Home » Alle News, Herren News, Top News

3. Abfahrtstraining der Herren in Beaver Creek ist abgesagt

Das 3. Abfahrtstraining der Herren in Beaver Creek wurde abgesagt

Das 3. Abfahrtstraining der Herren in Beaver Creek wurde abgesagt

Wie wir bereits am gestrigen Mittwoch berichtet haben, zieht zurzeit eine Schlechtwetterfront über Beaver Creek hinweg. Bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag setzte ab 2 Uhr der erste, wenn auch nicht besonders ergiebige Schneefall ein. Im Laufe des Tages sind jedoch weitere Schneefälle angesagt, die ein sicheres Training nicht möglich machen.

Nach Absprache mit dem Organisations-Komitee entschieden sich, FIS Renndirektor Markus Waldner und FIS Speed-Rennchef Hannes Trinkel, das 3. Abfahrtstraining auf der „Birds of Prey“ abzusagen. Für Freitag und Samstag, wo ein Super-G und eine Abfahrt auf dem Programm stehen, ist eine Wetterbesserung zu erwarten. Beim Riesenslalom am Sonntag muss man erneut mit Schneefall rechnen.

Da das 1. Abfahrtstraining am Dienstag bereits im Vorfeld gestrichen wurde, konnten die Athleten, am Mittwoch nur eine Trainingseinheit auf der Raubvogelpiste absolvieren.  Dabei hat der US-Amerikaner Ryan Cochan-Siegle mit seiner Trainingsbestzeit alle überrascht. Der Hausherr benötigte für seinen Lauf eine Zeit von 1.41,37 Minuten. Dahinter schwangen der Norweger Aleksander Aamodt Kilde (+0,24) und der Österreicher Matthias Mayer (+0,30) auf den Rängen zwei und drei ab. Thomas Dreßen, belegte mit einem Rückstand von 38 Hundertstelsekunden auf den US-Boy Rang vier. Hinter dem Deutschen kam der Österreicher Vincent Kriechmayr (+0,39) als Zweitbester seines Landes auf Platz fünf. Der Italiener Mattia Casse (+0,59) bestätigte seine gute Form und beendete den Probelauf auf der Birds of Prey auf Platz sechs. Die Wikinger Adrian Smiseth Sejersted (+0,72) und Kjetil Jansrud (+0,86) klassierten sich auf den Positionen sieben und acht. Steven Nyman (+1,06), ein weiterer US-Athlet, schwang als Neunter ab. Peter Fill aus Südtirol konnte auch zufrieden sein. Der Mann aus Kastelruth hatte als Zehnter 1,14 Sekunden Rückstand auf Cochran-Siegle.

 

Daten und Fakten
2. Skiweltcup-Abfahrt der Herren in Beaver Creek 2019/20

FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Beaver Creek
FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Beaver Creek
FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Beaver Creek
FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek
FIS-Liveticker – 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek
FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die Speedherren machen nun in Beaver Creek Halt. Auch der junge Schweizer Marco Odermatt will dabei sein. Der 22-Jährige hat im Super-G von Lake Louise gezeigt, was in ihm steckt. Und auch in der Abfahrt wusste er als 17. (mit Startnummer 62!) zu überzeugen.

Der Eidgenosse befindet sich in einer guten Form. Wenn die Leistungen in den Probeläufen stimmen, spricht nichts gegen einen Rennstart in der Abfahrt. Das erzählt niemand Geringerer als Tom Stauffer, seines Zeichens Swiss-Ski-Cheftrainer.

Die Raubvogelpiste gehört zu den schwersten Abfahrten im Ski Weltcup. Als beispielsweise der Österreicher Max Franz das erste Mal den brutalen Steilhang sah, begann er fast zu zweifeln. Er konnte sich beim besten Willen kaum vorstellen, wie er bei einem hohen Tempo heil runter kommen soll.

Im Vorjahr kam der Deutsche Thomas Dreßen hier fürchterlich zu Sturz. Bis zu seinem hoch erfreulichen Comebackrennen vor einigen Tagen in Kanada konnte er kein Rennen mehr bestreiten. Und das norwegische Ski-Ass Aksel Lund Svindal wäre nach einer unsanften Bruchlandung vor zwölf Jahren fast verblutet.

Odermatt ist guter Dinge, dass er in Beaver Creek an den Start gehen und der Abfahrtsmonsterstrecke den Kampf ansagen wird.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.blick.ch

Beaver Creek (USA)

– Fr., 06.12.2019, 18:45 Uhr (MEZ): Super-G  Herren (SG)
– Sa., 07.12.2019, 19:00 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren (AF)
– So., 08.12.2019, 17:45/20:45 Uhr (MEZ) Riesenslalom Herren (RS)

Anmerkungen werden geschlossen.