4 Dezember 2019

Das richtige Weihnachtsgeschenk für Skifans: Die Marcel Hirscher Biografie

Das richtige Weihnachtsgeschenk für Skifans: Die Marcel Hirscher Biografie
Das richtige Weihnachtsgeschenk für Skifans: Die Marcel Hirscher Biografie

Es gibt Sportlerbiografien, die egoistisch geschrieben sind und auch nicht die Geschichte hinter der Geschichte beleuchten. Es gibt Sportlerbiografien, die sich nur auf Daten, Fakten und Rekorde beziehen und ansatzweise das Leben des Athleten nachskizzieren. Aber Marcel Hirschers Biografie ist etwas anderes. Der Leser wird emotional auf eine Reise mitgenommen, die ihren ersten Höhepunkt bei der Heim-WM 2013 in Schladming findet. Spätestens nach seiner WM-Goldenen vor heimischer Kulisse avancierte der 30-jährige Salzburger von einem sehr guten zu einem Weltklasse-Athleten.

Die Biografie von Marcel Hirscher liefert alles, was eine Biografie auszeichnet. Anekdoten, Episoden zum Nachdenken, Hintergrundwissen, aussagekräftige Fotos und Erlebnisse von nahen Weggefährten. Und der Drohnenabsturz, das verkehrt eingesetzte Brillenglas und der gestohlene Ski dürfen natürlich nicht fehlen. Alles, was Marcel Hirscher prägte und geprägt hat, findet man dicht komprimiert auf 320 Seiten.

Es gibt Sportbiografien, die langweilig geschrieben wurden. In diese Kategorie kann dieses Buch nicht fallen, weil Marcel Hirscher, sein Werden, sein Charakter und sein persönliches Umfeld über den Verdacht erhaben waren, für Langweile zu sorgen. Das Buch über die einzigartige Ski-Karriere des Salzburgers, natürlich für Freunde der Statistik mit einem zahlenstarken Anhang versehen, ist fesselnd geschrieben. Ähnlich fesselte uns Hirscher mit seinen 67 Siegen im Ski Weltcup, acht Gesamtweltcuperfolgen, zahlreichen WM- und Olympiamedaillen. Und wenn man das zu rezensierende Werk zwischen den Zeilen liest, kann man jede Fahrt nacherleben.

Fakt ist: Das Buch über den Skirennläufer mit Nerven aus Stahl, der wie auf Schienen fuhr, kann auch als sportzeithistorisches Werk angesehen werden. Marcel Hirscher hat den Skirennsport auf seine eigene Weise nicht nur bereichert, sondern auch revolutioniert. Sein Rekord, acht große Kristallkugeln hintereinander zu gewinnen, wird für einige Zeit oder vielleicht für immer unerreichbar bleiben. Und eigentlich zeigt es die menschliche Größe des rot-weiß-roten Skistars schlechthin, dass er auch bei allen Errungenschaften bodenständig und vielleicht auch ein wenig sich selbst treu geblieben ist.

Rezension für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Bibliografische Daten:

Alex Hofstetter/Stefan Illek/Michael Pircher, Marcel Hirscher:
Die Biografie, egoth Verlag Wien 2019, ISBN: 978-3-903183-30-8

Verwandte Artikel:

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen