Home » Alle News, Herren News, Top News

Bestzeit beim ersten Abfahrtstraining für Sofia Goggia in Soldeu

Sofia Goggia dominiert 1. Abfahrtstraining beim Weltcupfinale in Soldeu (Foto: Arichivo FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)

Sofia Goggia dominiert 1. Abfahrtstraining beim Weltcupfinale in Soldeu (Foto: Arichivo FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)

Soldeu – Am heutigen Montag wurde das erste Abfahrtstraining der Damen im Rahmen des Saisonfinals in Soldeu ausgetragen. Dabei war die Italienerin Sofia Goggia in einer Zeit von 1.32,65 Minuten die Schnellste. Sehr gut präsentierte sich Michaela Wenig (+0,69)  aus Deutschland. Die DSV-Athletin startete als 23. und Letzte und belegte zeitgleich mit der Liechtensteinerin Tina Weirather den zweiten Platz. Das Duo war einen Hauch schneller als das zeitgleiche Duo Corinne Suter und Federica Brignone (je 4.; +0,71).

Auf Position sechs schwang die Österreicher Tamara Tippler (+0,95) ab. Suters Teamkollegin Joana Hählen (+0,99) beendete den ersten Probelauf in Andorra auf Rang sieben. Ramona Siebenhofer (+1,00), eine weitere Österreicherin im Feld, schwang als Achte ab. Gut präsentierte sich Jasmine Flury (+1,04). Die Athletin des Swiss-Ski-Teams wurde Neunte. Die besten Zehn wurden von der Tirolerin Ricarda Haaser (+1,21) komplettiert.

Daten und Fakten zum
8. Abfahrtslauf der Damen in Soldeu / Andorra

Offizielle FIS-Startliste – 1. Training Soldeu
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Training Soldeu
Offizieller FIS-Endstand – 1. Training Soldeu
Offizielle FIS-Startliste – 2. Training Soldeu
Offizieller FIS-Liveticker – 2. Training Soldeu
Offizieller FIS-Endstand – 2. Training Soldeu
Offizielle FIS-Startliste – Abfahrt Damen Soldeu
Offizieller FIS-Liveticker – Abfahrt Damen Soldeu
Offizieller FIS-Endstand – Abfahrt Damen Soldeu

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Nicole Schmidhofer aus Österreich, die Führende in der Abfahrtswertung, fuhr vorsichtig und schaute sich wohl die Schlüsselstellen der Piste genauer an. Sie lag als Zwölfte 1,30 Sekunden hinter Goggia. Die Steirerin war genau drei Hundertstelsekunden schneller als die Deutsche Kira Weidle, die bei ihrem ersten Auftritt bei einem Trainingslauf zum Saisonkehraus 13. wurde.

Die Südtirolerin Nicol Delago riss fast zwei Sekunden auf Goggia auf und landete nicht unter den Top-15. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami erreichte nicht das Ziel. Daraufhin wurde der Probelauf für zehn Minuten unterbrochen. Hoffentlich ist der Eidgenossin nichts Schlimmes passiert.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.