20 November 2019

Alex Vinatzer möchte schon in Levi sein Talent zeigen

Alex Vinatzer möchte schon in Levi sein Talent zeigen (© Archivio FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)
Alex Vinatzer möchte schon in Levi sein Talent zeigen (© Archivio FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)

Levi – Ohne Zweifel ist der junge Südtiroler Skirennläufer Alex Vinatzer ein Rohdiamant in der Squadra Azzurra. Der Grödner hat schon im letzten Winter gezeigt, dass er zu den Besten im Ski Weltcup zählen kann. In der neuen Saison hat er noch klarere Vorstellungen und will noch besser werden. Heute trifft er in Finnland ein; am Sonntag will er mit einem Top-10-Platz für Furore sorgen.

Im Sommer hat er auf dem Stilfser Joch und in Ushuaia gearbeitet. Die Trainings verliefen gut und es herrschten immer gute Bedingungen. Der junge Athlet hat ein gutes Slalomtraining abgespult. Des Weiteren standen auch Trainingseinheiten im Riesentorlauf auf dem Programm, er weiß jedoch noch nicht, ob er auch Weltcup Riesenslaloms bestreiten wird. Hierfür müsste er gute Ergebnisse im Europacup einfahren.

Die Levi Black ist eine Strecke, die man nicht unterschätzen darf. Der junge Grödner erzählt, dass man schon im ersten, vergleichsweise einfachen Teilstück, gut unterwegs sein muss. Die Mauer dient, um anzugreifen. Aber im Großen und Ganzen mag er die Piste in Finnland. Im Sommer hat er sich verbessert, sodass er sich viel von seinem Einsatz in Nordeuropa erwartet. Ein guter Lauf sollte sich ausgehen. Dann kann man im zweiten Durchgang angreifen.

Sein Ziel ist es, in die Top-15 der Slalomweltrangliste zu fahren und sich dort zu etablieren. Vinatzer berichtet überdies, dass der mittlerweile zurückgetretene Österreicher Marcel Hirscher ein Bezugspunkt für alle war. Der Grödner konnte viel von ihm lernen, sei es auf der Strecke oder als er ihn vor Jahren noch im TV bewunderte.

Auf die Zukunft angesprochen, hat der Südtiroler auch Träume. So will er versuchen, sich von Saison zu Saison zu verbessern und so viele Trophäen und Medaillen wie möglich zu gewinnen und nach Hause zu bringen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn
Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn

Beaver Creek – Mit einer viertelstündigen Verspätung ging das heutige Abfahrtstraining der Herren im US-amerikanischen Beaver Creek über die Bühne. Dabei zeigte der Österreicher Otmar Striedinger eine sehr gute Leistung und belohnte sich in einer Zeit von 1.42,09 Minuten mit der Bestzeit. Der routinierte Südtiroler Christof Innerhofer riss als Zweiter vier Zehntelsekunden auf den Kärntner… Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn weiterlesen

Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)
Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)

Lake Louise – Am heutigen Mittwochabend wurde das zweite Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise ausgetragen. Aufgrund der veränderten Sichtverhältnisse beschloss die Jury, den Start auf den Super-G-Start der Herren zu verlegen. Dadurch war die Zeit im Vergleich zum gestrigen Probelauf kürzer. Die Österreicherin Mirjam Puchner zauberte dessen ungeachtet in einer Zeit von 1.31,84 Minuten… Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand weiterlesen

Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen
Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen

Lake Louise – Auch wenn die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia beim ersten Trainingslauf in Lake Louise als 20. nicht so glänzte, will sie natürlich bei den Rennen angreifen. Das geschieht aus gutem Grund, gewann sie ja im Vorjahr drei Rennen. Heute steht der zweite Probelauf an, die azurblaue Athletin, weiß, wo sie noch Zeit gutmachen… Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen weiterlesen

Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)
Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)

Beaver Creek – Wenn die Speedspezialisten im US-amerikanischen Beaver Creek ihre zweite Etappe anpeilen, fehlt der Schweizer Mauro Caviezel. Er wollte in Lake Louise sein Comeback feiern. Doch ein Sturz sorgte dafür, dass er kurze Zeit bewusstlos war und dann mit dem Hubschrauber ins nahegelegen Canmore geflogen wurde. Jetzt meldet sich der Eidgenosse über die… Mauro Caviezel meldet sich nach seinem Sturz von Lake Louise wieder zurück weiterlesen

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme
Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme

Lake Louise (dsv) – Skirennfahrerin Roni Remme verletzte sich beim ersten Abfahrtstraining in Lake Louise am rechten Knie und fällt für den Rest der Saison aus. Nach einer ersten Untersuchung im Medical Center von Lake Louise wurde eine Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie der Rennfahrerin diagnostiziert. Die 26-jährige Allrounderin hatte sich die Verletzung in… Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme weiterlesen