10 Dezember 2019

50 Jahre Skiweltcup in Lienz mit großer Jubiläumsparty

50 Jahre Skiweltcup in Lienz mit großer Jubiläumsparty (Foto: © Expa Pictures)
50 Jahre Skiweltcup in Lienz mit großer Jubiläumsparty (Foto: © Expa Pictures)

22 Jahre Damen Ski Weltcup am Lienzer Hochstein, davor Snowboard-Weltmeisterschaften und die ersten Damen- und Herren-Weltcuprennen vor genau 50 Jahren. In Osttirol wurde seit jeher Skigeschichte geschrieben. Heuer findet der Damen-Skiweltcup mit Riesentorlauf  und Slalom am 28. und 29. Dezember zum zwölften Mal in Osttirol statt. Jede Menge Entertainment wird dabei garantiert!

Die Premierensiegerin dieses Skiwinters Alice Robinson, die Seriensiegerin der letzten Jahre Mikaela Shiffrin und Frederica Brignone, die letzte RTL-Siegerin in Lienz vor zwei Jahren – die komplette Weltelite im Damen-Skiweltcup mit allen ÖSV-Stars kommt Ende Dezember nach Lienz. In der Sonnenstadt findet der Riesentorlauf am 28. Dezember (10:15/13:30 Uhr) und der Slalom am 29. Dezember (10:00/13:00 Uhr) statt. In wenigen Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt liegt das Zielstadion am Hochstein.

Am Abend des 28. Dezember geht es nach dem Riesentorlauf auf dem Lienzer Hauptplatz mit der Siegerehrung, der spektakulären Startnummernauslosung für den Slalom und der Weltcup-Party mit Live-Bands heiß her. Anlässlich des 50-jährigen Weltcup-Jubiläums wird auch das Zielstadion in Sachen Entertainment stärker als in den Jahren zuvor in den Mittelpunkt rücken. Den Startschuss in der Innenstadt, die vor zwei Jahren tausende Besucher erbeben ließen, fällt um 18:00 Uhr mit der „Krone-Weltcupparty“ mit Max Foidl. Danach spielt um 18.10 Uhr die Band „Anras Brass“ auf, die weit über die Grenzen Osttirols hinweg große Bekanntheit genießt. Um 18:45 Uhr erfolgt die Siegerehrung, wo Kinder aus Lienz mit Fackeln die Ski-Stars begleiten. Im Anschluss ziehen die Top-Läuferinnen für den Slalom ihre Startnummern, wobei der Golfsport in diesem Jahr eine tragende Rolle spielen wird. „Läuferinnen mit einem geringeren Handicap haben bei unserer Startnummernauslosung aber trotzdem keine besseren Chancen auf eine gute Startnummer“, sagt der für das Rahmenprogramm zuständige Charly Kashofer. Ab 19:30 Uhr steht in der Lienzer Innenstadt die Musik wieder im Mittelpunkt – mit der „Sunshine Reggea Band“, DJ „InStyle“ und der „Weltcup-Party“.

Osttirol und seine Skigeschichte

In Osttirol wurde unter der Leitung des Ski Club Lienz als durchführendem Verein für die Rennabwicklung seit jeher Skigeschichte geschrieben: Am Hochstein, dem Hausberg der Lienzer, fanden nach ersten internationalen Snowboard-Events überhaupt die ersten FIS-Snowboard-Weltmeisterschaften im Jahr 1996 statt. Aber schon acht Jahre früher gastierten die alpinen Skicracks in der Sonnenstadt. Legendär bleibt jenes spannende Duell, in dem der Österreicher Bernhard Gstrein 1988 zum ersten Mal den übermächtigen Alberto Tomba im Lienzer Hexenkessel besiegte. 1997 wurden die ersten Damen-Weltcuprennen am Hochstein organisiert. Seither veranstaltet Lienz alle zwei Jahre – immer abwechselnd mit dem Semmering – Slalom und Riesentorlauf für die Damen. Lienz feiert heuer die zwölfte Austragung, und geschichtsträchtige Momente gab es in all den Jahren in Hülle und Fülle. „Wir haben viele schöne Momente in Lienz erlebt, wie zum Beispiel Marlies Schilds 35. Rekordsieg im Slalom 2015 oder 2011, als Anna Veith ihren überhaupt ersten Weltcupsieg in Lienz feierte. Vor zwei Jahren gewann die Italienerin Federica Brignone den Riesentorlauf, und Superstar Mikaela Shiffrin dominierte tags darauf den Slalom. Übrigens, die US-Amerikanerin feierte auch am 29. Dezember 2011 in Lienz mit Rang drei ihren überhaupt ersten Podestplatz im Slalom! Die Stimmung war atemberaubend, und wir hoffen heuer auf noch mehr Besucher. Für viel Spannung und Entertainment haben wir gesorgt“, sagt Weltcup-Veranstalter Werner Frömel.

Aufbau läuft nach Plan

Der Lienzer Skiclub-Präsident Siegfried Vergeiner hat die Rennleitung heuer zum ersten Mal an Stefan Mutschlechner übergeben. Der Routinier ist aber nach wie vor für die Rennorganisation und den kompletten Aufbau zuständig: „Wir arbeiten mit den Lienzer Bergbahnen seit zwei Wochen intensiv an der Piste. Sobald die Beschneiung abgeschlossen ist, werden wir hoffentlich noch diese oder nächste Woche mit den Pistengeräten den Feinschliff vornehmen. Die Logistik läuft und die Arbeiten mit den Absperrungen entlang der Piste und den Tribünen haben auch bereits begonnen. Die für uns wichtige Schneekontrolle der FIS erfolgt am 20. Dezember“, beschreibt Vergeiner.

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben
Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben

Sölden/Kitzbühel – Wenn man sich den Ski Weltcup Kalender der Herren in der bevorstehenden Saison 2021/22 anschaut, erkennt man, dass im österreichischen Bundesland Tirol zwei Einsatzorte aufscheinen. Neben dem zur Routine gewordenen Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden darf natürlich die Speedrennen auf der Kitzbüheler Streif nicht fehlen. Die österreichische Bundesregierung tüftelt an… Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Banner TV-Sport.de