24 Februar 2019

Brignone übernimmt Führung bei Crans-Montana Kombi – Holdener greift nach Sieg

Brignone übernimmt Führung bei Crans-Montana Kombi - Holdener greift nach Sieg
Brignone übernimmt Führung bei Crans-Montana Kombi – Holdener greift nach Sieg

Die wichtigste Nachricht aus Crans-Montana zuerst. Die Zeitnehmung bei der Alpinen-Kombination funktionierte heute. Nach der Kombi-Abfahrt hat Federica Brignone die Führung übernommen. Die Italienerin meisterte die original Abfahrtsstrecke „Mont Lachaux“ in einer Zeit von 1:30.94 Minuten gefolgt von der Schweizerin Priska Nufer (2. – + 0.37) und Nina Ortlieb (3. – + 0.43) aus Österreich. Die offizielle FIS Startliste für den Kombi-Slalom  der Damen, am Sonntag um 13.30 Uhr in Crans-Montana, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Federica Brignone: „Ich fühle mich auf dieser Strecke und hier in Crans-Montan sehr wohl. Auch der Frühlingsschnee kommt mir entgegen, vor allem beim Slalom am Nachmittag. Nach meinem Top Ten Platz am Samstag, konnte ich mich heute noch einmal deutlich steigern. Das ist super.“

Daten und Fakten zur
Alpinen Kombination der Damen in Crans-Montana 2019

Offizielle FIS-Startliste: Kombi-Abfahrt in Crans-Montana
Offizieller FIS-Liveticker: Kombi-Abfahrt in Crans-Montana
Offizieller Zwischenstand: Kombi-Abfahrt in Crans-Montana
Offizielle FIS-Startliste: Kombi-Slalom in Crans-Montana
Offizieller FIS-Liveticker: Kombi-Slalom in Crans-Montana
Offizieller FIS Endstand: Kombi-Slalom in Crans-Montana

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert 

Direkt hinter dem virtuellen Podest reihte sich Ragnhild Mowinckel aus Norwegen, vor der Französin Romane Miraldoli (5. – + 1.20) und Roni Remme (6. – + 1.20) aus Kanada, die sich mit einer beherzten Abfahrt eine sehr gute Ausgangsposition für den Nachmittag erarbeitete, auf Rang vier ein.

Auf einen Podestplatz spekuliert auch Marta Bassino (7. – + 1.21) aus Italien, die sich vor der Oberösterreicherin Elisabeth Reisinger (8. – + 1.22), Lisa Hörnblad (8. – + 1.29) aus Schweden und ihrer Südtiroler Teamkollegin Nicol Delago (9. – + 1.32) auf dem sechsten Platz klassierte.

Durch den Startverzicht von Mikaela Shiffrin und Petra Vlhova scheint der Weg zum Kombisieg für die Schweizer Kombinations-Weltmeisterin Wendy Holdener (11. – + 1.47), mit einem Zeitrückstand von 1.47, frei zu sein.

Wendy Holdener: „Ich bin sehr zufrieden. Ich hatte Mühe in den Trainings und auch gestern. Brignone fährt gut Slalom, sie liebt diesen Hang. Ich brauche schon einen sehr guten Slalom und hoffe auf ein gutes Resultat.“

Verwandte Artikel:

Petra Vlhová zwischen dem Rentier von Levi und dem Olympiamedaillentraum
Petra Vlhová zwischen dem Rentier von Levi und dem Olympiamedaillentraum

Sölden – Auch für die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová ist die Olympiasaison 2021/22 etwas ganz Spezielles. Die Gesamtweltcupsiegerin, die in Sölden ihr 152. Weltcuprennen ihrer Karriere bestreitet, befindet sich in der Rolle der Gejagten und freut sich, dass endlich der Kampf um Hundertstelsekunden, Siege und im weiteren Saisonverlauf um olympisches Edelmetall in Peking… Petra Vlhová zwischen dem Rentier von Levi und dem Olympiamedaillentraum weiterlesen

Federica Brignone möchte in Peking zweite Olympische Medaille gewinnen
Federica Brignone möchte in Peking zweite Olympische Medaille gewinnen

Sölden – Die italienische Skirennläuferin Federica Brignone zählt zu jenen Athletinnen, die am Samstag in einer Woche in Sölden an den Start gehen und gewinnen können. Sie ist sehr zufrieden, ihr Skitraining betreffend. Körperlich läuft alles nach Plan. Im Juni, so erzählte die Dame aus dem Aostatal, hatte sie wenig Glück mit dem Wetter, aber… Federica Brignone möchte in Peking zweite Olympische Medaille gewinnen weiterlesen

Nicol und Nadia Delago arbeiten mit Francesca Marsaglia in Saas Fee (Foto: © Nadia Delago / Instagram)
Nicol und Nadia Delago arbeiten mit Francesca Marsaglia in Saas Fee (Foto: © Nadia Delago / Instagram)

Saas Fee – Einige Athletinnen der italienischen Mehrzweckgruppe schnallen ab Montag die Trainingsskier in Saas Fee an. Gianluca Rulfi, der technische Direktor der Damen-Skinationalmannschaft hat in Absprache mit Sportdirektor Max Rinaldi drei Athletinnen für die Einheiten bis zum 23. Oktober ernannt. Unter der Leitung von Giovanni Feltrin, Paolo Stefanini und Christoph Atz werden die Delago-Schwestern… Nicol und Nadia Delago arbeiten mit Francesca Marsaglia in Saas Fee weiterlesen

Petra Vlhová hätte sich den Servicemann von Ester Ledecká ins Team gewünscht
Petra Vlhová hätte sich den Servicemann von Ester Ledecká ins Team gewünscht

Prag – Die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová suchte vor der Olympiasaison einen neuen Servicemann. Ihr Blick fiel auf Milos Machytka, der jedoch ein Problem hatte. Er arbeitete mit der Tschechin Ester Ledecká zusammen. Am Ende konnte er sich nicht mit dem Team der Gesamtweltcupsiegerin einigen und steht weiterhin der amtierenden Super-G- und Snowboard-Olympiasiegerin… Petra Vlhová hätte sich den Servicemann von Ester Ledecká ins Team gewünscht weiterlesen

Mikaela Shiffrin will mit einem Lächeln und ohne Druck in die Olympiasaison starten. (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Mikaela Shiffrin will mit einem Lächeln und ohne Druck in die Olympiasaison starten. (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Sölden – Hinter Mikaela Shiffrin liegt eine extrem herausfordernde Zeit. Die US-amerikanische Skirennläuferin war nicht zu beneiden. Nach dem tragischen Tod ihres Vaters Jeff kam die Corona-Pandemie und in der Folge Rückenschmerzen. Die 26-Jährige bestritt zehn Monate keine Rennen. Sie trat im letzten Winter ohne ein qualitativ hochwertiges Sommertraining an und präsentierte sich keineswegs in… Mikaela Shiffrin will mit einem Lächeln und ohne Druck in die Olympiasaison starten. weiterlesen

Banner TV-Sport.de