13 Oktober 2020

250 Stunden Ski Weltcup im ORF: Auftakt in Sölden früh wie nie

250 Stunden Ski Weltcup im ORF: Auftakt in Sölden früh wie nie (Foto: © Gerwig Löffelholz)
250 Stunden Ski Weltcup im ORF: Auftakt in Sölden früh wie nie (Foto: © Gerwig Löffelholz)

Die Corona-Pandemie macht es notwendig – die Ski-Weltcup-Saison 2020/21 startet früh wie nie (am 17. Oktober), aber wie immer mit einem Riesenslalom der Damen in Sölden. Insgesamt 74 Rennen stehen auf dem Rennkalender, siebenmal ist Österreich Gastgeber, neben Sölden macht der Weltcup in Lech/Zürs, am Semmering, in St. Anton, in Flachau, Kitzbühel und Schladming Station.

Die Skiweltcup-Saison 2020/21 steht diesmal ganz im Zeichen der Frage, wer sich für die alpine Ski-WM 2021 in Cortina (live in ORF 1) qualifizieren kann. Am Gletscher in Sölden geht es am Samstag, dem 17. Oktober 2020, ab 9.25 Uhr in ORF 1 mit dem Riesenslalom der Damen los. Die Herren starten am Sonntag, dem 18. Oktober, ebenfalls ab 9.25 Uhr. Kommentatoren sind Peter Brunner (Damen) bzw. Oliver Polzer (Herren), die Co-Kommentatoren beim Weltcupauftakt heißen Alexandra Meissnitzer bzw. Hans Knauß, Benni Raich wird einmal mehr seine Expertisen im Zielraum mit Rainer Pariasek und den Zuschauerinnen und Zuschauern teilen. Regie: Michael Kögler.

Joachim Puchner, der neue Kamera-Fahrer

Neues gibt es zu Hans Knauß zu berichten, der bekanntlich seine Karriere als verwegener Kamera-Fahrer letzte Saison beendet hat und „nur“ noch hinter dem Mikrofon Platz nehmen wird. Für ihn stürzt sich künftig der Ex-Weltcupfahrer Joachim Puchner, der seine Karriere 2017 nach schweren Verletzungen beenden musste, mit ORF-Equipment die Pisten hinunter. Der 33-jährige ehemalige Speed-Spezialist aus St. Johann im Pongau und Bruder der Weltcup-Starterin Mirjam Puchner, der es einmal bei einer Abfahrt und zweimal im Super-G aufs Stockerl geschafft hat, wird bereits in Sölden für den ORF an den Start gehen.

Dass sich das alles vielleicht leichter anhört als es ist, bestätigt Puchner: „Ich bin vor dem Weltcupauftakt ein paarmal Skifahren gegangen und habe dabei ganz ohne Mikro und Kamera das Kommentieren beim Fahren probiert. Das ist wirklich nicht so einfach wie man sich das vielleicht vorstellt. Vor allem gilt es dabei, den Drang zum bedingungslosen Racing, der natürlich noch in einem steckt, zugunsten der Zuseherinnen und Zuseher und der Verständlichkeit hintanzustellen.“ Jedenfalls hat sich Puchner von Alexandra Meissnitzer und seinem „Vorgänger“ Hans Knauß bereits wertvolle Tipps geholt.

Mit dem bewährten Team geht der ORF SPORT – unter der Leitung von Sportchef Hans Peter Trost und Teamleader Robert Waleczka – in die aktuelle Saison: Oliver Polzer und Thomas König sind die Kommentatoren der Herrenrennen, Peter Brunner und Ernst Hausleitner jene bei den Damenbewerben. Aus den Zielräumen des Skizirkus melden sich alternierend Rainer Pariasek, Ernst Hausleitner, Andreas Felber, Alina Zellhofer, Oliver Polzer, Bernhard Stöhr, Caroline Pflanzl und Christian Diendorfer. Für die fachkundigen Kokommentare sorgen u. a. Thomas Sykora, Hans Knauß und Alexandra Meissnitzer sowie Armin Assinger, der bei den Speedbewerben in Kitzbühel und Gröden mit dabei ist. In ihre vierte Saison als Fachkommentatorin für Damen-Slalom und -Riesenslalom geht Niki Hosp.

*** Programm AUDI FIS Skiweltcup Sölden *                                       

Samstag, 17.10.2020: Riesentorlauf Damen (10.00 bzw. 13.00 Uhr)
Sonntag, 18.10.2020: Riesentorlauf Herren (10.00 bzw. 13.15 Uhr)

Quelle: ORF-Pressestelle, Michael Krause

Verwandte Artikel:

Ilka Stuhec freut sich über gute Trainingsbedingungen in Ushuaia (Foto: © SloSki Alpine team / Facebook)
Ilka Stuhec freut sich über gute Trainingsbedingungen in Ushuaia (Foto: © SloSki Alpine team / Facebook)

Ushuaia – Die slowenischen Technikerinnen und Techniker und Speedkönigin Ilka Stuhec sind vor sieben Tagen zur Saisonvorbereitung nach Argentinien gereist. Auch die Speed-Herren folgen. Doch die Reise steht unter keinem guten Stern. Einer von den Athleten steht unter dem Verdacht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Wer der Betroffene ist, wurde nicht verraten. Nur… Ilka Stuhec freut sich über gute Trainingsbedingungen in Ushuaia weiterlesen

Swiss-Ski News: Selina Egloff legt eine Pause ein (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Swiss-Ski News: Selina Egloff legt eine Pause ein (Foto: © Swiss-Ski.ch)

Selina Egloff hat sich in Absprache mit ihrem Betreuerteam dazu entschieden, eine längere Pause einzulegen. Die B-Kader-Athletin, welche im Ski Weltcup bereits fünf Mal am Start stand, fühlt, dass sich ihr Energietank durch den Spitzensport stark geleert hat. «Ich werde eine Pause einlegen und voraussichtlich diese Saison keine Rennen fahren. Es ist mir wichtig, genügend… Swiss-Ski News: Selina Egloff legt eine Pause ein weiterlesen

Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Pozza di Fassa – Der italienische Ski Weltcup Rennläufer Stefano Gross, der im September 36 Jahre alt wird, ist ein routinierter Athlet. Er kann gemeinsam mit Giuliano Razzoli zu den Führungspersönlichkeiten im azurblauen Slalomteam gezählt werden. Er berichtet im Skiweltcup.TV-Interview über den Slalom als seine Lieblingsdisziplin, Marcel Hirschers Skifirma „Van Deer“, Henrik Kristoffersen und vieles… Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ weiterlesen

Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Rovereto – Martina Peterlini, die beste italienische Slalomläuferin der Gegenwart, kann aufatmen. Acht Monate nach ihrer schweren Knieverletzung hat sie wieder ihre Skier angezogen. Sie schielt auf den Saisonauftakt in Levi und möchte in Finnland – das Rennen geht in etwas mehr als drei Monaten über die Bühne – positiv auffallen und vorne mitmischen. Vor… Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da weiterlesen

Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 (© Kraft Foods / Akira Sasaki)
Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 (© Kraft Foods / Akira Sasaki)

Bariloche – Nach einer achtjährigen Abwesenheit kehrte der japanische Skirennläufer Akira Sasaki auf die Piste zurück. So belegte er im Rahmen der argentinischen Ski-Meisterschaften am Cerro Catedral den ersten Platz im Torlauf. Zudem träumt der Athlet aus Fernost von einer Olympiateilnahme im fernen Jahr 2026. Wie wir wissen, finden die Spiele im Zeichen der fünf… Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 weiterlesen