14 Mai 2021

Charlotte Chable will es sich und allen mehr als nur beweisen

Charlotte Chable will es sich und allen mehr als nur beweisen (Foto: © Charlotte Chable / Facebook)
Charlotte Chable will es sich und allen mehr als nur beweisen (Foto: © Charlotte Chable / Facebook)

Villars-sur-Ollon – Wer geglaubt hat, dass die 26-jährige Swiss-Ski-Athletin Charlotte Chable nach ihrem vierten Kreuzbandriss aufgeben würde, wurde eines Besseren belehrt. Die Skirennläuferin aus dem Kanton Waadt will noch einmal die Zähne zusammenbeißen und durchstarten. Die Slalomspezialistin berichtete gegenüber den Kollegen von skiactu.ch, dass sie noch nicht am Ende ihrer Geschichte angelangt und motiviert sei. Überdies freut sie sich, wieder im Team zu sein.

In der jüngeren Vergangenheit hat sich die Westschweizerin viele Gedanken rund um ein im Raum stehendes Ende ihrer sportlichen Laufbahn gemacht. Der Rücktritt war eine Option; auch einige Berufsfelder wurden in Erwägung gezogen. Doch die Eidgenossin gibt sich nicht geschlagen und folglich noch eine Chance.  In Kürze wird sie wieder auf den Skiern stehen, um zu sehen, wie ihr Körper reagiert.

Vor sechs Jahren feierte die Schweizerin ihr Debüt im Ski Weltcup. Bei der alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Beaver Creek zeigte sie im Torlauf ihr Talent eindrucksvoll; der 15. Rang war nicht so schlecht. Doch dann schlug die Verletzungshexe mehrere Male grausam zu. Kreuzbandrisse und Knochenbrüche dominierten das Geschehen. Nun will sie im C-Kader von Swiss-Ski einen Neubeginn starten und sich im Europacup für höhere Aufgaben empfehlen. Hoffentlich passen die Ergebnisse, und wir werden die sympathische Athletin früher oder später im Weltcup sehen. Dass sie sich dort etabliert, wäre ihr mehr als nur zu wünschen.

 

Charlotte Chable meldete sich über Facebook bei ihren Fans:

Lasst das Abenteuer weitergehen!

Die letzten 7 Monate waren die härtesten meines Lebens! Ich dachte wirklich, ich hätte nicht mehr die Kraft zu kämpfen und jeden Tag habe ich mich gefragt, was ich mit meiner Karriere machen soll. Aufhören? Weitermachen? Weitermachen? Aufhören?

Das waren die beiden Worte, die sich in meinem Kopf schleifen.

Auf der einen Seite dieser Drang, alles loszulassen, denn nach 4 Kreuzbandrissen kann ich dir versichern, dass du alles hinterfragst und Angst in dich eindringst. Und auf der anderen Seite dieser Drang, dem Traum als kleines Mädchen nachzugehen, die Leidenschaft zu leben.

Aber jetzt bin ich bereit weiterzumachen! Manchmal finde ich meine Entscheidung verrückt, aber im Leben, davon bin ich überzeugt, soll man auf sein Herz hören. Und mein Herz sagt mir, dass ich nicht am Ende meiner Geschichte bin! Deshalb gönne ich mir eine letzte Chance, wieder auf meine Ski zu steigen um zu sehen was die Zukunft für mich bereit hält.

Vielen Dank an alle Menschen, die mir durch diese schwierige Zeit geholfen haben und danke an meine Sponsoren, die mich immer wieder unterstützen. Ihr seid die Besten!

 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: blick.ch

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“
Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“

Moûtiers – Im Jahr 2021 wurde der französische Skirennläufer Alexis Pinturault 30 Jahre alt. Mit dem Gewinn der großen Kristallkugel erfüllte er sich einen großen Traum. In der vergangenen Saison, die mit den Olympischen Winterspielen in Peking einen Höhepunkt aufwiesen, lief es für den Athleten nicht so gut. So konnte er sich lediglich über drei… Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“ weiterlesen

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden… Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt weiterlesen

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká
Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká

Prag – Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká erholt sich offenbar noch von einer Verletzung, die sie sich im August zuzog. Neuesten Informationen zufolge brach sie sich das Schlüsselbein. Die erfolgreiche Ski Weltcup Rennläuferin und Snowboarderin begab sich sogar unters Messer. Verbandspräsident David Trávníček berichtete am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er davon ausgehe und vielmehr… Nach Schlüsselbeinbruch – Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká weiterlesen

Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis
Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis

Tignes – Nach der Bekanntgabe von Saudi-Arabien als Ausrichter der asiatischen Winterspiele 2029, meldete sich der routinierte französische Skirennläufer Johan Clarey zu Wort. Der Olympiaabfahrtszweite von Peking ist fassungslos, auch wenn diese Winterspiele in den Medien kaum Erwähnung finden werden, ist es an der Zeit, dass man in Zukunft alles Mögliche in die Wege leiten… Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis weiterlesen