20 September 2009

Daniel Albrecht auf dem Weg zurück

09-albrecht001Der Schweizer Daniel Albrecht, der im Januar bei der Abfahrt in Kitzbühel schwer verunglückte arbeit hart an seinem Comeback. Skionline.ch stand Albrecht für ein Interview zur Verfügung.

Auf die Frage wie es ihm geht antwortete der sympathische Schweizer: „Mir geht es sehr gut. Dass ich überhaupt soweit bin, ist ein Riesenglück. Deshalb ist es für mich logisch zu sagen, es gehe mir gut. Einige haben diese Aussage vielleicht so interpretiert, dass sie meinten, mir ginge es gleich gut wie vorher. Das ist natürlich noch nicht der Fall.“

„Das Hauptziel ist zurückkehren, und zwar so schnell wie möglich und dorthin, wo ich einmal war. Das wird grundsätzlich sehr schwierig. Ich werde alles geben, um soweit zu kommen. In diesem Prozess stehe ich mitten drin.“

Eine Entscheidung ob Albrecht bereits bei der Saison Eröffnung in Sölden an den Start gehen kann erfolgt kurzfristig und würde einem Wunder gleich kommen.

„Eine Faustregel lautet, dass man pro Tag im Koma mit einem Monat Rehabilitation rechnen müsste. (das entspräche 20  Monaten) Aber ich gehe optimistisch davon aus, dass es bei mir schneller gehen wird. Bei andern Verletzungen verlief mein Heilungsprozess immer sehr schnell. Ich hoffe, dass es auch diesmal so sein wird.“

Albrecht hat sich ein Zeitlimit von zwei Jahren gesetzt. „Wenn ich es in dieser Frist nicht schaffe, dann schaffe ich es nie mehr. Aber diese Zeit nehme ich mir.“

In Südamerika hatte der Schweizer erstmals die Möglichkeit zum Zeitvergleiche mit seinen Teamkollegen. „Der eine oder andere war schon sehr gut in Form und ging an seine Grenzen. Selbst mit diesen fiel der Vergleich sehr positiv aus. Ich rechnete mit mehr Rückstand? Ich ging davon aus, dass sich, bei Läufen über eine Distanz um die 40 Sekunden, der Rückstand bei fünf Sekunden einpendeln würde. Er war geringer.“

Das komplette Interview finden Sie bei unseren Kollegen unter: www.Skionline.ch

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2022, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr
LIVE: 1. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2022, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr

Im Ski Weltcup geht es nun Schlag auf Schlag. Nach den Lauberhornrennen in Wengen, steht in Kitzbühel das Hahnenkamm-Wochenende auf dem Programm. Am Mittwoch bestreiten dabei die Speed-Spezialisten ihr erstes Abfahrtstraining auf der berühmt, berüchtigten Streif. Der Start für die 1. Trainingseinheit ist für 11.30 Uhr angesetzt. Die offizielle FIS Startliste für das 1. Abfahrtstraining… LIVE: 1. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2022, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Vize-Weltmeisterin Kira Weidle kehrt zurück an den Ort ihres größten Erfolgs
Vize-Weltmeisterin Kira Weidle kehrt zurück an den Ort ihres größten Erfolgs

Cortina d’Ampezzo – Vor knapp einem Jahr war Cortina d’Ampezzo bei den Ski-Weltmeisterschaften 2021 der Mittelpunkt der Skiwelt. Die Organisatoren stellten, trotz der Corona-Pandemie ein Sportereignis der extra Klasse auf die Beine. An diesem Wochenende sind die Ski Weltcup Damen wieder zu Gast unterhalb der majestätischen Berggipfel der Tofana. Dabei stehen am Samstag und Sonntag… Vize-Weltmeisterin Kira Weidle kehrt zurück an den Ort ihres größten Erfolgs weiterlesen

Linus Straßer: „Die Vorfreude auf die Slalom Klassiker in Kitzbühel und Schladming ist sehr groß.“
Linus Straßer: „Die Vorfreude auf die Slalom Klassiker in Kitzbühel und Schladming ist sehr groß.“

Am kommenden Wochenende steht in Kitzbühel einer der großen Höhepunkte der Saison 2021/22 auf dem Ski Weltcup Programm. Dabei bestreiten die Speed-Herren am Freitag und Samstag einen Abfahrtslauf auf der Streif. Am Sonntag findet der Traditionelle Slalom auf dem Ganslernhang statt. Bereits am Mittwoch und Donnerstag können sich die Speed-Piloten beim Abfahrtstraining ein Bild von… Linus Straßer: „Die Vorfreude auf die Slalom Klassiker in Kitzbühel und Schladming ist sehr groß.“ weiterlesen

Hahnenkamm News: Um die Sicherheit der Streckenführung zu erhöhen, wird die Kurssetzung in der Hausbergkompression leicht verändert. (Foto © K.S.C. / Flo Obermoser)
Hahnenkamm News: Um die Sicherheit der Streckenführung zu erhöhen, wird die Kurssetzung in der Hausbergkompression leicht verändert. (Foto © K.S.C. / Flo Obermoser)

Die Streif ist dramaturgisch in drei Sektoren eingeteilt. Start bis Steilhang, Brückenschuss bis Oberhausberg, und Hausbergkante bis Ziel. Das letzte Drittel beginnt bei rund 1:30 Minuten. Wenn der Läufer schon hoch belastet ist, geht es ins „große Finale“. Nach dem Sprung über die Haubergkante wird seit Stephan Eberharters legendärer Triumphfahrt 2004 immer wieder die äußerst… Hahnenkamm News: Um die Sicherheit der Streckenführung zu erhöhen, wird die Kurssetzung in der Hausbergkompression leicht verändert. weiterlesen

Aleksander Aamodt Kilde ist wohl die größte Medaillenhoffnung bei den Olympischen Winterspielen 2022. (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Aleksander Aamodt Kilde ist wohl die größte Medaillenhoffnung bei den Olympischen Winterspielen 2022. (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Oslo/Peking – In wenigen Wochen stehen die Olympischen Winterspiele in Peking auf dem Programm. Die Wikinger-Abordnung steht schon fest. Ragnhild Mownickel und Aleksander Aamodt Kilde werden die rote Fahne mit dem blauen Kreuz in China vertreten. Bei den Herren hofft man auch auf die erfahrenen Athleten wie Henrik Kristoffersen, Sebastian Foss-Solevåg und den Jungspund Lucas… Olympia 2022: Ragnhild Mowinckel und Aleksander Aamodt Kilde führen das norwegische Olympiaaufgebot in Peking an weiterlesen