21 April 2021

Ante Kostelic zieht sich mit 83 Jahren zurück

Ante Kostelic zieht sich mit 83 Jahren zurück
Ante Kostelic zieht sich mit 83 Jahren zurück

Zagreb – Laut der kroatischen Zeitung „Sportske novosti“ hat Ante Kostelic, der in diesem Jahr 83 Jahre alt wird, beschlossen, wettbewerbsmäßig in den Ruhestand zu treten. Nachdem seine Kinder Janica und Ivica im Ski Weltcup lange erfolgreich waren und ihre Karrieren beendeten, war der Vater immer noch im weißen Zirkus unterwegs. Er betreute unter anderem das Kolega-Brüderpaar Elias und Samuel.

Kostelic senior blieb Teil des Teams, obwohl sein Körper nicht mehr so mitspielte wie erwünscht. An der Schwelle zur Olympiasaison 2021/22 zog er sich endgültig zurück. Auf diese Weise endet eine untypische, wenngleich erfolgreiche und sicherlich einzigartige Trainerkarriere. Ante Kostelic, der zunächst als Handballtrainer arbeitete, hinterließ seine größte Spur im Ski Weltcup, als seine Kinder im Skizirkus mit dabei waren. Vier große Kristallkugeln, zehn olympische Medaillen, achtmal weltmeisterliches Edelmetall, 39 Weltcupsiege von Janica und deren 26 für Ivica sorgten dafür, dass Kroatien ein Fixbestandteil der Ski-Großnationen wurde.

2006 beendete Janica Kostelic ihre Karriere; ihr um zwei Jahre ältere Bruder zog elf Jahre später nach. Ante Kostelic war nicht nur der Vater von zwei außergewöhnlichen Ski-Assen, sondern auch ein eiserner Betreuer, der als Vater des modernen kroatischen Skirennsports bezeichnet werden kann. Mit dem Erfolg von Janica und Ivica weckte er das Interesse am Ski-Sport in Kroatien. Dass hier auch Weltcuprennen stattfinden, ist auch ein indirekter Verdienst des mittlerweile 83-Jährigen. Nach den Kostelic-Geschwistern waren auch Nika Fleiss und Ana Jelusic bei den Frauen erfolgreich. Die Herren wissen auch, in die großen Fußstapfen von Janica und Ivica zu treten. An vorderster Front kämpft Filip Zubcic, aber auch Istok Rodes, Elias Kolega und Matej Vidovic stellen sich alles andere als ungeschickt an.

Die kaum 17-jährige Zrinka Ljutic ist eine der Rohdiamanten im kroatischen Skirennsport. Sie kann auch als eine der talentiertesten Skifahrerinnen der Welt angesehen werden. Es ist interessant, dass die junge Athletin gemeinsam mit ihrem Vater und Trainer Amir Ljutic von Janica Kostelic als Beraterin unterstützt wird. Und so könnte man den Verdacht äußern, dass auch hier Ante Kostelic, der Pionier im kroatischen Skirennsport, seine Finger im Spiel hatte.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: siol.net

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen