30 Januar 2022

Corinne Suter gewinnt Ski Weltcup Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen

Corinne Suter rast in Garmisch-Partenkirchen in Abwesenheit von Sofia Goggia auf Platz 1
Corinne Suter rast in Garmisch-Partenkirchen in Abwesenheit von Sofia Goggia auf Platz 1

Garmisch-Partenkirchen – Am heutigen Samstag fand in Garmisch-Partenkirchen die letzte Abfahrt der Damen vor den Olympischen Winterspielen in Peking statt. Nachdem einige potentielle Sieganwärterinnen verletzt sind und sich andere bekannte Gesichter bereits auf den saisonalen Höhepunkt vorbereiten, siegte die amtierende Weltmeisterin Corinne Suter aus der Schweiz in einer Zeit von 1.40,74 Minuten vor ihrer Landsfrau Jasmine Flury (2.; +0,51) und der Österreicherin Cornelia Hütter (3.; +0,78).

 

Corinne Suter: „Heute hat sehr vieles zusammengepasst. Ich nehme jetzt das Positive mit und dann schauen wir wie es dann in China geht. Wir haben gestern das Trainingsvideo geschaut, und heute versucht, nicht zu viel Linie zu verschenken, aber man muss hier wirklich auch mit Kopf fahren, damit man den Schwung mitnehmen kann. Ich glaube, das ist uns gut gelungen.“

Cornelia Hütter: „Die letzten Jahre waren extrem bescheiden. Ich habe gewusst, dass ich schnell Skifahren kann, aber das muss man dann auch im Kopf so hinbekommen, dass man an sich glaubt. Beim schlechten Timing bin ich gut, kurz vor Olympia hat mich dann noch Coron gebremst. Jetzt darf aber mal Schluss mit dem ganzen Blödsinn sein. Ich freue mich morgen auf den Super-G, und hoffe dass meine Oberschenkel noch mitmachen und dass ich die Kraft finde. Danach fliegen wir eh bald nach China. Ich weiß dass der Grundspeed passt, aber heute war ich schon etwas nervös. Ein paar Passagen waren nicht perfekt, aber es ist ein Stockerl und das ist schon cool.“

 

 

Daten und Fakten – Damen Ski Weltcup
6. Abfahrt der Damen in Garmisch

FIS-Startliste: Abfahrtslauf in Garmisch
FIS-Liveticker: Abfahrtslauf in Garmisch
FIS-Endstand: Abfahrtslauf in Garmisch

FIS-Endstand: 2. Abfahrtstraining in Garmisch
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Garmisch

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Die Lokalmatadorin Kira Weidle (+0,82), die in den Trainingsläufen zu überzeugen wusste, schrammte als Vierte denkbar knapp am Podest vorbei. Die Südtirolerin Nadia Delago (+0,85) klassierte sich hinter der Deutschen auf Rang fünf. Sehr gut präsentierte sich Elisabeth Reisinger (6.; +0,92) vom Team Austria, die ihre von einer Coronaerkrankung wiedergenesenen Landsfrau Ariane Rädler (+0,94) auf Platz sieben verwies. Mit Joana Hählen (+1,02) fuhr die drittbeste Swiss-Ski-Dame auf Position acht.

Die besten Zehn wurden von der mit der Startnummer 1 die heutige Abfahrt auf der Kandahar-Piste eröffnenden Marie-Michèle Gagnon (9.; +1,05) aus Kanada und der ÖSV-Lady Christine Schreyer (10.; +1,14) komplettiert. Ebenfalls für das Team Austria sind Stephanie Venier (+1,17), Mirjam Puchner (+1,28), Tamara Tippler (+1,43) und Ramona Siebenhofer (+1,68) im Einsatz; das Quartett belegte die Positionen zwölf, 13, 15 und 17.

Man muss sagen, dass sich die zuletzt angeführte Athletin mehr erwartete, startete sie mit der Absicht, den Rückstand auf die verletzte Sofia Goggia aus Italien in der Disziplinenwertung zu verkürzen, um dann nach den Spielen im Zeichen der fünf Ringe auf Augenhöhe um die kleine Kristallkugel zu kämpfen. Ein paar Weltcuppunkte gab es für die Kärntnerin Nadine Fest (19.; +1,78) und die Eidgenossin Jasmina Suter (20.; +1,82).

Die Südtirolerin Nicol Delago schied auf dem Weg zu einem Top-10-Rang kurz vor dem Ziel aus. Sabrina Maier aus Österreich sah ebenfalls nicht das Ziel. Morgen steht auf bayrischem Schnee der nächste Speedbewerb der Frauen, ein Super-G auf dem Kalender. Dieses Rennen ist das letzte Weltcuprennen vor den Rennen in China.

Dies ist der aktuelle Zwischenstand nach 30 Rennläuferinnen. Die restlichen Damen, die noch am Start stehen, können Sie in unserem Liveticker verfolgen. Sollte sich innerhalb der Top 15 noch etwas verändern, werden wir dies natürlich nachtragen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Entscheidungen der Olympischen Winterspiele 2022  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“
Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“

Moûtiers – Im Jahr 2021 wurde der französische Skirennläufer Alexis Pinturault 30 Jahre alt. Mit dem Gewinn der großen Kristallkugel erfüllte er sich einen großen Traum. In der vergangenen Saison, die mit den Olympischen Winterspielen in Peking einen Höhepunkt aufwiesen, lief es für den Athleten nicht so gut. So konnte er sich lediglich über drei… Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“ weiterlesen

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden… Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt weiterlesen

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká
Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká

Prag – Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká erholt sich offenbar noch von einer Verletzung, die sie sich im August zuzog. Neuesten Informationen zufolge brach sie sich das Schlüsselbein. Die erfolgreiche Ski Weltcup Rennläuferin und Snowboarderin begab sich sogar unters Messer. Verbandspräsident David Trávníček berichtete am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er davon ausgehe und vielmehr… Nach Schlüsselbeinbruch – Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká weiterlesen

Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis
Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis

Tignes – Nach der Bekanntgabe von Saudi-Arabien als Ausrichter der asiatischen Winterspiele 2029, meldete sich der routinierte französische Skirennläufer Johan Clarey zu Wort. Der Olympiaabfahrtszweite von Peking ist fassungslos, auch wenn diese Winterspiele in den Medien kaum Erwähnung finden werden, ist es an der Zeit, dass man in Zukunft alles Mögliche in die Wege leiten… Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis weiterlesen