10 Dezember 2022

Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn

Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn
Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn

Bærum – Wer war im vergangenen Winter der drittbeste Slalomfahrer der Welt? Die Rede ist vom Norweger Atle Lie McGrath, 22 Jahre jung, und einer der großen Nachwuchshoffnungen in Reihen der Wikinger. Am letzten Wochenende konnte er auch in Beaver Creek bei seinem ersten Weltcup-Super-G mehr als nur überzeugt. Auch wenn er beim Saison Opening in Sölden persönlich mit dem Ergebnis in Sölden nicht glücklich war, findet er es verrückt, dass sieben Norweger den Einzug ins Finale geschafft haben. Es macht ihm Spaß, Teil einer Gruppe zu sein, die so erfolgreich ist.

Am Wochenende stehen mit dem Riesenslalom und Torlauf in Val d’Isère zwei Rennen an, bei denen es weitere, neue Möglichkeiten gibt, gut zu fahren und ein entsprechendes Resultat zu erzielen. Atle Lie McGraths Vater Felix war auch ein Skirennläufer, der im fernen Jahr 1988 hinter Alberto Tomba Zweiter wurde. In Åre nahm er dem großen Schweden Ingemar Stenmark mehr als eine Sekunde ab.

Auf die Frage, ob nun der Vater oder der Sohn der Bessere ist, gibt Felix McGrath bekannt, dass er ja kein Rennen gewinnen konnte und dass sein Sprössling stärker sei und härter arbeite. Atle Lie McGrath wurde im Dezember vor zwei Jahren im Riesentorlauf auf der Gran Risa Zweiter. Wäre er um acht Hundertselsekunden schneller als der Franzose Alexis Pinturault gewesen, hätte er Alberto Tomba geschlagen. Die italienische Skilegende ist nachwievor der Jüngste, der je im Gadertal als Erster abschwang.

Trotz aller Errungenschaften des Sohnes bleibt Felix McGrath im Hintergrund. Er ist kein Trainer, sondern Gesprächspartner. Er unterstützt seinen Sohn, kommandiert nicht und übt auch keinen Druck aus. Er weiß aber auch, dass Atle seinen eigenen Weg einschlagen muss. Schon früh war klar, dass er ein Talent auf den zwei Brettern ist. Die Mutter Selma Lie war ein Langlauftalent und studierte mit einem Skistipendium an der University of Vermont. Dort hatte der Vater seine Basis, als er im Weltcup fuhr.

Schon bald wurde Atle Lie McGrath selbständig. Das war nötig, um einen Platz in der norwegischen Skinationalmannschaft zu ergattern, und nicht zuletzt, um besser als der Vater zu sein. Wenn man die alten Fotos ansieht, müssen Vater und Sohn lachen. So ist Vater Felix noch ohne Helm gefahren, und die Skilatten waren über zwei Meter lang. Jetzt sind die Bretter um einiges kürzer, und der Jungspund carvt elegant im Stangenwald.

Der 22-Jährige hat viele Vorbilder. So zählt beispielsweise Mikaela Shiffrin dazu. Die um fünf Jahre ältere US-Amerikanerin hat schon 74 Weltcupsiege eingefahren. Der Norweger erzählt, dass er sie oft bei Wettkämpfen sah und dass die Freundin seines Teamkollegen Aleksander Aamodt Kilde eine Athletin ist, zu der aufgeschaut hat und die unglaublich ist. Sie wird in Atles Augen die Größte aller Zeiten sein. Und es ist für ihn beeindruckend, dass sie jetzt eine sehr nette Freundin geworden ist.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: nettavisen.no

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen
Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen

Méribel – Die Liste der Gold-Favoritinnen hinsichtlich des WM-Super-G’s von Méribel ist groß. Fünf Rennen wurden im gegenwärtigen Skiweltcupwinter 2022/23 bislang ausgetragen; und fünfmal gewann eine andere Athletin. Die Entscheidung der Damen beginnt um 11.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen in Méribel auf der Piste «Roc de Fer» am… LIVE: WM-Super-G der Damen in Méribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

LIVE: 1. WM-Abfahrtstraining der Herren in Meribel 2023 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.00 Uhr
LIVE: 1. WM-Abfahrtstraining der Herren in Meribel 2023 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.00 Uhr

Courchevel – Am Mittwoch um 11.00 Uhr steht für die Speed-Herren auf der „Piste L’Éclipse“ der 1. Trainingslauf für die am Sonntag (12.00 Uhr MEZ) anstehende Abfahrt auf dem Programm. Bei den „Buchmachern“ werden Marko Odermatt aus der Schweiz und Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen als Top-Favoriten gehandelt. Auch dem amtierenden Weltmeister Vincent Kriechmayr aus… LIVE: 1. WM-Abfahrtstraining der Herren in Meribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.00 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen
Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen

Méribel – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die als Titelverteidigerin in die WM-Kombination von Méribel gestartet war, fädelte kurz vor dem Gewinn eines sicheren Edelmetalls ein. Die Medaillen holten mit Federica Brignone aus Italien, Wendy Holdener aus der Schweiz und Ricarda Haaser aus Österreich andere. Die Saisondominatorin – elf Siege sprechen eine Sprache für sich… Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus
Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Lara Colturi, ein vielversprechendes Talent im alpinen Skisport, hat sich beim Aufwärmen vor dem ersten Training für die Ski-Weltmeisterschaft 2023 in Courchevel und Méribel einen vorderen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das berichtete der Albaneische Skiverband (ASF), für den die gebürtige Italienerin startet. Lara ist 16 Jahre alt und hat bereits fünf Mal Punkte im… Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus weiterlesen