13 Februar 2022

Alexis Pinturault kann Platz 5 beim Olympia Riesenslalom gut einordnen.

Alexis Pinturault kann Platz 5 beim Olympia Riesenslalom gut einordnen.
Alexis Pinturault kann Platz 5 beim Olympia Riesenslalom gut einordnen.

Peking/Yanqing – Der französische Skirennläufer Alexis Pinturault, auch wenn er im heutigen olympischen Riesentorlauf ohne Medaille blieb, fühlt sich immer noch nicht in Topform. Auch wenn es ungewöhnlich scheint, ist er mit dem fünften Platz ziemlich zufrieden. Er hat gut gekämpft, jedoch fehlt es ein wenig zum Gewinn des Edelmetalls. Irgendwie seltsam klingt der Vergleich von ihm, dass man nicht davon träumen kann, zum Mars zu fliegen, wenn man nur ein Auto hat. Trotzdem steckt in diesem Satz mehr als ein Körnchen Wahrheit.

Im Super-G fühlte er sich gut, nachdem es in der Kombination schlecht lief. Den heutigen Riesentorlauf auf chinesischem Schnee sieht er als Mix der beiden bereits bestrittenen Rennen. Technisch gesehen war der 30-Jährige ordentlich unterwegs, doch die Schulter schmerzte. Voll Adrenalin ausgestattet, biss er die Zähne zusammen. So konnte er seine Schmerzen für einen Augenblick vergessen. Der heutige fünfte Platz wird dafür sorgen, dass er auch im Slalom optimistisch an den Start gehen kann. Sonst würden es tatsächlich schwierige Spiele im Zeichen der fünf Ringe werden.

In seiner beinahe zehn Jahre andauernden Karriere mit mehr als 75 Podestplatzierungen, 35 Siegen und über zehn Medaillen bei Großereignissen ist der gegenwärtige Winter mit der ersten Saison, in der es nicht so nach Wunsch verläuft, gleichzusetzen. Er hoffte, dass die Spiele in Asien einen frischen Wind in die Saison bringen würden und die bisherigen Ergebnisse ausklammern würden. Das Gegenteil ist eingetroffen, die Bewerbe in China spiegeln seinen bisherigen Winter wider. Jetzt darf er den Kopf keineswegs in den Sand stecken und muss das Positive sehen. Sonst würde er wieder in ein Loch fallen. Dabei möchte er aus selbigen so schnell als möglich herausfinden.

Hätte man am heutigen Sonntag den Slalom ausgetragen, wäre ein fünfter Rang eine andere Geschichte gewesen. Aber der Torlauf findet erst in drei Tagen statt. Die Zeit bis dahin wird ihm gut tun. Er wird am Start stehen und alles in die Wege leiten, um einen versöhnlichen, persönlichen Olympiaabschluss zu haben. Dazu ist Alexis Pinturault durchaus in der Lage.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Entscheidungen der Olympischen Winterspiele 2022  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: ledauphine.com

Verwandte Artikel:

Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben
Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben

Innsbruck – Am Sonntag fand in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck der Innsbruckathlon statt. Mit von der Partie war der österreichische Skirennläufer Manuel Feller, der sowohl im Slalom als auch im Riesentorlauf zu den Größen im Ski Weltcup gehört. Er freut sich immer auf das Event und berichtete in einem Interview, dass er schon beim Grazathlon… Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben weiterlesen

Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)
Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)

Stockholm/Ulten – Es ist beinahe zur liebgewonnenen Tradition geworden, dass Skitrainer in Schweden ihre Zelte aufschlagen. Christian Thoma hat ein Jahrzehnt im hohen Norden Europas gearbeitet und die Frauen zu Erfolgen geführt. Auf den Vinschger folgt Manuel Gamper. Der Ultner, der neben seinen Engagements in den USA und Norwegen sowohl in der Schweiz als auch… Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus weiterlesen

Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.
Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.

Mailand – Lorenzo Galli steht vor einer besonderen Herausforderung. Er führt die italienische Abfahrer-Elite in den bevorstehenden WM-Winter. Dabei kann er sich auf ein starkes Kollektiv freuen, egal ob Athleten und Trainern, mit denen er bereits zusammen gearbeitet hat. Er will erfolgsorientiert arbeiten, obgleich die persönlichen Zielsetzungen der Athleten unterschiedlich sind. Nicolo Molteni hat zum… Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23. weiterlesen

Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)
Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)

Bern – Stefan Abplanalp, der frühere Trainer der slowenischen Skirennläuferin Ilka Stuhec, wird ab der kommenden WM-Saison 2022/23 im Wechsel mit der einstigen liechtensteinischen Skirennläuferin Tina Weirather die Damenrennen kommentieren. Neben Abplanalp und Weirather gehören auch Marc Berthod und Didier Plaschy zum Expertenteam des Schweizer Fernsehens. Der 48-Jährige war zwischen 2004 und 2012 für die… Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp weiterlesen

Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr?
Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr?

Mailand/Cortina d’Ampezzo – Die Olympischen Winterspiele 2026 finden in Mailand und Cortina d’Ampezzo statt. Die Organisatoren haben einen Brief an Ministerpräsident Mario Draghi geschrieben und ihre Bedenken geäußert. Ferner bitten sie um ein dringendes Treffen. Es geht um die Finanzierung der Spiele. Die Sammlung privater Patenschaften, für die sich Vincenzo Novari, Vorsitzender der Milano-Cortina 2026-Stiftung… Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr? weiterlesen