu die Kombination. Doch der Spitzenskirennläufer weiß, worauf es ankommen. Ginge es bloß um Erfolge, wäre es sowieso schwer, gut zu werden. Es muss eine andere Motivation geben. Die Freude am Skirennsport. Raich ging seinen Weg, den er gehen wollte.

So ist es fast schon eine philosophische Antwort, wenn er meint, dass man das bekommt, was man gibt. Man kann nicht Rennen fahren und am Tag vorher bis in die Morgenstunden feiern. Unzufriedene Leute gibt es immer, und es gibt auch welche, die samstags durchfeiern, aber gerne auch mal den legendären Nachtslalom auf der Planai in Schladming gewonnen hätten. Man muss Prioritäten setzen. Alles was Raich macht, hat Hand und Fuß. Er weiß, worauf es ankommt. Dass er was kann, das muss er niemandem mehr beweisen.

Auch Schladming hat eine Geschichte geschrieben, in der Benjamin Raich eine Rolle spielt. Als großes Talent, Europacup-Gesamtsieger, Juniorenweltmeister startete er in die Weltcupsaison 1998/99 mit dem Ziel, langsam, aber sicher im Konzert der Großen mitmischen zu können. Im Slalom schied er oft aus, ehe sich die ersten Spitzenresultate herauskristallisierten. Der Tiroler fuhr in Schladming zur Halbzeit auf Rang 23. Auf dem Weg zum zweiten Lauf fuhr er mit der Gondel zum Starthaus, blickte auf die zahlreichen Fans und die Piste und sagte zu sich, dass er dieses Rennen für sich entscheiden könne. Mit fast eineinhalb Sekunden Rückstand fast utopisch, riskierte der Pitztaler im Finale alles und nachdem er sich – wie so oft – auf sein Gefühl verließ, triumphierte er. Dieses Skimärchen in der Nacht von Schladming, ja, der Sieg machte ihn über Nacht bekannt.

Sein Gefühl also ist noch da. Auch wenn Benjamin Raich 2012 zuletzt ein Weltcuprennen für sich entschieden hatte, lag er beim Riesentorlauf von Beaver Creek in diesem Winter nach dem ersten Durchgang auf Rang eins. Am Ende wurde er Vierter.

Und fast fällt einem schon eine schöne Skigeschichte ein. Im US-Bundestaat Colorado belegte er bei seiner ersten WM 1999 den fünften Platz im Slalom, und nun, 16 Jahre später, findet dort wieder eine Weltmeisterschaft statt. Die Teilnahme daran wäre für den Pitztaler, der wenige Tage danach seinen 37. Geburtstag feiert, ein großes Ziel. So könnte sich mit einer Spitzenplatzierung der Kreis schließen. Es sei denn, sein Bauch will mehr.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: www.nzz.ch (Auszug), eigene Recherchen

 

Alle News zum Ski Weltcup 2014 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

 

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2014/15


In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

 

 

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

 

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.