4 Mai 2019

Auch in Norwegen stehen die alpinen Kader für die Saison 2019/20 fest

Auch in Norwegen stehen die alpinen Kader für die Saison 2019/20 fest
Auch in Norwegen stehen die alpinen Kader für die Saison 2019/20 fest

Oslo – Im nächsten Winter gehen 14 norwegische Damen und 16 Herren in die alpine Ski-Saison 2018/19. Der Verband kann im Jahr eins nach Aksel Lund Svindal einen breiten Kader vorstellen. Im Welt- und Europacup, aber auch bei Junioren- und FIS-Rennen will die Wikinger-Abordnung überzeugen. Sportdirektor Claus Ryste ist, trotz einiger Sparmaßnahmen überzeugt, dass die nordeuropäischen Skirennläuferinnen und -läufer gut fahren werden.

Die Nationalmannschaft für die bevorstehende Saison basiert auf einem neuen Schema. Nach den Ergebnissen werden die Gruppen erstellt. Wer im Status A unterwegs ist, muss in einer Disziplin Top-15-Platzierungen vorweisen; für den B-Status muss man in die Top-30 kommen, dabei werden aber auch die Einschätzungen der Trainer berücksichtigen. Der C-Status wird ebenfalls von den Trainern zusammengestellt, die hier mit ihrem fachlichen Wissen die Athletinnen und Athleten bewerten.

Ryste ist zuversichtlich, dass sich für Sportlerinnen und Sportler, aber auch für den Betreuerstab das Ganze bewährt, auch wenn es noch ein wenig dauern wird, bis sich alle an die jeweiligen Statuseinteilungen gewöhnen müssen. Man wünscht sich darüber hinaus mehr Flexibilität in den Trainingsprogrammen. Trotzdem wird sich für die Skifahrerinnen und -fahrer nicht viel in Praxis und Alltag ändern, erklärt Ryste.

Da auch auf Verbandsebene gespart werden muss, wurde die Anzahl der Athleten von 36 auf 30 reduziert. Der Kadereinteilung viel zum Beispiel Stian Saugestad (26) zum Opfer, der Ende März noch die norwegische Super-G Meisterschaft, vor Adrian Smiseth Sejersted, Alekander Aamodt Kilde und Kjetil Jansrud, für sich entscheiden konnte.

Für Saugestad war die Entscheidung wie ein Schlag ins Gesicht. Der 26-Jährige möchte nun in Ruhe überlegen, ob eine Fortsetzung der Karriere noch Sinn macht.

Sein Teamkollege Aleksander Aamodt Kilde bedauert die Ausbootung seines Freundes. „Es ist traurig wenn wir einen Speed-Rennläufer wie Stian Saugestad verlieren, weil zu wenig Geld da ist. Ich hoffe er wird weiter kämpfen, und seine Qualität auch weiterhin unter Beweis stellen.

Damen:

A-Status: Ragnhild Mowinckel, Nina Haver-Løseth, Kristin Anna Lysdahl, Thea Stjernesund

B-Status: Mina Fürst Holtmann, Kajsa Vickhoff Lie, Maren Skjøld, Kristina Riis-Johannessen, Kaja Norbye

C-Status: Marte Monsen, Marte Berg Edseth, Hannah Sæthereng, Kristiane Bekkestad

Herren:

A-Status: Leif Kristian Nestvold Haugen, Kjetil Jansrud, Henrik Kristoffersen, Aleksander Aamodt Kilde, Rasmus Windingstadt, Adrian Smiseth Sejersted

B-Status: Sebastian Johann Foss Solevåg, Jonathan Nordbotten, Bjørnar Neteland, Timon Haugen, Lucas Braathen

C-Status: Bjørn Brudevoll, Fabian Wilkens Solheim, Atle Lie Mcgrath

Landeskader für Elite Alpin: Jesper Saltvik Pedersen, Marcus Grasto Nilsson 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.skiforbundet.no

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen