29 August 2021

Adrien Théaux blickt zuversichtlich nach vorne

Adrien Théaux blickt zuversichtlich nach vorne (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM
Adrien Théaux blickt zuversichtlich nach vorne (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM

Zermatt – Der französische Skirennläufer Adrien Théaux und seine Mannschaftskollegen haben in der letzten Woche in Zermatt gearbeitet. Nach einer vierwöchigen Pause spulten sie wieder ein Gletschertraining ab. Der Athlet aus Val Thorens, der im letzten Jahr nach seiner Verletzung die sommerliche Vorbereitung verpasste, ist guter Dinge, dass alles nach Plan verläuft.

Im letzten Sommer begann er wieder mit dem Skifahren, um festzustellen, wie das Knie reagiert. Dann gesellte er sich zu seinen Teamkollegen. Im vergangenen Winter merkte er schnell, dass ihm viele Trainingskilometer fehlten. Er berichtete auch, dass wenn man verletzt ist, relativ schnell merkt, dass man nicht konkurrenzfähig ist. Théaux und Johan Clarey sind die routinierten Athleten im Team der Blues. Auch hat der Franzose fleißig im Riesentorlauf trainiert. Nicht nur er weiß, dass diese Disziplin die Grundlage des Skifahrens darstellt.

In Bezug auf die Trainingseinheiten kann man noch nicht sagen, wo man steht. Die Stoppuhr zur Zeitnahme wurde noch nicht betätigt. So will Théaux technisch arbeiten und im Laufe der Zeit konkurrenzfähig sein. Körperlich geht es ihm im Vergleich zum letzten Jahr viel besser. Kurzum ist der Angehörige der Equipe Tricolore glücklich, weitgehend schmerzfrei seine Vorbereitung zu absolvieren.

Man muss sich hohe Ziele setzen. Und so war es das Ziel des Franzosen, sehr gut zurückzukommen. Es verlief anfangs nicht immer nach Wunsch. Er hätte gerne viele Sachen anders gemacht, aber man muss realistisch bleiben. So dachte der Mann aus Val Thorens nie an einen Rücktritt, denn er wollte nicht mit einer Verletzung seine Karriere beenden. Théaux will wieder das Top-Niveau früherer Tage erreichen, und er weiß, dass er viel tun muss, um dies zu erreichen. Dabei darf der Spaß nicht zu kurz kommen.

Solange er weitermachen kann und der Spaß überwiegt, wird er die Skier nicht in die Ecke stellen. Und es ist überhaupt nicht gesagt, dass die bevorstehende Olympiasaison die letzte Saison des Franzosen ist. Der erfahrene Skirennläufer nimmt die Dinge, wie sie kommen. Ein Sieg, ein Podestplatz und eben die Spiele im Zeichen der fünf Ringe lassen die Motivation von ihm in die Höhe schnellen. Hinsichtlich der Saisonziele werden von ihm neben der Konkurrenzfähigkeit die Rückkehr in die Top-10, der Sprung auf ein Podium und eben die Olympischen Winterspiele in China angeführt. Bleibt zu hoffen, dass sich Théaux seine Wünsche erfüllen kann.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: ledauphine.com

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier
Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier

Wien – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat einen erfolgreichen Skiwinter 2020/21 erlebt und möchte auch in der bevorstehenden Saison Großes erreichen. Nach dem Gewinn zweier WM-Medaillen und der kleinen Kristallkugel im Slalomweltcup kann man die Messlatte ruhigen Gewissens ein wenig höher legen. Der Kärntner will auch im Riesentorlauf und im Super-G weiter… Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Mikaela Shiffrin darf in Peking nur vollgeimpft auf Medaillenjagd gehen
Mikaela Shiffrin darf in Peking nur vollgeimpft auf Medaillenjagd gehen

Peking – Wenn im Februar 2022 die Olympischen Winterspiele in Peking über die Bühne gehen werden, werden die USA nur vollgeimpfte Athletinnen und Athleten in das Reich der Mitte entsenden. Das US-amerikanische Nationale Olympische Komitee gab gestern bekannt, dass alle, die die Vereinigten Staaten von Amerika im Zeichen der fünf Ringe repräsentieren wollen, bis Anfang… Mikaela Shiffrin darf in Peking nur vollgeimpft auf Medaillenjagd gehen weiterlesen

Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)
Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)

Schongau – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Simon Jocher hat vor einiger Zeit in Saas Fee die ersten Speedtrainingskilometer abgespult. Nun wird er in der Schweiz, in Südtirol und in Österreich seine Trainingszelte aufschlagen. Er freut sich, dass in Nordamerika die Saison 2021/22 eingeläutet wird. Das war im letzten Winter coronabedingt nicht möglich. Der 25-Jährige… Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen weiterlesen

Olympia ohne Fans, zum Zweiten?
Olympia ohne Fans, zum Zweiten?

Peking – Wenn vom 4 bis zum 20. Februar 2022 die Olympischen Winterspiele in der chinesischen Hauptstadt Peking über die Bühne gehen, kann es sein, dass es wie bei den unlängst zu Ende gegangenen Olympischen Sommerspielen keine Zuschauer gibt. Aufgrund der Corona-Krise müssten die Schlachtenbummler vor verschlossenen Türen stehen. Das ist die Aussage von René… Olympia ohne Fans, zum Zweiten? weiterlesen

Banner TV-Sport.de