18 Februar 2020

Clément Noel und Alexis Pinturault gehen in Naeba auf Kugeljagd.

Clément Noel und Alexis Pinturault gehen in Nabea auf Kugeljagd. (Foto: © Philip Platzer/Red Bull Content Pool)
Clément Noel und Alexis Pinturault gehen in Naeba auf Kugeljagd. (Foto: © Philip Platzer/Red Bull Content Pool)

Frankreichs Ski Weltcup Team ist auf dem Weg ins japanische Naeba. Hier steht am Samstag ein Riesentorlauf und am Sonntag ein Slalom auf dem Programm. Bei beiden Rennen wird der erste Lauf um 2 Uhr gestartet, das Finale der besten 30 geht drei Stunden später über die Bühne.

Beim Riesenslalom am Samstag hat Alexis Pinturault gleich zwei Kristallkugeln im Visier. In der Disziplinenwertung hat der Franzose (272 Weltcuppunkte), nach seinem Sieg im Riesentorlauf von Garmisch Partenkirchen, den Rückstand auf den in Führung liegenden Slowaken Zan Kranjec (315) auf 43 Weltcuppunkte verkürzt. Zwischen den beiden hat sich der Norweger Henrik Kristoffersen (289)  aussichtsreich auf dem zweiten Rang positioniert.

Im Gesamtweltcup hat Alexander Aamodt Kilde, nach dem Super-G von Saalbach-Hinterglemm, mit 982 Punkten die Führung von seinen Teamkollegen Henrik Kristoffersen (903) übernommen. In Schlagdistanz folgt Pinturault (882) auf dem dritten Rang.

Pinturaults Teamkollege Clément Noel feiert in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Doppelpremiere. Erstmals wird der 22-Jährige ein Rennen auf japanischen Schnee bestreiten. Darüber hinaus wird der sechsfache Sieger eines Weltcup-Slaloms, sein Skiweltcup-Debüt bei einem Riesentorlauf feiern. Aufgrund der 500 Punkteregel kann er mit Startnummer 31 ins Rennen gehen.

Richtig ernst wird es für Noel jedoch am frühen Sonntagmorgen. Nach seinem Sieg beim Heimrennen in Chamonix ist er Henrik Kristoffersen (550) bis auf zwei Weltcuppunkte nahe gekommen. Hinter ihm lauert jedoch der Schweizer Daniel Yule (495), der bereits in Japan der lachende Dritte sein kann.

Eines ist sicher. Auch wenn die Rennen im Land der aufgehenden Sonne, mitten in der Nacht, bzw. in den frühen Morgenstunden ausgetragen werden, ist sowohl im Riesentorlauf als auch im Slalom Hochspannung angesagt.

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz freut sich auf die Slalom-Klassiker in Kitzbühel und Schladming
Marco Schwarz freut sich auf die Slalom-Klassiker in Kitzbühel und Schladming

Kitzbühel/Schladming – Die letzten alpinen Skirennen der Herren in Adelboden und Wengen waren regelrechte Volksfeste. In Österreich geht man aufgrund der immer noch grassierenden Corona-Pandemie wesentlich vorsichtiger um. In Kitzbühel und Schladming werden höchstens 1.000 Fans mit FFP2-Masken erwartet. In Anbetracht der rechtlichen Zwänge müssen die österreichischen Veranstaltungsorte so vorgehen. Michael Matt, seines Zeichens ein… Marco Schwarz freut sich auf die Slalom-Klassiker in Kitzbühel und Schladming weiterlesen

Grünes Licht für Schladming: Dem Nachtslalom der Herren auf der Planai steht nichts im Wege
Grünes Licht für Schladming: Dem Nachtslalom der Herren auf der Planai steht nichts im Wege

Schladming – In diesem Jahr gibt es zwei Weltcuprennen auf der Schladminger Planai. Während die Damen bereits eine spannende Entscheidung erleben durften, sind nun die Herren dran. Nach der positiven Schneekontrolle und dem grünen Licht seitens der FIS werden wir hoffentlich ein Spektakel der Herren erleben. Am 25. Januar, zwei Tage nach dem Rennen auf… Grünes Licht für Schladming: Dem Nachtslalom der Herren auf der Planai steht nichts im Wege weiterlesen

Beat Feuz: Der Abfahrtskönig der Streif 2021 (Foto: HEAD / GEPA pictures/ Christian Walgram)
Beat Feuz: Der Abfahrtskönig der Streif 2021 (Foto: HEAD / GEPA pictures/ Christian Walgram)

Die Lauberhornrennen 2022 in Wengen stehen in den Geschichtsbüchern. Bei strahlendem Sonnenschein, vor der Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau wurden den Skifans im Berner Oberland Ski Weltcup Rennen höchster Güte angeboten. Ob Trainingseinheiten, Super-G, Abfahrten oder Slalom, dem Lauberhorn Organisationskomitee wurde von allen Seiten ein großes Lob ausgesprochen. Diese Woche geht es weiter mit… Nicht nur „Streif-Experte“ Beat Feuz freut sich auf die Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel weiterlesen

Auch Alexander Schmid hat in Wengen Ski Weltcup Geschichte geschrieben
Auch Alexander Schmid hat in Wengen Ski Weltcup Geschichte geschrieben

Wengen/Kitzbühel – Der gestrige Slalom der Herren in Wengen war ein Ort, um Geschichte zu schreiben. Nicht nur Lucas Braathen aus Norwegen, der nach dem ersten Lauf auf dem 29. Rang lag und am Ende sensationell gewann, eroberte einen Platz in den Rekordbüchern. Alexander Schmid aus Deutschland ging als 67. und Letzter in den ersten… Auch Alexander Schmid hat in Wengen Ski Weltcup Geschichte geschrieben weiterlesen

Manuel Feller möchte auf dem Kitzbüheler Ganslernhang zum Angriff blasen
Manuel Feller möchte auf dem Kitzbüheler Ganslernhang zum Angriff blasen

Wengen/Kitzbühel – Der österreichische Skirennläufer Manuel Feller konnte sich über seinen fünften Rang, den er beim gestrigen Slalom in Wengen erzielt hat, nicht recht freuen. Der Tiroler berichtete, dass ihm ein großer Schnitzer im Steilhang unterlaufen und dass er nicht genug am Limit unterwegs gewesen sei. Manuel Feller: „Es war schon sehr schwierig. Ich bin… Manuel Feller möchte auf dem Kitzbüheler Ganslernhang zum Angriff blasen weiterlesen