27 Februar 2020

André Myhrer: „Ein Abschied ohne Fans ist traurig und macht keinen Spaß.“

André Myhrer: „Ein Abschied ohne Fans ist traurig und macht keinen Spaß.“ (© HEAD/Hans Bezard/Zoom Agence)
André Myhrer: „Ein Abschied ohne Fans ist traurig und macht keinen Spaß.“ (© HEAD/Hans Bezard/Zoom Agence)

Slalom Olympiasieger André Myhrer hat sich das letzte Rennen seiner Karriere sicher auch ganz anders vorgestellt. Seinen ersten großen Auftritt auf der internationalen Bühne, feierte der Schwede am 16.02.2003 bei der Ski WM in St. Moritz. Auch wenn er damals ausschied und nicht im Zielraum abschwingen konnte, war er von der tollen Stimmung in der Schweiz begeistert. Dass er 17 Jahre später, nach 251 Weltcupstarts, 30 Podiumsplätze mit acht Siegen und als Olympiasieger, seine Karriere vor einer leeren Zuschauertribüne beenden muss, stimmt den 37-Jährigen traurig.

„Es ist für mich eine einzigartige Situation, so etwas habe ich in meiner Karriere noch nicht erlebt. Wenn es überhaupt ein letztes Rennen in Cortina gibt, wäre es schon traurig, wenn man ohne Zuschauer und Fans seinen Abschied feiert. Das macht keinen großen Spaß“, sagte André Myhrer im Interview mit dem schwedischen TV-Sender RTV-Sport.

Cortina d’Ampezzo liegt in der Region Venetien und wird von der Regierung, wegen dem Ausbruch des Coronavirus, als Hochrisikogebiet eingestuft. Wegen der Ansteckungsgefahr dürfen die Rennen beim Ski Weltcup Finale nur vor leeren Tribünen ausgetragen werden.

In Italien sind bis Mittwochabend bereits 374 Menschen positiv auf COVID-19 (Coronavirus) getestet worden, zwölf von ihnen sind gestorben.

Quelle: RTV-Sport & eigene Recherchen

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen

Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23
Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23

man viele Trainingseinheiten. Österreichs Speedspezialisten wie beispielsweise Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer schnallten schon im August ihre Trainingslatten an. Ihr eidgenössische Konkurrent Beat Feuz ließ sich Zeit und hat, weniger Trainingskilometer abgespult, zumal er erst sehr viel später ins Geschehen eintrat und in Zermatt seine Zelte aufschlug. Feuz betont, dass er einem jungen Skirennläufer seine… Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen