Home » Alle News, Damen News, Top News

Corinne Suter gewinnt 1. Abfahrt von Val d’Isère

Corinne Suter gewinnt 1. Abfahrt von Val d’Isère

Corinne Suter gewinnt 1. Abfahrt von Val d’Isère

Val d’Isère – Die Schweizerin Corinne Suter hat die erste Abfahrt der Damen in der Saison 2020/21 für sich entschieden. Sie siegte vor der Italienerin Sofia Goggia und der US-Amerikanerin Breezy Johnson. Letztgenannte machte bereits in den Probeläufen auf sich aufmerksam.

Suter, die im Vorjahr in den Speeddisziplinen den Ton angab, nahm den Schwung des letzten Winters einfach mit, und triumphierte in einer Zeit von 1.44,62 Minuten. Goggia, die immer gut auf der Oreiller-Killy-Piste fährt, lag elf, die drittplatzierte Johnson indessen 20 Hundertstelsekunden zurück. Die Slowenin Ilka Stuhec (+0,65) war besser als in den Zeittrainings und belegte am Ende Rang vier. Beste Österreicherin wurde Nina Ortlieb (+0,97) auf Position fünf. Auf Position sechs schwang die Tschechin Ester Ledecká (+1,08) ab.

 

Daten und Fakten zur
1. Abfahrt der Damen in Val d’Isere 2020/21

FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Val d’Isere
FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Val d’Isere
FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Val d’Isere
FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining in Val d’Isere
FIS-Liveticker -2. Abfahrtstraining in Val d’Isere
FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Val d’Isere
FIS-Startliste – Abfahrt der Damen in Val d’Isere
FIS-Liveticker – Abfahrt Damen in Val d’Isere
FIS-Endstand – Abfahrt Damen in Val d‘Isere

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Tamara Tippler (+1,25) aus Österreich klassierte sich auf Platz sieben. Die Eidgenossin Lara Gut-Behrami (+1,32) war im Gleitstück gut unterwegs, verlor aber danach sukzessive an Zeit und reihte sich auf Rang acht ein. Über ein gelungenes Comeback kann sich die Norwegerin Ragnhild Mowinckel (+1,33) freuen; sie wurde Neunte. Die besten Zehn wurden von Goggias erfahrener Mannschaftskollegin Elena Curtoni (+1,36) komplettiert.

Die Deutsche Kira Weidle verpasste um gerade einmal neun Hundertstelsekunden den Sprung unter die Top-10; am Ende schaute der elfte Platz heraus. Die ÖSV-Vertreterin Stephanie Venier (+1,62) belegte den zwölften Platz, während die Schweizerinnen Priska Nufer (+1,63) als 13., Michelle Gisin (+2,03) als 18. und Jasmine Flury (+2,10) als 19. viel Rückstand auf ihre triumphierende Landsfrau aufrissen. Nicht nach Wunsch lief die heutige Abfahrt für die Österreicherinnen Mirjam Puchner (+2,23), Ramona Siebenhofer (+2,30) und Ricarda Haaser (+2,95), die teilweise ihre ansprechenden Trainingsleistungen nicht bestätigen konnten und wohl unter dem Schock rund um die schwer gestürzte Teamkollegin Nicole Schmidhofer (siehe unten) standen. Das Duo landete abseits der besten 20.

Überschattet wurde die heutige Damenabfahrt vom spektakulären Sturz der Österreicherin Nicole Schmidhofer (wir berichteten), die sich nach einer Erstversorgung wohl nur Gesichtsverletzungen zugezogen hat. Auch die Italienerin Federica Brignone hat es bei der gleichen Stelle erwischt. Bei der Gesamtweltcupsiegerin wurde vermutlich das Knie in Mitleidenschaft gezogen. Zudem kam die Swiss-Ski-Vertreterin Joana Hählen gleichermaßen wie die Trainingsbeste Alice McKennis Duran zu Sturz.

Über den aktuellen Gesundheitszustand der Athletinnen werden wir Sie, sobald genauere Informationen vorliegen, in Kenntnis setzen.

Morgen steht in Val d’Isère die nächste Skiweltcup-Abfahrt der Damen statt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Stand nach 30 Rennläuferinnen

Anmerkungen werden geschlossen.