Home » Alle News, Herren News, Top News

Caviezel-Brüder starten angriffslustig in die Ski Weltcup Saison 2020/21

Mauro Caviezel gewann als erster Swiss-Ski-Athlet nach Didier Cuche die kleine Super-G-Kristallkugel.

Mauro Caviezel gewann als erster Swiss-Ski-Athlet nach Didier Cuche die kleine Super-G-Kristallkugel.

Sölden – Während Gino Caviezel in Sölden im Riesentorlauf erfolgreich sein will, spult sein Bruder Mauro seinen ersten Skitest nach seiner schweren Verletzung ab. Die eidgenössischen Ski-Brüder sind außergewöhnlich und außerdem das schnellste alpine Brüderpaar der Welt. Der 32-jährige Mauro und der um vier Jahre jüngere Gino sind nicht nur auf der Piste erfolgreich; sie investieren jede Menge Zeit in das Geschäft des Vaters. Damit sie den Durchblick behalten, sind in der Herstellung von Brillen involviert. Marktforschung, Entwicklung und Marketing sind die drei Hauptfelder, in denen die beiden Caviezels im Einsatz sind.

Im vergangenen Jahr, auch wenn die Saison coronabedingt allzu früh zu Ende gegangen ist, gewann Mauro als erster Swiss-Ski-Athlet nach Didier Cuche die kleine Super-G-Kristallkugel. Bruder Gino war selbstredend einer der ersten Gratulanten.

Im Juni besuchte Mauro die Verletzungshexe.  Bei einem Floorballspiel riss er sich die Achillessehne. Die Ärzte diagnostizierten eine Pause von einem halben Jahr. Aber sie hatten nicht die Rechnung mit dem extrem ehrgeizigen Skirennläufer gemacht. Der Schweizer spulte vor einigen Tagen seine ersten Probeläufe ab. Und morgen stehen schon die nächsten Einheiten auf dem Programm. Einem baldigen wie gleichermaßen erfolgreichen Comeback steht also nichts mehr im Wege.

Mit viel Geduld und harter Arbeit kann man vieles, sogar alles erreichen. Apropos Gino: Viel fehlte nicht, und er wäre beim zweitletzten Riesentorlauf in Yuzawa Naeba auf das Podest gefahren. Im Finaldurchgang hatte er mit Windböen zu kämpfen, sodass am Ende nur der enttäuschende zwölfte Rang herausschaute. Auf dem Chuenisbärgli in Adelboden war er mit Bestzeit unterwegs, schied aber kurz vor dem Ziel aus.

Gino und Mauro sind zuversichtlich, dass die kommende Saison ihre werden kann. Während Gino dem Saisonauftakt am Rettenbachferner entgegenfiebert, will Mauro alles daransetzen, dass er bald wieder schnell unterwegs sein kann. Die Freude am Skifahren ist vorhanden, und auch die Kraft- und Konditionstrainings haben trotz Corona Spaß gemacht. Am Ende des WM-Winters 2020/21 werden wir sehen, wer die Früchte des Erfolgs ernten wird.

*** Programm AUDI FIS Skiweltcup Sölden *                                       

Samstag, 17.10.2020: Riesentorlauf Damen (10.00 bzw. 13.00 Uhr)
Sonntag, 18.10.2020: Riesentorlauf Herren (10.00 bzw. 13.15 Uhr)

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: blick.ch

Anmerkungen werden geschlossen.