3 November 2019

Aksel Lund Svindal und der norwegische Skiverband haben Redebedarf

© Ch. Einecke (CEPIX) /  Aksel Lund Svindal: „Der Skiverband hat mich nicht mehr kontaktiert“
© Ch. Einecke (CEPIX) / Aksel Lund Svindal: „Der Skiverband hat mich nicht mehr kontaktiert“

Oslo – Rund neun Monate nach seinem Karriereende hat der frühere norwegische Skirennläufer Aksel Lund Svindal seine Biografie veröffentlicht. In dem Buch zeichnete er seine außergewöhnliche Karriere in Form einer Reise nach, welche mit der WM-Abfahrt-Silbermedaille von Åre 2019 zu Ende ging.

Während auf die deutsche Ausgabe des Buches für den europäischen Markt gewartet wird, gibt es in Norwegen ein heiß diskutiertes Thema. Bei den norwegischen Skifans wird die Frage diskutiert welche Rolle der 36-Jährige innerhalb des nationalen Skiverbands einnehmen könnte. Eine Frage die beim nationalen Verband bisher wohl nicht besprochen wurde.

Svindal hat das nicht ohne einen Hauch von Verbitterung bestätigt. „Der Skiverband hat mich nicht mehr kontaktiert“, sagte der fünffache Weltmeister, zweifache Olympiasieger und zweifache Gesamtweltcupsieger: „Wenn man das Buch und nicht nur Auszüge in den Zeitungen gelesen hätte, würde man wissen, dass ich einen Beitrag dazu leisten könnte. Es kann auch sein, dass ich den Jungs der Zukunft nichts anbieten kann, da ein guter Athlet nicht unbedingt ein guter Trainer ist, oder in einer anderen Rolle nützlich sein kann. Aber das kann man nur sagen, wenn ich es auch versucht habe“, so Svindal.

Beim Ski Weltcup Saison Opening in Sölden war Svindal mit von der Partie. Er würde gerne auch in der Nähe der ehemaligen Nationalmannschaftskollegen bleiben. Verbandsdirektor Claus Ryste äußerte sich zum Thema knapp und bekräftigte, dass Svindal vor kurzer Zeit in den Ruhestand getreten und ein sehr vielbeschäftigter Mann ist. Aber es ist offensichtlich, dass es sehr positiv wäre, wenn er Interesse an einer Rolle hätte, die mit seiner Erfahrung ausfüllen könnte.

Kjetil Jansrud, der Svindal bei der Ski-WM in Schweden die Goldmedaille um lächerliche zwei Hundertstelsekunden wegschnappte, betonte: „Ich denke, seine Mitarbeit wäre sehr nützlich und perfekt für die jungen Leute, aber auch für alle Athleten als Sparringspartner.“ Dabei verwies Jansrud auf die Erfahrung und soziale Einstellung von Svindal. Zudem weigert sich Jansrud daran zu glauben, dass der Verband Svindal nicht in seinen Reihen haben möchte.

Jansrud versteht, dass sein langjähriger Teamkollege wegen seiner geschäftlichen Verpflichtungen nicht immer beim Team sein kann, ist sich aber sicher, dass man hier eine Regelung finden könnte. Auf keinen Fall sollte man aber auf den „Input“ von Svindal verzichten.

Das Buch „Größer als ich selbst“ („Större enn meg“), kam am 1. November in Norwegen auf den Markt. An einer englischen und einer deutschen Version wird noch gearbeite, und soll demnächst im Buchhandel erhältlich sein.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: www.nrk.no, neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen

Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor (Foto: © ÖSV)
Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor (Foto: © ÖSV)

Die Weltcup-Speed-2 Mannschaft rund um Gruppentrainer Werner Franz trainiert als erste Abordnung der ÖSV-Herren bereits in Chile. In Valle Nevado findet das Team rund um Max Franz perfekte Bedingungen vor. Im größten Skigebiet von Südamerika ziehen Otmar Striedinger, Christian Walder, Max Franz und Christoph Krenn rund eine Woche lang ihre Spuren in den ausreichend vorhandenen… ÖSV News: Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor weiterlesen

Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)
Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)

St. Pankraz – Im Südtiroler St. Pankraz, der Nachbargemeinde von Ulten, der Heimatgemeinde des Ski Weltcup Rennläufers Dominik Paris, tagte das „Milan Academy Junior Camp“. Letzteres wurde vom hiesigen Amateurligaverein ASC St. Pankraz an Land gezogen. Fünf Tage lang konnten 50 Kinder aus dem Ultental und der näheren Umgebung dem runden Leder nachlaufen und trainieren.… Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur weiterlesen

Petra Vlhová schlägt in der Halle von Druskininkai ihre Trainingszelte auf
Petra Vlhová schlägt in der Halle von Druskininkai ihre Trainingszelte auf

Druskininkai – Die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová wird auch in diesem Jahr in der Halle von Druskininkai arbeiten. Die österreichischen Skirennläuferinnen Stephanie Brunner und Co. sind bereits in Argentinien eingetroffen; die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin kehrte in ihre Heimat zurück und wird in einigen Tagen nach Ushuaia aufbrechen. Doch der Reihe nach. In gut 70 Tagen… Petra Vlhová schlägt in der Halle von Druskininkai ihre Trainingszelte auf weiterlesen

Alexis Pinturault kann sich nicht mit dem Weltcupkalender 2022/23 anfreunden
Alexis Pinturault kann sich nicht mit dem Weltcupkalender 2022/23 anfreunden

Bozen – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault, der als Titelverteidiger in der vergangenen Weltcupsaison oft unter Wert geschlagen wurde und die Dominanz des Schweizers Marco Odermatt anerkennen musste, schaute in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen bei einem seiner Sponsoren vorbei. Seit Jahren vertraut der Angehörige der Equipe Tricolore auf Reusch. Diese Ausrüstungsfirma stellt die… Alexis Pinturault kann sich nicht mit dem Weltcupkalender 2022/23 anfreunden weiterlesen