18 Dezember 2018

Das Abfahrtsrennen der Damen auf der Saslong – Die Stimmen zum Rennen

Das Abfahrtsrennen der Damen auf der Saslong - Die Stimmen zum Rennen
Das Abfahrtsrennen der Damen auf der Saslong – Die Stimmen zum Rennen

Die Abfahrt der Damen auf der Saslong, war ein Rennen der Premieren. So konnte sich die slowenische Abfahrts-Weltmeisterin Ilka Stuhec über ihren ersten Sieg nach ihrer langen Verletzungspause freuen. Die Wolkensteinerin Nicole Delago als Zweite und die Steirerin Ramona Siebenhofer standen erstmals auf einem Skiweltcup-Abfahrtspodest.  Michael Wenig konnte sich vor dem Rennen in Gröden noch nie innerhalb der Top 5 im Skiweltcup einreihen. Kein Wunder, dass es aller Orts strahlende Gesichter zu sehen gab.

Ilka Stuhec (1. Platz): „Es war ein sehr aufregendes Rennen. Es ist nicht leicht nach einem Unfall gute Ergebnisse zu erzielen, deshalb freut mich mein Sieg umso mehr. Ich habe die Piste geliebt. Sie ist anders als die Pisten, die wir normalerweise fahren. Sie ist hügelig, es geschieht viel während der Fahrt – es hat wirklich Spaß gemacht. Ich bin sehr glücklich und freue mich auf den morgigen Super-G!“

Nicol Delago (2. Platz): „Während dem letzten Training habe ich versucht zu verstehen welche Linie ich fahren muss. Während dem Rennen habe ich dann die perfekte Linie gefunden. Ich habe mir gedacht, dass ich alles geben muss. Es ist wirklich ein Traum, dass ich Zweite geworden bin. Es ist so unglaublich, überhaupt weil ich zu Hause bin. Ich bin sprachlos und überglücklich!

Ramona Siebenhofer (3. Platz): „Der dritte Podiumsplatz bedeutet mir sehr viel. Natürlich fährt man, um zu gewinnen. Aber ich bin überglücklich, weil ich schon seit einiger Zeit keinen Podiumsplatz mehr geschafft habe. Für mich war meine Fahrt perfekt, ich habe alle gegeben. Es hätte heute nicht besser gehen können.“

Michaela Wenig (5. Platz): „Ich habe bis zum Schluss gekämpft und bin mit dem Ergebnis sehr glücklich. Ich weiß, dass ich gut gleiten kann und habe das auch getan. Es lohnt sich immer zu kämpfen. Es war eine sehr schöne Piste mit einer Traumkulisse und super Wetter. Von mir aus könnten wir jedes Jahr herkommen.“

Francesca Marsaglia (15. Platz): „Es hat mir viel Spaß gemacht diese Abfahrt zu fahren. Ich wusste, dass ich mehr geben musste. Leider ist es mir nicht gelungen, aber ich glaube, dass ich auf einem guten Weg bin.“

Denise Karbon: „Es gibt nichts besseres als eine Grödnerin auf dem Podest zu sehen. Wir waren alle sehr gespannt und aufgeregt. Die Leistung von Nicol war hervorragend. An diesen Podestplatz wird sie sich für immer erinnern!“

Quelle:  www.Saslong.org

Daten und Fakten zur
3. Abfahrt der Damen in Gröden

Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining  in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker -2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 3. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 3. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 3. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrt der Damen in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – Abfahrt Damen in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – Abfahrt Damen in Gröden

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Verwandte Artikel:

Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus
Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus

Bolsterlang – Für den deutschen Skirennläufer Stefan Luitz gibt es schon vorgezogene Weihnachtsferien. An ein Rennen in Val d’Isère ist nicht zu denken. Der Edeltechniker wird in den bevorstehenden Wochen bei keinem Weltcuprennen an den Start gehen. Der 29-Jährige berichtete auf den sozialen Medien, dass bei ihm ein verhältnismäßig weit fortgeschrittener Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Ein… Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus weiterlesen

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken
Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken

St. Moritz – Wenn am dritten Adventwochenende des Jahres 2021 zwei Super-G‘s der Damen ausgetragen werden, wollen natürlich die Swiss-Ski-Ladys um „Miss Super-G“ (in persona Lara Gut-Behrami) sich mit Händen und Füßen wehren und der Italienerin Sofia Goggia mehr als nur Paroli bieten. Neben der Tessinerin werden wir auch Corinne Suter, Michelle Gisin, Priska Nufer… Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken weiterlesen

Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen
Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen

St. Moritz – Dass die italienische Speedspezialistin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen in Lake Louise in St. Moritz die Gejagte sein wird, ist klar. Es gibt für die azurblaue Vorzeigeathletin kein Verschnaufen und die Konkurrenz möchte ihr so dicht wie möglich auf die Pelle rücken. Die 29-Jährige ist ein Phänomen, das parallel dazu auch… Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen weiterlesen

Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)

Pfelders – Vor fünf Jahren gewann Mathieu Faivre den Riesentorlauf von Val d’Isère. Er schaffte, indem er im Finallauf den zur Halbzeit führenden Marcel Hirscher um eine halbe Sekunde abfing, etwas, was wenigen Athleten vor ihm gelang. Der Angehörige feierte somit vor heimischer Kulisse seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen. Patrick Feurstein, einer der jungen… Ski Weltcup News: Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère weiterlesen

Banner TV-Sport.de