6 September 2019

Anna Veith und Co. verneigen sich vor Marcel Hirscher

Anna Veith und Co. verneigen sich vor Marcel Hirscher
Anna Veith und Co. verneigen sich vor Marcel Hirscher

Rohrmoos – Am Mittwochabend beendete der österreichische Skirennläufer Marcel Hirscher seine aktive und sehr erfolgreiche Karriere. Auf Instagram postete seine Landsfrau Anna Veith ein Video. Sie hat großen Respekt für seine Entscheidung und gratuliert ihm von Herzen zu seiner unfassbaren Laufbahn und wünscht ihm, auch über die gemeinsame Zeit zu Beginn der Karriere, alles Gute für die Zukunft.

Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn twitterte, dass das Leben nach dem Rücktritt gar nicht so schlecht sei und schrieb „Chapeau Marcel“ dazu. Felix Neureuther aus Deutschland, langjähriger Rivale von Hirscher huldigte seinen guten Freund, dass nun nichts mehr mit Zicki-Zacki sei und Hutschi-Hutschi mit den Kindern auch etwas Schönes sei. Der einstige DSV-Athlet ist ein bisschen geschockt, was den Rücktritt des Österreichers betrifft. Aber er freut sich, dass Hirscher für sich die Entscheidung getroffen hat. Für Neureuther war es eine riesengroße Freude und Ehren, mit dem Salzburger Skirennen zu fahren. Mehr noch: Hirscher solle wissen, dass er für Neureuther der Allergrößte ist. Er solle die Zeit genießen, und der Deutsche sagt ihm nicht Servus, sondern „Bis bald, mein Freund! Adios!“

Der Tiroler Benjamin Raich hatte bis vor Kurzem nicht gedacht, dass Hirscher aufhört. Trotzdem spricht der Pitztaler, der im Slalom und Riesentorlauf sehr erfolgreich war, dass es eine mutige und für den Salzburger hoffentlich richtige Entscheidung war. Des Weiteren glaubt Raich nicht an ein Ski Weltcup Comeback á la Annemarie Moser-Pröll oder Niki Lauda, zumal Hirscher konsequent in seinen Entscheidungen ist und obwohl vom Alter und Können es denkbar wäre.

Der Kärntner Marco Schwarz gratulierte Hirscher für die großartige Karriere. US-Boy Ted Ligety sprach davon, dass der Österreicher die Grenzen über das hinaus erweitert hat, was alle im Skifahren für möglich gehalten haben. Er ist ein wahrer Champion. Zum Schluss wünschte er Hirscher und seiner Familie alles Gute.

Mikaela Shiffrin aus den USA dankt dem Salzburger für die unglaublichen Momente in diesem Sport und wünschte ihm via Twitter das aller Beste für die Zukunft. Auch der französische Skirennläufer Alexis Pinturault meldete sich mit einer Instagram-Videobotschaft. So erzählte der Athlet der Equipe Tricolore, dass die Rennen mit dem Salzburger immer viel Spaß gemacht haben. So ist der Österreicher, dem er für alles dankte, für Pinturault der beste Skirennläufer aller Zeiten.

Schließlich meldete sich der Norweger Aksel Lund Svindal, der stolz darauf ist, sagen zu können, dass er ein Konkurrent von Hirscher war. Jeder, der gegen den achtmaligen Gesamtweltcupsieger fuhr, wird 100 Prozent dem Nordeuropäer zustimmen, dass der Österreicher der größte Skirennläufer aller Zeiten ist. Zudem sprach der Wikinger seinen Glückwunsch aus und freut sich darauf Hirscher auch in der Rente wieder zu sehen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.krone.at

Verwandte Artikel:

Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“
Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“

Moûtiers – Im Jahr 2021 wurde der französische Skirennläufer Alexis Pinturault 30 Jahre alt. Mit dem Gewinn der großen Kristallkugel erfüllte er sich einen großen Traum. In der vergangenen Saison, die mit den Olympischen Winterspielen in Peking einen Höhepunkt aufwiesen, lief es für den Athleten nicht so gut. So konnte er sich lediglich über drei… Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“ weiterlesen

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden… Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt weiterlesen

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká
Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká

Prag – Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká erholt sich offenbar noch von einer Verletzung, die sie sich im August zuzog. Neuesten Informationen zufolge brach sie sich das Schlüsselbein. Die erfolgreiche Ski Weltcup Rennläuferin und Snowboarderin begab sich sogar unters Messer. Verbandspräsident David Trávníček berichtete am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er davon ausgehe und vielmehr… Nach Schlüsselbeinbruch – Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká weiterlesen

Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis
Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis

Tignes – Nach der Bekanntgabe von Saudi-Arabien als Ausrichter der asiatischen Winterspiele 2029, meldete sich der routinierte französische Skirennläufer Johan Clarey zu Wort. Der Olympiaabfahrtszweite von Peking ist fassungslos, auch wenn diese Winterspiele in den Medien kaum Erwähnung finden werden, ist es an der Zeit, dass man in Zukunft alles Mögliche in die Wege leiten… Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis weiterlesen