30 Mai 2020

Christof Innerhofer hat beim Training am Stilfser Joch die Maske im Gepäck

Christof Innerhofer hat beim Training am Stilfser Joch die Maske im Gepäck (Foto: Christof Innerhofer / privat)
Christof Innerhofer hat beim Training am Stilfser Joch die Maske im Gepäck (Foto: Christof Innerhofer / privat)

Stilfser Joch – Alles schaut auf das Stilfser Joch. Die azurblauen Ski Weltcup Asse trainieren ab dem 1. Juni auf dem Südtiroler Gletscher. Doch die Frage lautet: Wie wird das erste Training der italienischen Ski-Stars aussehen? Das endgültige Programm des Verbandes wurde an die Athleten und Trainer übergeben. Das Protokoll enthält auch Vorschriften, Gebote und Verbote, welche die Sicherheit gegen den Coronavirus gewähren soll.

Jeder Athlet muss mit seinem eigenen Auto anreisen. Maximal zwei Leute dürfen dabei sein, eine Maske muss getragen werden. Ähnliches gilt für Kleinbusse und Reisebuse. Hier dürfen höchstens drei mitfahren, solange der Abstand gewährt wird. Nach der Eigenerklärung, gesundheitlich fit zu sein, übernachten alle in Einzelzimmern. Bei der Verpflegung im Hotel ist darauf zu achten, dass die Mahlzeiten in Schichten zu sich genommen werden, und am Tisch der Abstand einzuhalten ist.

Beim Aufstieg mit der Seilbahn ist die Maske anzuziehen. Mit zwei Metern Abstand zum Vordermann ist jeder für sein eigenes Gepäck verantwortlich. Nur bei der Abfahrt ins Tal wird die Maske abgelegt. Zwischen den Trainern und den Sportlern muss ein Mindestabstand eingehalten werden. Bei Möglichkeit sollen alle Anweisungen über Funk durchgeführt werden. Das Videostudium muss ebenfalls unter Wahrung der Distanz und mit Maske  organisiert werden.

FISI-Präsident Roda bestimmte dafür einen Covid-Manager, der alles überprüft. Das betrifft vor allem Regeln und Entfernungen, aber auch die Messung der Temperatur der Athleten vor und nach den Einheiten.

Man kann davon ausgehen, dass dieser Manager FISI-Sportdirektor Max Rinaldi selber ist. Es ist alles angerichtet, auch wenn das ganze Drumherum etwas gewöhnungsbedürftig ist. Aber allen Unkenrufen zum Trotz kann man auch hier feststellen, dass für den italienischen Skiverband die Sicherheit und die Gesundheit der Athleten/innen das Wichtigste ist und dass man sich keine Späße erlauben kann. Dafür ist die Lage (noch) zu ernst.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: raceskimagazine.it

Verwandte Artikel:

Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren
Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren

Sölden/Pitztal – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich nach ihrer Arbeit in der Skihalle im litauischen Druskininkai auf dem Söldener Rettenbachferner auf die kommende Ski Weltcup Saison vor. Dort wird am 22. Oktober der Startschuss für den WM-Winter 2022/23 ertönen. Die Vorarlbergerin hat sehr gute Bedingungen vorgefunden, nachdem die Temperaturen seit dem vergangenen Wochenende… Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren weiterlesen

Martina Dubovská startet mit dem ehemaligen Trainer von Ivica Kostelic in die Ski Weltcup Saison 2022/23 (Foto: Martina Dubovská / Instagram)
Martina Dubovská startet mit dem ehemaligen Trainer von Ivica Kostelic in die Ski Weltcup Saison 2022/23 (Foto: Martina Dubovská / Instagram)

Liptovský Mikuláš – Die tschechische Slalomspezialistin Martina Dubovská wird in der kommenden Saison mit dem kroatischen Coach Mislav Samaržija zusammenarbeiten. Das Engagement des Slowaken Andrej Prevuzňák geht somit zu Ende. Ein neues Gesicht in Dubovskás Kollektiv ist die frühere slowakische Skirennläuferin Veronika Velez-Zuzulová, die sie schon im Juni dieses Jahres über die gemeinsame Kooperation informierte.… Martina Dubovská startet mit dem ehemaligen Trainer von Ivica Kostelic in die Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Katharina Liensberger hat noch viele neue Ziele
Katharina Liensberger hat noch viele neue Ziele

Wien – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich gewissenhaft auf den bevorstehenden Winter vor. Ihr Trainer Livio Magoni blickt mit ihr auf sehr gute Einheiten zurück. Offiziell gehört der einstige Coach von Petra Vlhová und Tina Maze zum technischen Stab der ÖSV-Damenteams. Er kümmert sich insbesondere um die 25-jährige Vorarlbergerin. Die amtierende Doppelweltmeisterin hat… Ski Weltcup News: Katharina Liensberger hat noch viele neue Ziele weiterlesen

Ski Weltcup Opening: Am Rettenbachferner hat es geschneit
Ski Weltcup Opening: Am Rettenbachferner hat es geschneit

Sölden – Da kommt Freude auf! In Sölden hat es geschneit. Einen Monat vor den ersten Rennen des Ski Weltcup Winters 2022/23 hat es auf dem Rettenbachferner im Ötztal geschneit. Nach einem sehr warmen Sommer, der die Gletscher in Europa sehr stark in Mitleidenschaft gezogen hatte, sind die Vorboten des Winters angekommen. Hinsichtlich des Saison… Ski Weltcup Opening: Am Rettenbachferner hat es geschneit weiterlesen

Marta Bassino und Co. fliegen bald nach Hause
Marta Bassino und Co. fliegen bald nach Hause

Ushuaia – Nun stehen die letzten Arbeitstage für das italienische Elite-Trio, bestehend aus Marta Bassino, Federica Brignone und Sofia Goggia, auf südamerikanischem Schnee auf dem Programm. Die Bedingungen in Argentinien sind optimal. Bald werden die drei Ski-Asse nach Italien zurückkehren. Das gilt auch für die Mehrzweckgruppe, die unter der Aufsicht von Giovanni Feltrin, die gesteckten… Marta Bassino und Co. fliegen bald nach Hause weiterlesen