17 April 2018

Christopher Hörl zieht Bilanz über seine erste Skisaison für Moldawien

Christopher Hörl zieht Bilanz über seine erste Skisaison für Moldawien (Foto: Christopher Hörl  / Facebook)
Christopher Hörl zieht Bilanz über seine erste Skisaison für Moldawien (Foto: Christopher Hörl / Facebook)

Der Saisonstart begann für Hörl mit harten Ausgangsbedingungen: Punktelos in den ersten FIS Rennen bedeuteten für ihn Startnummern weit über 100. Nach seiner 2 jährigen Rennpause startete Christopher mit der Ungewissheit, ob er wieder an seine Bestform anknüpfen könne. „Diese Ungewissheit fühlte sich fast wie Angst an“, so Hörl.

Diese Gedanken waren unbegründet, denn zwei Rennen später qualifizierte er sich bereits für sein erstes Weltcuprennen in Gröden.

Seine nächste Station war  Bormio – für Hörl das schwierigste Rennen im Weltcup. Das Rennen musste aufgrund zahlreicher Stürze und Hubschraubereinsätze mehrfach unterbrochen werden. „ Ich habe mir aus dem Starthaus noch den Sonnenuntergang angeschaut, bevor ich endlich starten konnte“, schilderte Hörl das lange Warten.

Aufgrund seines Dreifacherfolges bei den Tschechischen Meisterschaften qualifizierte sich der Athlet für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang.

Ein Sturz auf der Kandahar in Garmisch machte seinen Traum fast zunichte. Erst in Korea stellte sich heraus, dass der Sturz auch körperliche Folgen für Hörl hatte. „Ich hatte extreme Schmerzen, wollte aber auf alle Fälle starten!“

Nach Pyeongchang musste Hörl eine Zwangspause aufgrund seiner Rückenprobleme einlegen. Anschließend folgte ein Sieg und einige Podestplätze bei internationalen Rennen.

Hörls Fazit:

Ein Zwei-Mann-Team hat Vorteile in Sachen Flexibilität. „Aber die Herausforderung“, so Hörl, „besteht darin – neben dem sportlichen Erfolg – die Finanzierung und Organisation im Skizirkus zu meistern.“

Hörl ist sich sicher, dass mit Hilfe von starken Partnern und Sponsoren in der kommenden Rennsaison einiges möglich ist. Skiweltcup.TV drückt beide Daumen dass der 28-jährige Österreicher, mit dem richtigen Sponsor an seiner Seite, in die WM-Saison starten wird.

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)
LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)

Der traditionsreiche Olympia- und WM-Austragungsort wartet auch in diesem Jahr wieder mit zwei echten Klassikern auf der Kandahar Rennstrecke auf. Bereits am kommenden Wochenende bestreiten die Ski Weltcup Damen zwei Rennen, einen Abfahrtslauf und einen Super-G, im Werdenfelser Land. Vor der Abfahrt am Samstag stehen am Donnerstag und Freitag zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Das… LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.30 Uhr weiterlesen

Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022
Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022

Peking – Langsam aber sicher wird es Zeit die Uhren umzustellen – auf Olympia-Zeit! In Peking gehen die Uhren anders, besser gesagt sind uns die Chinesen in Sachen Zeitunterschied 7 Stunden voraus. Nicht nur für unsere Skiweltcup-Redaktion eine Herausforderung, auch die Skifans müssen den Wecker mitten in der Nacht stellen, wenn sie bei den Entscheidungen… Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022 weiterlesen

Olympia 2020: Nach Platz 3 in Schladming plant Manuel Feller für die Olympischen Winterspiele
Olympia 2020: Nach Platz 3 in Schladming plant Manuel Feller für die Olympischen Winterspiele

Schladming – Eigentlich stand der österreichische Edeltechniker Manuel Feller beim Slalom auf der Schladminger Planai fast vor der Aufgabe. Mit dem 28. Rang zur Halbzeit war der nach einer Coronaerkrankung wieder genesene Skirennläufer alles andere als glücklich. Er gab nach dem Rennen zu, dass das heute sehr schwierig war. Nach dem ersten Lauf wollte er… Olympia 2020: Nach Platz 3 in Schladming plant Manuel Feller für die Olympischen Winterspiele weiterlesen

Sara Hector krönt sich zur “Prinzessin der Erta”
Sara Hector krönt sich zur “Prinzessin der Erta”

Die Schwedin Sara Hector gewinnt den SkiWorldCup Kronplatz 2022 und wird zur “Prinzessin der Erta” gekrönt, während Petra Vlhova (SVK) und Tessa Worley (FRAU) die Ehrenplätze erobern. Hervorragende Leistung der Schwedin Sara Hector, die bereits im ersten Durchgang das Fundament für den überzeugenden Sieg am Kronplatz legt. Der Kampf um die Podestplätze spielt sich auf… Sara Hector krönt sich zur “Prinzessin der Erta” weiterlesen

Olympia 2020: Erstes Slalom-Podium in Schladming, lässt Atle Lie McGrath von Edelmetall träumen
Olympia 2020: Erstes Slalom-Podium in Schladming, lässt Atle Lie McGrath von Edelmetall träumen

Ein sensationelles Rennen lieferte Atle Lie McGrath beim legendären Nacht-Slalom in Schladming ab. Der Norweger stand als Zweiter zum ersten Mal in dieser Disziplin am Podium. Seinen ersten Weltcup-Sieg verpasste er nur um drei Hundertstelsekunden. HEAD-Rennsportleiter Rainer Salzgeber: „Bei Atle Lie McGrath haben wir schon lange gehofft, dass er es im Slalom auf das Podium… Olympia 2022: Erstes Slalom-Podium in Schladming, lässt Atle Lie McGrath von Edelmetall träumen weiterlesen