22 März 2019

UPDATE: Kreuzbandriss bei Christof Innerhofer

© Archivio FISI / Christof Innerhofer kam beim heutigen Super-G böse zu Sturz (Foto: Pentaphoto/Alessandro Trovati)
© Archivio FISI / Christof Innerhofer kam beim heutigen Super-G böse zu Sturz (Foto: Pentaphoto/Alessandro Trovati)

Innsbruck – Die schlimmste Diagnose hat sich bewahrheitet. Christof Innerhofer, der nach der besten ersten Zwischenzeit bei den nationalen Meisterschaften im Super-G zu Sturz kam, hat sich das linke Kreuzband gerissen. Nach der Erstversorgung wurde er nach Innsbruck geflogen. Der 34-jährige Skirennläufer wird sich in Kürze einer Operation unterziehen. Dass Matteo Marsaglia das Rennen vor Mattia Casse und Dominik Paris gewinnen konnte, wurde eher zur Nebensache.

Cortina d’Ampezzo – Derzeit müssen wir um Christof Innerhofer bangen. Der Südtiroler kam beim heutigen Super-G im Rahmen der italienischen Meisterschaften im Super-G zu Sturz. Der Pustertaler verletzte sich am Knie.

Der 34-Jährige soll sich, schenkt man dem italienischen Sportmedium „Gazzetta dello Sport“ Glauben, einen Kreuzbandriss zugezogen haben. Offiziell ist das Ganze noch nicht. Wir hoffen, dass der Schreck größer als die Verletzung ist. Denn so ein Saisonende hat sich der Südtiroler Vorbildathlet keinesfalls verdient.

Wir auf skiweltcup.tv halten Sie selbstredend auf dem Laufenden, wie es um den Gesundheitszustand des Skirennläufers bestellt ist.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.sportnews.bz

Verwandte Artikel:

Vincent Kriechmayr hat auch in der Olympiasaison 2021/22 viel vor
Vincent Kriechmayr hat auch in der Olympiasaison 2021/22 viel vor

Sölden – Vincent Kriechmayr, der frischgebackene Sportler des Jahres, möchte hoch hinaus. Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer, der bei der vergangenen Weltmeisterschaft sowohl in der Abfahrt als auch im Super-G die Goldmedaille gewann, fuhr bereits gestern ins Ötztal. Er wird jedoch beim Riesentorlauf in Sölden, der morgen in einer Woche auf dem Programm steht, nicht… Vincent Kriechmayr hat auch in der Olympiasaison 2021/22 viel vor weiterlesen

Justin Murisier lässt am Parallel-Rennen kein gutes Haar
Justin Murisier lässt am Parallel-Rennen kein gutes Haar

Lech/Zürs – Nach den teils heftig geführten Diskussionen bei der alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo wird es im diesjährigen Weltcupkalender nur ein Parallel-Rennen geben. Einige Athletinnen und Athleten mögen dieses Format, andere wollen es sogar boykottieren. Der Schweizer Justin Murisier und seine Teamkollegen wollen nicht in Lech/Zürs an den Start gehen. Für ihn hat der… Justin Murisier lässt am Parallel-Rennen kein gutes Haar weiterlesen

Kreuzbandriss lässt Laura Pirovanos Olympiatraum wie eine Seifenblase zerplatzen
Kreuzbandriss lässt Laura Pirovanos Olympiatraum wie eine Seifenblase zerplatzen

Sölden – Eine Woche vor dem Saison Opening in Sölden kam die italienische Skirennläuferin Laura Pirovano bei einer Trainingsfahrt zu Sturz. Dabei zog sie sich eine schwere Knieverletzung zu. Genauer gesagt riss sie sich das vordere Kreuzband des rechten Knies. Eins steht schon fest: Italien verliert im Olympiawinter 2021/22 eine der besten Athletinnen im Speedbereich. … Kreuzbandriss lässt Laura Pirovanos Olympiatraum wie eine Seifenblase zerplatzen weiterlesen

Federica Brignone möchte in Peking zweite Olympische Medaille gewinnen
Federica Brignone möchte in Peking zweite Olympische Medaille gewinnen

Sölden – Die italienische Skirennläuferin Federica Brignone zählt zu jenen Athletinnen, die am Samstag in einer Woche in Sölden an den Start gehen und gewinnen können. Sie ist sehr zufrieden, ihr Skitraining betreffend. Körperlich läuft alles nach Plan. Im Juni, so erzählte die Dame aus dem Aostatal, hatte sie wenig Glück mit dem Wetter, aber… Federica Brignone möchte in Peking zweite Olympische Medaille gewinnen weiterlesen

Ester Ledecká will ihre Heldentat von Pyeongchang in Peking wiederholen (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Ester Ledecká will ihre Heldentat von Pyeongchang in Peking wiederholen (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Prag – Die tschechische Sportskanone Ester Ledecká hat in der bevorstehenden Olympiasaison 2021/22 viel vor. Sie möchte in Peking ihre historische und heroische Großtat von Pyeongchang wiederholen. Sie gewann damals im Parallel-Riesenslalom (Snowboard) und im Super-G (Ski alpin) eine Goldmedaille. Sie befindet sich in einer guten Verfassung und damit meint sie sowohl ihren Körper als… Ester Ledecká will ihre Heldentat von Pyeongchang in Peking wiederholen weiterlesen

Banner TV-Sport.de