19 Januar 2022

Bestzeit für Aleskander Aamodt Kilde beim 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel

Bestzeit für Aleskander Aamodt Kilde beim 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel
Bestzeit für Aleskander Aamodt Kilde beim 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel

Kitzbühel – Beim heutigen ersten Probelauf auf der Kitzbüheler „Streif“ war der Wikinger Aleksander Aamodt Kilde in einer Zeit von 1.56,54 Minuten der Schnellste. Der Italiener Matteo Marsaglia und der Österreicher Matthias Mayer (+je 0,22) schwangen zeitgleich auf Rang zwei ab. Der routinierte Südtiroler Christof Innerhofer (+0,33) wusste als Vierter zu überzeugen.

 

Daten und Fakten – Herren Ski Weltcup
Abfahrt der Herren in Kitzbühel

FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel
FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel

Gesamtweltcupstand der Herren 2021/22
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2021/22

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Mayers Landsmann Daniel Danklmaier (+0,81) wurde Fünfter. Als bester DSV-Vertreter positionierte sich Romed Baumann (+1,20) auf Platz sechs. Gröden-Sieger Bryce Bennett (+1,21) landete auf Rang sieben. Die besten Zehn wurden vom Schweizer Niels Hintermann (8.; +1,25), dem Österreicher Daniel Hemetsberger (9.; +1,28) und dem Deutschen Dominik Schwaiger (10.; +1,29) abgerundet. Ein sehr gutes Ergebnis gelang Stefan Babinsky (+1,40). Der ÖSV-Mann ging mit der hohen Startnummer 55 in den heutigen Probelauf und wusste mit Rang 13 zu überzeugen.

Für das Swiss-Ski-Kontingent unterwegs sind Gilles Roulin (+1,45), Marco Odermatt (+1,49) und der frischgebackene Vater Beat Feuz (+1,52). Das Trio war fast gleich schnell unterwegs und klassierte sich auf den Rängen 16, 18 und 20. Otmar Striedinger vom Team Austria war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell unterwegs wie Roulin und ist auch auf Position 16 zu finden.

Simon Jocher aus Deutschland wurde mit einem Rückstand von genau eineinhalb Sekunden auf Kilde auf Platz 18 gereiht. Verhältnismäßig vorsichtig unterwegs waren Dominik Paris aus Südtirol und Wengen-Triumphator und Weltmeister Vincent Kriechmayr aus Österreich. Mit einem Rückstand von fast drei bzw. mehr als fünf Sekunden auf den norwegischen Trainingsbesten werden sie wohl im Rennen ihre Krallen zeigen.

Überschattet wurde der heutige Probelauf vom schweren Sturz des Deutschen Josef Ferstl. Der DSV-Rennläufer musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus transportiert werden. Sobald wir weitere Informationen über den Gesundheitszustand des DSV-Athleten in Erfahrung bringen, werden wir diese umgehend bekannt geben.

Eine besondere Überraschung war für alle der Einsatz von Marcel Hirscher als Vorläufer. Dabei hatte er nicht, wie anfangs spekuliert, den Slalom, sondern auch die Abfahrt im Blick. Der achtmalige Gesamtweltcupsieger, der einmal mehr für Schlagzeilen sorgte, betonte, dass der sportliche Reiz, die „Streif“ zu bezwingen, immer schon auf seiner Liste stand. Laut letzten Informationen soll der Salzburger auch in den kommenden Tagen als Vorläufer zum Einsatz kommen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen
Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen

Ebene Reichenau – Der österreichische Torläufer Adrian Pertl hat bei der alpinen Ski-WM im Jahr 2021 in Cortina d’Ampezzo alle mit dem Gewinn der Silbermedaille erfreut. Da die Verletzungshexe erbarmungslos zuschlug, konnte der Kärntner keine Rennen im Olympiawinter bestreiten. Nichtsdestotrotz will er in der nächsten Saison wieder angreifen, sich für die Welttitelkämpfe in Frankreich qualifizieren… Adrian Pertl im Skiweltcup.TV-Interview: „Die Leistungsdichte im Slalom hat sich über Jahre hinweg abgezeichnet!” weiterlesen

Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe
Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe

Saalbach-Hinterglemm – Die mitunter sehr umstrittenen Reformpläne des FIS-Präsidenten Johan Eliasch machen auch vor Saalbach-Hinterglemm nicht Halt. Der in wenigen Tagen in Mailand festzulegende Weltcupkalender sieht nun doch keine Rennen im Salzburger Land vor. Auch das Weltcupfinale in der Saison 2023/24 steht auf der Kippe und soll angeblich in Aspen/Colorado ausgetragen werden. Der Schwede scheint… Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe weiterlesen

Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)
Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)

Arriach – Die österreichische Skirennläuferin Nadine Fest wird in der bevorstehenden WM-Saison 2022/23 mit neuen Skiern an den Start gehen. Die Athletin aus Kärnten war lange Zeit mit Rossignol-Brettern unterwegs. Jetzt möchte sie mit Salomon durchstarten. Sie bedankte sich eifrig bei ihrem letzten Ausrüster. So schrieb sie, dass sie von Tag eins ein „Hero“ war… Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt weiterlesen

Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika
Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika

Mallorca – Der eidgenössische Skirennläufer Beat Feuz befindet sich aktuell in Mallorca. Dort spult er viele Trainingskilometer auf dem Rennrad ab. Viele Teamkollegen begleiten ihn. Wenn im August die Schweizer-Speed-Asse in Südamerika ihre Trainingszelte aufschlagen, wird der Olympiasieger nicht mit von der Partie sein. Im Jahr 2015 verletzte er sich bei den Einheiten in Chile… Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika weiterlesen

FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027
FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027

Am Mittwoch, 25. Mai, fällt anlässlich des 53. FIS-Kongresses in Mailand der Entscheid, wer den Zuschlag für die Ausrichtung der alpinen Ski-WM 2027 erhält. Die Schweizer Kandidatur mit Crans-Montana kann abermals mit einem starken Dossier aufwarten, allerdings gilt es für die Walliser Destination, sich gleich gegen drei Konkurrenten durchzusetzen. Anders als bei der Skiflug-WM 2026… FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027 weiterlesen