9 März 2019

Carlo Janka muss im Training mehr ans Limit gehen

Carlo Janka muss im Training mehr ans Limit gehen
Carlo Janka muss im Training mehr ans Limit gehen

Obersaxen/Kranjska Gora – Auch wenn die bisherige Saison 2018/19 für den Eidgenossen Carlo Janka alles andere als positiv verlaufen ist, will er nicht aufgeben. Die Schweizer, hoffen eine lange Durststrecke zu beenden. Seit acht Jahren steht man im Riesenslalom ohne Sieg da. Ausgerechnet Janka sorgte in Kranjska Gora am 5. März 2011 für den letzten Hunderter in dieser Disziplin.

Janka ist weit von diesem Ziel entfernt. Im Riesentorlauf ging der Swiss-Ski-Athlet 2017 im US-amerikanischen Aspen zuletzt an den Start. Das ist sehr lange her. In Beaver Creek erreichte er mit Position elf die beste Platzierung in diesem Winter. Dass er mehr kann, weiß nicht nur er. Doch er braucht mehr Kraft, um alles durchzuziehen. Schon nach der WM-Kombination in Åre hoffte er auf Fortschritte und dass es vorwärts gehen muss.

Der frühere Damencheftrainer Angelo Maina, der als Rossignol-Rennchef seine Brötchen verdient, weiß, dass sein Schützling in der warmen Jahreszeit neue Reizpunkte setzen muss. Die eidgenössischen Abfahrer trainieren in Zermatt auf einer Piste, die nur wenige Kurven und mehr Gleitabschnitte besitzt. Carlo Janka, seines Zeichens Olympiasieger im Riesenslalom von Vancouver im Jahr 2010, braucht eine technisch anspruchsvolle Piste, um sein Können zu beweisen.

Ganz so schlecht lief es für den Athleten aus Obersaxen nicht. Phasenweise konnte er seine Klasse zeigen. Bei den Welttitelkämpfen in der Schweiz konnte er in der Kombinationsabfahrt überzeugen. Bei schweren Bedingungen muss er auch einmal ans Limit gehen. Das nötige Vertrauen dazu fehlt ihm. Um dieses wiederzuerlangen, muss er auch beim Training an dieses gehen. Das klingt kompliziert, könnte aber im Nachhinein der Schlüssel zum Erfolg sein.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.blick.ch

Verwandte Artikel:

Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs
Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs

Lech/Zürs – In gut drei Wochen macht die Skiweltcupsaison 2021/22 wieder in Österreich, dieses Mal am Arlberg Station. In Lech/Zürs findet das einzige Parallelrennen statt. Wenn wir den Bewerb im Rahmen der Olympischen Winterspiele in China ausklammern, ist das Rennen im Ländle das einzige seiner Zunft, welches über die Bühne geht. In der Flexenarena bei… Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs weiterlesen

Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen (Foto: © Ondřej Pýcha / Red Bull Content Pool)
Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen (Foto: © Ondřej Pýcha / Red Bull Content Pool)

Sölden – Zum Start der alpinen Skiweltcupsaison 2021/22 ging die tschechische Speedspezialistin Ester Ledecká auch beim Riesentorlauf in Sölden an den Start. Sie nutzte den Umstand, dass ihre Paradedisziplinen und die Snowboardsaison noch nicht begonnen haben. Mit dem 47. Rang konnte sie sich nicht für den Finallauf qualifizieren. Auf den einen Durchgang angesprochen, meinte die… Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen weiterlesen

Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück (Foto: ueberall.eu)
Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück (Foto: ueberall.eu)

Sölden – Welche Bedeutung kann ein 20. Platz bei einem Weltcuprennen für einen Skirennläufer haben? Eine sehr positive, wenn wir den Fall des Südtirolers Simon Maurberger unter die Lupe nehmen. Der 1995 geborene Ski Weltcup Rennläufer aus dem Ahrntal war eineinhalb Jahre außer Gefecht. Eine Knieverletzung und Komplikationen ohne Ende hätten vielleicht bei dem einen… Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück weiterlesen

Federica Brignone will mit ihrem Bruder Davide in die Erfolgsspur finden
Federica Brignone will mit ihrem Bruder Davide in die Erfolgsspur finden

Sölden – Davide Brignone ist seit vier Jahren der persönliche Trainer der früheren Gesamtweltcupsiegerin Federica Brignone. Und er befindet sich in einer besonderen Lage, da das „Team Brignone“ – obwohl es kein Privatteam ist – abseits der azurblauen Elitegruppe um Sofia Goggia und Marta Bassino arbeitet. Der Mann aus dem Aostatal verbringt viel Zeit mit… Federica Brignone will mit ihrem Bruder Davide in die Erfolgsspur finden weiterlesen

Adam Zampa hält eine Kooperation mit Petra Vlhová für wenig vorteilhaft
Adam Zampa hält eine Kooperation mit Petra Vlhová für wenig vorteilhaft

Sölden – Am vergangenen Wochenende sind sowohl die Frauen als auch die Männer in den Ski Weltcup Winter 2021/22 gestartet. Die slowakische Delegation bestand aus Petra Vlhová und den Zampa-Brüdern Adam und Andreas. Kommen wir gleich zu den Herren. Adam Zampa, der ein erfahrener Athlet ist, konnte sich am Rettenbachferner für den Finallauf qualifizieren und… Adam Zampa hält eine Kooperation mit Petra Vlhová für wenig vorteilhaft weiterlesen

Banner TV-Sport.de