29 August 2021

Adrien Théaux blickt zuversichtlich nach vorne

Schwerer Trainingssturz von Adrien Théaux in Copper Mountain bringt Saison-Aus mit sich. (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM)
Schwerer Trainingssturz von Adrien Théaux in Copper Mountain bringt Saison-Aus mit sich. (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM)
Adrien Théaux blickt zuversichtlich nach vorne (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM
Adrien Théaux blickt zuversichtlich nach vorne (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM

Zermatt – Der französische Skirennläufer Adrien Théaux und seine Mannschaftskollegen haben in der letzten Woche in Zermatt gearbeitet. Nach einer vierwöchigen Pause spulten sie wieder ein Gletschertraining ab. Der Athlet aus Val Thorens, der im letzten Jahr nach seiner Verletzung die sommerliche Vorbereitung verpasste, ist guter Dinge, dass alles nach Plan verläuft.

Im letzten Sommer begann er wieder mit dem Skifahren, um festzustellen, wie das Knie reagiert. Dann gesellte er sich zu seinen Teamkollegen. Im vergangenen Winter merkte er schnell, dass ihm viele Trainingskilometer fehlten. Er berichtete auch, dass wenn man verletzt ist, relativ schnell merkt, dass man nicht konkurrenzfähig ist. Théaux und Johan Clarey sind die routinierten Athleten im Team der Blues. Auch hat der Franzose fleißig im Riesentorlauf trainiert. Nicht nur er weiß, dass diese Disziplin die Grundlage des Skifahrens darstellt.

In Bezug auf die Trainingseinheiten kann man noch nicht sagen, wo man steht. Die Stoppuhr zur Zeitnahme wurde noch nicht betätigt. So will Théaux technisch arbeiten und im Laufe der Zeit konkurrenzfähig sein. Körperlich geht es ihm im Vergleich zum letzten Jahr viel besser. Kurzum ist der Angehörige der Equipe Tricolore glücklich, weitgehend schmerzfrei seine Vorbereitung zu absolvieren.

Man muss sich hohe Ziele setzen. Und so war es das Ziel des Franzosen, sehr gut zurückzukommen. Es verlief anfangs nicht immer nach Wunsch. Er hätte gerne viele Sachen anders gemacht, aber man muss realistisch bleiben. So dachte der Mann aus Val Thorens nie an einen Rücktritt, denn er wollte nicht mit einer Verletzung seine Karriere beenden. Théaux will wieder das Top-Niveau früherer Tage erreichen, und er weiß, dass er viel tun muss, um dies zu erreichen. Dabei darf der Spaß nicht zu kurz kommen.

Solange er weitermachen kann und der Spaß überwiegt, wird er die Skier nicht in die Ecke stellen. Und es ist überhaupt nicht gesagt, dass die bevorstehende Olympiasaison die letzte Saison des Franzosen ist. Der erfahrene Skirennläufer nimmt die Dinge, wie sie kommen. Ein Sieg, ein Podestplatz und eben die Spiele im Zeichen der fünf Ringe lassen die Motivation von ihm in die Höhe schnellen. Hinsichtlich der Saisonziele werden von ihm neben der Konkurrenzfähigkeit die Rückkehr in die Top-10, der Sprung auf ein Podium und eben die Olympischen Winterspiele in China angeführt. Bleibt zu hoffen, dass sich Théaux seine Wünsche erfüllen kann.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: ledauphine.com

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen