23 Mai 2011

„Wir sind stolz auf Euch!“ – Gemeinde und WSV Samerberg ehren Veronika Staber, Maria Haimmerer und Paul Eckert

© Fotorechte: Petra Rapp
© Fotorechte: Petra Rapp

Es war ein sehr langer und ein sehr erfolgreicher Winter für die drei Skisportler Veronika Staber (23), Maria Haimmerer (17) und Paul Eckert (20). Staber und Haimmerer sind alpine Rennläuferinnen, Paul Eckert ist vor einiger Zeit von den Alpinen zu den Ski Crossern gewechselt, das offiziell zum Bereich Freestyle zählt. Alle drei haben beim WSV Samerberg das Skifahren gelernt, sind groß geworden in einem Verein, der bekannt ist für seine hervorragende Nachwuchsarbeit wie auch für seinen großen Zusammenhalt. Der war einmal mehr auch am Montagnachmittag in Törwang zu spüren. Nahezu das gesamte Team des WSV Samerberg war vor dem Gemeindeamt versammelt, die Kinder standen für die drei Athleten Spalier als Samerbergs Bürgermeister Georg Huber die drei Wintersportler für ihre hervorragenden Leistungen im vergangenen Winter in feierlichem Rahmen ehrte. 

Veronika Staber schaffte nach langjähriger Verletzungsmisere den Sprung zurück in das DSV-Weltcupteam. Bei Europacup- und FIS-Rennen fuhr sie beständig in die Top-ten-Ränge, war bei insgesamt acht Weltcuprennen am Start und konnte sich zweimal für das Finale der besten 30 qualifizieren: In Zagreb wurde sie im Slalom 21te, in Zwiesel im Riesenslalom mit viertbester Laufzeit im zweiten Durchgang gar Zwölfte und fuhr damit hinein in das WM-Team für Garmisch-Partenkirchen. „Das war für mich ein absoluter Traum, da dabei gewesen zu sein“, meinte die sympathische Sportlerin und bedankte sich bei allen, die sie in ihrer von vielen schweren Rückschlägen begleiteten Karriere unterstützt und auch bei der WM mit ihrem überraschenden und sehr zahlreichen Besuch unglaublich motiviert haben. Motiviert war sie auch noch am Ende der Saison und holte sich im Riesenslalom den Deutschen Meistertitel. 

Auch für Paul Eckert war die Teilnahme bei der Weltmeisterschaft in Deer Valley (USA) der absolute Saisonhöhepunkt. Der junge Ski Crosser überzeugte am Anfang der Saison im Europacup, dann im Weltcup, wo er bei zehn Rennen zwei Top 15-Resultate einfahren konnte. Bei der WM wurde er Zwanzigster, bei der Deutschen Meisterschaft Ende Februar in Mittenwald kam er ins Finale und wurde Vierter. 

Maria Haimmerer, Schülerin am Skigymnasium in Berchtesgaden, träumt dagegen noch von einer WM-Teilnahme. Die junge Rohrdorferin ist aber schon auf einem vielversprechenden Weg. Sie zeigte mit sehr guten Platzierungen in FIS-Rennen sowie internationalen Nachwuchsrennen auf und wurde im März am Oberjoch Deutsche Jugendmeisterin J16 im Riesenslalom und Vizemeisterin im Slalom. 

Die Weichen, damit der Weg der Drei im nächsten Winter weiter nach oben geht, haben sie sich mit diesen Leistungen gestellt. Veronika Staber wurde vom DSV vor kurzem für die LG 1a nominiert, wo sie zusammen mit Maria und Susanne Riesch, Kathrin Hölzl, Viktoria Rebensburg und Lena Dürr trainiert. Paul Eckert ist jetzt festes Mitglied im DSV Ski Cross-Weltcupteam und Maria Haimmerer rückt vom C/D-Kader in den C-Kader auf. „Wir sind stolz auf Euch und wissen, wie hart der Sport in der Weltspitze ist. Wir werden Euch selbstverständlich weiter voll unterstützen, wünschen Euch viel Erfolg und vor allem, dass Ihr gesund bleibt“, gaben ihnen Bürgermeister Georg Huber und WSV-Vorstand Karl Sagmeister mit auf den Weg.

Wir bedanken uns für die zur Verfügunkstellung des Berichts bei der Autorin:
Petra Rapp – Quelle: www.ski-presse.blogspot.com

 

 

 

Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.