16 Juli 2018

Boštjan Kline im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss mich in der nächsten Saison wieder nach vorne arbeiten!“

© Kraft Foods / Boštjan Kline
© Kraft Foods / Boštjan Kline

Marburg/Maribor – Boštjan Kline ist ein slowenischer Skirennläufer. Er ist auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert. Vor sieben Jahren wurde er zweifacher Juniorenweltmeister. Der 1991 geborene Athlet freute sich am 24. Februar 2017 über den Sieg bei der Abfahrt von Kvitfjell. Auf diese Weise ist er nach Andrej Jerman erst der zweite slowenische Läufer, der eine Weltcupabfahrt für sich entscheiden konnte.

Im Skiweltcup.TV-Interview berichtete der Slowene über die letzte Saison, das Sommertraining und vieles mehr. Auch die diesjährige Fußball-WM in Russland war ein Thema.

Skiweltcup.TV: Boštjan, wie würdest du mit deinen eigenen Worten die Ski-Saison 2017/18 beschreiben, deren Höhepunkt ohne Zweifel die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang waren?

Boštjan Kline: Wenn ich auf den letzten Winter zurückblicke, war es eine Saison voller Lektionen, Höhen und Tiefen. Das betrifft auch meine Ergebnisse. Ich fühlte mich gut am Start, und als ich fuhr, konnte ich nicht immer das Letzte aus mir herausholen, um das zu erreichen, das den Unterschied ausmachte. Ja, die Spiele waren der Höhepunkt der Saison. Dort habe ich mein bestes Saisonergebnis im Super-G erzielt. Darauf bin ich stolz.

Was dürfen wir über deine sommerlichen Trainingseinheiten in Erfahrung bringen? Worauf legst du besonders dein Hauptaugenmerk, und welche Übungen gefallen dir nicht so gut, obwohl sie zum kompletten Pensum gehören?

Zuallererst möchte ich meine ganze Motivation im Sommertraining an den Tag legen, denn ich werde in der nächsten Saison in der Abfahrtsstartliste etwas weiter hinten starten. Ich weiß, dass man noch mehr leisten muss, wenn man nach oben kommen will.

Jetzt haben wir einen anderen Trainer für das Sommertraining, und ich werde ihm und seinem Programm vertrauen. Ferner werde ich versuchen, 100 Prozent aus mir herausholen, trainieren und hoffe auch im Sommer weitere positive Erfahrungen zu sammeln. Ich habe keine Abneigungen gegenüber gewissen Übungen. Ich weiß, dass ich immer weiter arbeiten muss, auch wenn ich mal müde bin.

Boštjan Kline im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss mich in der nächsten Saison wieder nach vorne arbeiten!“
Boštjan Kline im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss mich in der nächsten Saison wieder nach vorne arbeiten!“

Der Sport ist ein wesentlicher Faktor in der Gesellschaftspolitik. Wie beschreibst du das Ansehen des alpinen Skirennsports weltweit, und was könnte man deiner Meinung nach tun, um den Sport noch bekannter zu machen?

Weltweit gesehen, ist der Skirennsport ein enger Kreis. So ist er in einigen Nationen der Sport schlechthin.  Es gibt Athleten, die ihn auf einem hohen Niveau betreiben. Es gibt aber auch Leute und Nationen, die nicht viel Schnee haben. Sie wissen nicht, was Skifahren und Schnee ist. Dazu benötigt man eine große Ausrüstung, die teuer ist. Für einige Leute ist es zudem zu kalt. Im Fußball hingegen braucht man nur einen Ball und etwas Phantasie, was man mit ihm macht. Es ist einfach, und daher mag ihn jeder.

Ich denke, es wäre interessanter, wenn Teams (wie Formel 1, Moto GP, Team Red Bull, Team Nordica) da wären. So gäbe es eine Option, Skifahrer aus verschiedensten Nationen unter einem Dach zu haben.

Frankreich ist Fußball-Weltmeister 2018. Interessierst du dich für Fußball, und wie lautete dein Weltmeister-Tipp?

Frankreich hat eine sehr gute WM gespielt. Ich dachte in Bezug auf den Favoriten zu Beginn an Deutschland. Dass Kroatien das Finale erreichen konnte, war auch für mich eine Überraschung. Ich mag Fußball, als fußballverrückt würde ich mich dennoch nicht bezeichnen. Aber ich sehe mir alle großen und wichtigen Spiele meines Heimvereins Maribor an.

Boštjan Kline ist nach dem WM-Winter 2018/19 außerordentlich zufrieden, wenn …

… ich eine Medaille bei der Weltmeisterschaft in Ǻre gewinne.

Bericht und Interview für Skiweltcup.TV: Andreas Raffeiner

 

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben
Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben

Sölden/Kitzbühel – Wenn man sich den Ski Weltcup Kalender der Herren in der bevorstehenden Saison 2021/22 anschaut, erkennt man, dass im österreichischen Bundesland Tirol zwei Einsatzorte aufscheinen. Neben dem zur Routine gewordenen Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden darf natürlich die Speedrennen auf der Kitzbüheler Streif nicht fehlen. Die österreichische Bundesregierung tüftelt an… Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Banner TV-Sport.de