12 Dezember 2020

Beat Feuz hat die vierte Abfahrtskristallkugel im Blick

Beat Feuz hat die vierte Abfahrtskristallkugel im Blick (Foto: © HEAD/Jonas ERICSSON/AGENCE ZOOM)
Beat Feuz hat die vierte Abfahrtskristallkugel im Blick (Foto: © HEAD/Jonas ERICSSON/AGENCE ZOOM)

Val d’Isère – Der 33-jährige Schweizer Ski Weltcup Rennläufer Beat Feuz möchte die vierte Abfahrtskristallkugel in Folge gewinnen. Er ist topmotiviert und will morgen in Val d’Isère mit einem Erfolgserlebnis in den neuen Speedwinter starten. In Frankreich stehen ein Super-G und eine Abfahrt auf dem Programm. Hinsichtlich der Corona-Pandemie lässt der Eidgenosse viel Vorsicht walten. Er hält die erforderlichen Regeln ein und auf die Frage, ob er sich gegen das Virus impfen lassen würde, entgegnet er, dass er nicht von Anfang Nein sagen würde. Aber er würde sich zuerst aufklären lassen, was etwaige Nebenwirkungen betrifft und was in dem Impfstoff enthalten ist.

Feuz verfolgt auch andere Sportarten. Wenn er jedoch Tennis, Eishockey oder Fußballspiele im TV sieht, wo sich die besten der Sportarten gegenüberstehen, und keine Fans dabei sind, tut ihm das schon weh.

Beim Skirennfahren sind derzeit auch keine Schlachtenbummler zugelassen, aber die an den Schlüsselstellen der Piste positionierten Kameras sorgen für den Zuschauer daheim für Gänsehaut. Ferner wurde Feuz gefragt, was er denn lieber hätte. Zur Auswahl stehen die vierte Abfahrtskugel, der vierte Sieg in Wengen, die zweite WM-Abfahrtsgoldmedaille und der erste etwaige Triumph auf der Kitzbüheler Streif.

Der Schweizer plädiert für die kleine Kugel in der Abfahrt, die ein Synonym für eine konstante Saison auf höchstem Niveau darstellt. Nichts ist wertvoller; und aufgrund seiner früheren Kniegeschichte, die einer unendlichen Leidensgeschichte gleichkam, dachte er anfangs nie, solch eine Trophäe in die Höhe stemmen zu können.

In der jüngeren Vergangenheit haben die Swiss-Ski-Athleten mit ihren italienischen Konkurrenten in Cervinia gearbeitet. Und dabei sah Feuz einen couragierten Dominik Paris, der auf sein Comeback brennt und nach dem Kreuzbandriss wieder erfolgreich sein möchte. Feuz selbst hatte im Februar bei einem Trainingssturz Glück und blieb unverletzt. Solche Situationen zeigen, wie schnell man sich schwer verletzten kann. Das wichtigste ist, und das ist auch noch wichtiger als jede Kristallkugel oder Medaille, dass man gesund bleibt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: blick.ch (Auszug)

Verwandte Artikel:

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)
Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)

Peilstein – Die 25-jährige österreichische Skirennläuferin Elisabeth Reisinger kommt nach einer Knieverletzung wieder zurück. Im Skiweltcup.TV-Interview berichtet sie, dass die Rehabilitation länger gedauert hat, als zu Beginn angenommen. Dennoch ist sie motiviert. Da sie auch fit ist, steht einer Rückkehr nichts mehr im Wege. Trotzdem will sie behutsam einen Schritt nach dem anderen setzen. Dann… Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ weiterlesen

Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)
Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)

Kitzbühel – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Vincent Kriechmayr, der heuer den Super-G von Kitzbühel für sich entschieden hatte, freut sich über eine Gondel. Für den Oberösterreicher ist es eine zweite ähnliche Auszeichnung. Bereits in Hinterstoder trägt eine Gondel seinen Namen. Der Doppelweltmeister von Cortina d’Ampezzo, ist sehr glücklich, im Kreis „richtiger Ski-Legenden“ zu sein.… Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel weiterlesen

Banner TV-Sport.de