15 Januar 2022

Aleksander Aamodt Kilde gewinnt Ski Weltcup Abfahrt von Wengen am Freitag

Aleksander Aamodt Kilde gewinnt Ski Weltcup Abfahrt von Wengen am Freitag
Aleksander Aamodt Kilde gewinnt Ski Weltcup Abfahrt von Wengen am Freitag

Wengen – Nach einer einjährigen, coronabedingten Pause finden am Lauberhorn wieder Abfahrtsläufe über die Bühne. Bei der heutigen Zusatzabfahrt auf einer verkürzten Strecke gewann der Norweger Aleksander Aamodt Kilde in einer Zeit von 1.42,42 Minuten. Auf den Plätzen zwei und drei schwangen die Schweizer Marco Odermatt (+0,19) und Beat Feuz (+0,30) ab.

 

Aleksander Aamodt Kilde: „Langentrejen waren heute ein paar Schläge drinnen, das war schwer zu fahren. Dafür ist mir das Kernen-S gut gelungen, da hatte ich eine super Geschwindigkeit. Es war ein cooles Rennen, diese Saison ist bisher richtig cool. Morgen wird es mit einer Minute länger sicher anstrengend. Nächste Woche kommt Kitzbühel, das Programm ist zurzeit schon am Limit.“

Marco Odermatt: „Ich habe den zweiten Platz nicht erwartet, aber ich hatte mit Beat und Carlo gute Lehrer, die das möglich machen. Auf der verkürzten Abfahrt waren meine Chancen natürlich schon höher. Morgen von oben weg wird es für mich, mit den Abfahrt spezifischen Kurven, schon wesentlich schwieriger. Es sind schon besonders schöne Tage für mich. Aber zurzeit passt einfach alles. So etwas kennt jeder Sportler, wenn man im Flow ist, dann läuft es einfach, und man kann es nicht erklären. Wenn es mal schlecht läuft, ist es auch so.“   

Beat Feuz: „Die Leistung von Marco ist schon beachtlich. Insbesondere wenn man in Bormio und hier in Wengen auf das Podest fährt, ist definitiv auch ein Sieg von ihm möglich. Aber ich versuche schon, dass ich ihm das Leben noch etwas schwierig machen (lacht). Meine Fahrt heute war korrekt, eine gute Fahrt, aber nicht perfekt. Das Kernen-S wäre heute schon etwas schneller gegangen. Für mich ist es schon wichtig, dass ich jetzt wieder vorne dabei bin.“

 

Daten und Fakten – Herren Ski Weltcup
Abfahrt der Herren in Wengen (Freitag)

FIS-Startliste: 1. Abfahrt Herren in Wengen
FIS-Liveticker: 1. Abfahrt Herren in Wengen
FIS-Endstand: 1. Abfahrt Herren in Wengen

FIS-Endstand: 2. Abfahrtstraining in Wengen
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Wengen

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2020/21

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort aktualisiert

 

 

Die Österreicher Daniel Hemetsberger (+0,46), Max Franz (+0,66) und Matthias Mayer (+0,78) klassierten sich auf den Positionen vier bis sechs. Dahinter reihte sich der US-Amerikaner Bryce Bennett (+0,95) auf Rang sieben ein. Die besten Zehn wurden von seinem Landsmann Ryan Cochran-Siegle (8.; +0,96), dem Südtiroler Dominik Paris (9.; +1,00) und dem Slowenen Martin Cater (10.; +1,15) komplettiert.

 

Daniel Hemetsberger: „Ich habe heute wieder versucht, alles Vollgas zu fahren. Als ich gesehen hab, dass Beat Feuz nur 16 Hundertstelsekunden vorne ist, dachte ich mir schon, das könnte wieder ein richtig gutes Ergebnis werden. Schauen wir mal, was am Ende rauskommt.“

Max Franz: „Morgen gibt es die nächste Chance. Seilersboden, Hanneggschuss habe ich im Training eine frechere Linie gefunden, heute habe ich es leider nicht so gut erwischt. Auch das Kernen-S bin ich im Training sauberer gefahren. Leider ging es heute nicht ganz nach Wunsch. Trotzdem funktioniert es gerade gut, so macht Skifahren schon sehr viel Spaß.“

 

Carlo Janka (+1,15), der gestern seinen Rücktritt vom Weltcup nach den Rennen in Wengen bekanntgab, wurde starker Elfter. Hinter dem Schweizer wurde Vincent Kriechmayr (+1,26) aus Österreich Zwölfter. Christof Innerhofer (+1,31), seines Zeichens ein erfahrener Südtiroler, positionierte sich in der Rangliste hinter dem amtierenden Weltmeister und sammelte als 13. viele wertvolle Weltcuppunkte.

 

Vincent Kriechmayr: „Im Kernen-S bin ich einen Pflug gefahren, das habe ich am Anfang meiner Karriere gelernt. Irgendwann hat der Paris so einmal gewonnen, das habe ich recht spontan entschieden, wie ich fahren werde. Langentrejen war ich dann zu gerade dran, dort habe ich das Rennen wirklich verloren. Ich bin den Verantwortlichen dankbar, dass ich das Rennen heute bestreiten durfte und hoffe, auch andere Athleten werden in Zukunft von solchen Regelungen profitieren.“

 

Die Swiss-Ski-Athleten Stefan Rogentin (+1,40), Niels Hintermann (+1,54), Gilles Roulin (+1,59), Urs Kryenbühl (+1,92) schwangen auf den Plätzen 15, 17, 18 und 24 ab. Otmar Striedinger vom ÖSV-Kollektiv wurde mit einem Rückstand von 1,74 Sekunden auf Kilde als 10. geführt; nicht nach Wunsch verlief der heutige Abfahrtslauf am Fuße von Mönch, Eiger und Jungfrau für die deutschen Ski-Asse. Dominik Schwaiger (+1,89) wurde als Bester des DSV-Teams 23. Morgen findet die nächste Abfahrt – und dann in voller Länge – in Wengen statt. In der Disziplinenwertung sind Kilde und Mayer an Paris vorbeigezogen.

Dies ist der aktuelle Zwischenstand nach 35 Rennläufern. Die restlichen Herren, die noch am Start stehen, können Sie in unserem Liveticker verfolgen. Sollte sich innerhalb der Top 15 noch etwas verändern, werden wir dies natürlich nachtragen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

 

Verwandte Artikel:

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr

Kitzbühel – Wetterbedingt wurde der Torlauf der Herren, der vorletzte vor den Olympischen Winterspielen in Peking, in Kitzbühel um einen Tag vorverlegt. Das heißt aber nicht, dass wir keine spannende und actionreiche Veranstaltung auf dem Ganslernhang erleben dürfen. Die Wiederholung dessen, was wir bei der Fahrt in die Rekordbücher seitens des norwegischen Jungspunds Lucas Braathen… LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr

Cortina d‘Ampezzo – Wenn man die zwei Abfahrtstraining und die Disziplinenwertung als Gradmesser nimmt, kann es beim Super-G der Damen auf der Olimpia delle Tofane, gelegen in Cortina d’Ampezzo inmitten der majestätisch erhabenen Gipfelwelt der bellunesischen Dolomiten, mit der Italienerin Sofia Goggia nur eine Siegerin geben. Ob das auch so sein wird, sehen wir ab… LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten.
Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten.

Manuel Feller muss wegen einer Covid19-Infektion auf einen Start beim Hahnenkamm-Slalom am Samstag verzichten. Der 29-Jährige wurde vor der Rückfahrt von Wengen nach St. Johann getestet, und am Montag wurde im das positive Testergebnis mitgeteilt. Bei dem heutigen Test war der CT-Wert noch zu niedrig. Ob Feller in Schladming an den Start gehen kann steht… Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten. weiterlesen

FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.
FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.

FIS Renndirektor Markus Waldner stand nach dem heutigen ‚Team-Captains-Meeting‘ dem ORF für ein Interview zur Verfügung. Dabei ging es um die Ausrichtung der heutigen Abfahrt auf der Streif, über das Wetter und den zu erwartenden Schneefall in der Nacht von Freitag auf Samstag, und die immer größer werdenden Probleme mit Covid-19. FIS Renndirektor Markus Waldner:… FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19. weiterlesen

Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)
Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)

Abwechslung auf dem Podium: Die Top-10 der Weltcup-Slalomwertung der Herren sind nach den ersten vier Slalomrennen nur durch 80 Punkte getrennt. Es gab vier verschiedene Sieger und die 12 Podestplätze wurden von 11 verschiedenen Athleten belegt (nur Kristoffer Jakobsen stand mehrfach auf dem Podium). In der letzten Saison wurden die ersten sechs Slalomwettbewerbe von sechs… Ski Weltcup News: Was Sie über den Slalom der Herren in Kitzbühel wissen sollten weiterlesen