6 September 2019

Am Rettenbachferner beginnt in 50 Tagen der Ski Weltcup

© Ch. Einecke (CEPIX) / Am Rettenbachferner beginnt in 50 Tagen der Weltcup
© Ch. Einecke (CEPIX) / Am Rettenbachferner beginnt in 50 Tagen der Weltcup

Sölden – Alle Jahre wieder beginnt auf dem Rettenbachferner hoch ober Sölden der Ski Weltcup Winter. Warum sollte es heuer anders sein? Am Samstag, den 26. Oktober 2019 bestreiten die Frauen einen Riesenslalom. Einen Tag später eröffnen die Herren ebenfalls mit einem Riesentorlauf ihre Saison 2019/20.

Wenn in Tirol die Großen im Skiweltcupzirkus um Hundertstelsekunden und Punkte kämpfen, wird mit Marcel Hirscher, dem Sölden-Sieger von 2014 ein großer Name fehlen. Der Österreicher beendete vor Kurzem seine atemberaubende Karriere. Wer die Lücke im rot-weiß-roten Team, welche der achtfache Gesamtweltcupsieger hinterlässt, schließt, ist noch ungewiss.

Im letzten Winter siegte die Französin Tessa Worley. Federica Brignone aus Italien schwang vor der drittplatzierten US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin als Zweite ab. Die Entscheidung der Herren wurde abgesagt, da Frau Holle im Ötztal zu eifrig war, das Schütteln ihrer Betten betreffend.

Was die Gesamtweltcupsieger betrifft, so wird Mikaela Shiffrin alleine sein. Denn ihr Partner, der im letzten Jahr die große Kristallkugel für sich entschieden hat, hat vom aktiven Leistungssport genug und die Skier in die Ecke gestellt. Trotzdem hoffen die Skirennläuferinnen und -läufer auf ein reges Publikumsinteresse.

Man kann mit dem Bus oder dem Auto direkt bis zum Zielstadion fahren. Die zahlreichen Schlachtenbummler können fast die ganze Rennpiste sehen, denn es handelt sich um eine Panoramarennpiste. Der 70%-ige Steilhang ist atemberaubend und auch in der flachen Zieleinfahrt muss man auf der Hut sein, um nicht einzufädeln und den Traum vom zweiten Lauf vorzeitig begraben zu müssen. Für Spannung ist also gesorgt.

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen

Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23
Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23

man viele Trainingseinheiten. Österreichs Speedspezialisten wie beispielsweise Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer schnallten schon im August ihre Trainingslatten an. Ihr eidgenössische Konkurrent Beat Feuz ließ sich Zeit und hat, weniger Trainingskilometer abgespult, zumal er erst sehr viel später ins Geschehen eintrat und in Zermatt seine Zelte aufschlug. Feuz betont, dass er einem jungen Skirennläufer seine… Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen