11 März 2020

Auch die Junioren-Weltmeisterschaften in Navrik werden abgebrochen

Auch die Junioren-Weltmeisterschaften in Navrik werden abgebrochen (Photo: © Jan-Arne Pettersen/narvik2020.no)
Auch die Junioren-Weltmeisterschaften in Navrik werden abgebrochen (Photo: © Jan-Arne Pettersen/narvik2020.no)

Der Coronavirus hat, nach dem Ski Weltcup Finale in Cortina, das Rennwochenende der Damen in Are, nun auch die Junioren-Weltmeisterschaften in Navrik in die Knie gezwungen.

Der leitende Gemeindearzt von Narvik, Sverre Håkon Evju, hat beschlossen, die restlichen Rennen der Junioren-Weltmeisterschaften abzusagen.

„Wir sind zu einer Situation gekommen, in der sich die Zahl der Coronafälle innerhalb von 24 Stunden fast verdoppelt hat und das Virus den Status einer internationalen Pandemie erreicht hat. Obwohl wir uns an alle Richtlinien gehalten haben und wir uns in einem Gebiet befinden, in dem es keinen einzigen bestätigten Fall einer mit dem Virus infizierten Person gibt, haben wir uns entschieden, die Veranstaltung abzusagen“, informiert Sverre Håkon Evju, der auch der leitende Arzt der Meisterschaften ist.

An den Meisterschaften nehmen über 300 Athleten aus insgesamt 40 Ländern teil.

„Wir möchten darauf hinweisen, dass wir dies nicht tun, weil wir Fälle von Coronainfektion haben. Wir tun dies gerade deshalb, weil wir keine Fälle von Coronainfektion haben“, fügt er hinzu.

Erik Plener, Leiter der Organisation der alpinen Junioren-Weltmeisterschaften, unterstützt die Entscheidung.

„Es ist eine kluge Entscheidung und es ist besser, sicherer zu sein als zu bedauern. Es ist besser, abzusagen, solange die Athleten noch die Möglichkeit haben, nach Hause zu fahren – anstatt 500 Personen 14 Tage lang in Quarantäne zu halten“, fügt er hinzu.

Pressemitteilung:

Sverre Håkon Evju
The Chief Municipal Doctor in Narvik

Erik Plener
Leader of the Organisation of the  Alpine Junior World Championships

Verwandte Artikel:

Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen
Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen

Vail/Peking – Seit dem Beginn der aktuellen Skiweltcupsaison hat die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin zehn Podestplätze in drei verschiedenen Disziplinen erzielt und vier Rennen gewonnen. Trotzdem sieht sie in ihren Augen kein ideales Jahr. Da sie die Erkrankung am Coronavirus um die Einsätze in Lienz prellte, musste sie tatenlos zusehen, wie Petra Vlhová im Slalom eine… Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen weiterlesen

Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht
Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht

Finkenberg – Die österreichische Skirennläuferin Marie-Therese Sporer kam bei einem Slalomtraining zu Sturz. Dabei renkte sie sich die Schulter aus, die weiteren Untersuchungen ergaben dass sie sich einen Schulterbruch zuzog. Die Tirolerin begab sich bereits unters Messer und wird ein paar Wochen pausieren müssen. Die ÖSV-Lady, 25 Jahre jung, wurde abseits des Sturzes nicht für… Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht weiterlesen

Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)

Mellau – Zugegeben, im Stillen hoffte der österreichische Skirennläufer Patrick Feurstein, seines Zeichens sensationeller Vierter beim Riesentorlauf auf der Gran Risa in Alta Badia, auf ein Olympiaticket. Der Vorarlberger wurde jedoch nicht nominiert. Im zweiten Moment rutschten Max Franz und Stefan Brennsteiner noch ins Aufgebot. Feurstein weiß, dass wohl das fehlende zweite Top-Ergebnis ausschlaggebend war.… Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 weiterlesen

Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.
Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.

Peking – Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia, die nach einer Verletzung um ihren Olympiastart bangt und folglich ihre Anreise nach China verschiebt, wird bei der Eröffnungsfeier in Peking nicht die Tricolore tragen. Ihre Freundin und ebenfalls aus der Gegend um Bergamo stammende Michela Moioli, vor vier Jahren Snowboardcross-Olympiasiegerin in Südkorea, wird mit der grün-weiß-roten Fahne… Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin – Tommaso Sala mit Olympiaticket – Mattia Casse nicht nominiert – Lara Della Mea ……. weiterlesen

Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022
Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022

Peking – Langsam aber sicher wird es Zeit die Uhren umzustellen – auf Olympia-Zeit! In Peking gehen die Uhren anders, besser gesagt sind uns die Chinesen in Sachen Zeitunterschied 7 Stunden voraus. Nicht nur für unsere Skiweltcup-Redaktion eine Herausforderung, auch die Skifans müssen den Wecker mitten in der Nacht stellen, wenn sie bei den Entscheidungen… Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022 weiterlesen