Home » Alle News, Herren News, Top News

Das russische Team um Alexander Khoroshilov reist nach Ushuaia

Das russische Team um Alexander Khoroshilov reist nach Ushuaia

Das russische Team um Alexander Khoroshilov reist nach Ushuaia

Moskau – Die russische Skinationalmannschaft wird sich in Ushuaia auf die Ski Weltcup Saison 2019/20 vorbereiten. Im Juli hat die Sbornaja unter Cheftrainer Andrei Dogadkin intensiv trainiert. Nachdem das Team am Wochenende sowohl in Österreich als auch in Deutschland gearbeitet hat, geht es heute (Mittwoch, 24.07.2019)  für drei Wochen nach Argentinien.

Auf die letzten Einheiten angesprochen, meint Dogadkin, dass seine Truppe unter anderem auch in der Halle in Hamburg-Wittenburg trainiert hat. Man hat ferner neue Skier und andere Teile der Ausrüstung getestet. Leider hat Ivan Kuznetsov diese Trainings verpasst. Er unterzog sich vor einiger Zeit einer kleinen Operation am Schultergelenk. Eine Teilnahme am Trainingslager in Südamerika ist nicht in Gefahr.

Neu im Team ist der 17-jährige Nikita Kazazaev. Er hat sich in den technischen Disziplinen gut entwickelt, sodass sich die Verbandsfunktionäre dazu entschlossen, ihn auf die weite Reise nach Argentinien mitzunehmen. In Südamerika will man an der Technik feilen. Das Schneetraining hat Vorrang, der Grundstein für das erfolgreiche Skifahren wird gelegt.

Während des zweiten Aufenthalts in Argentinien, der traditionsgemäß von Ende August bis September in Ushuaia über die Bühne geht, werden die russischen Ski-Asse ihr Können beim South American-Cup und bei FIS-Rennen zeigen. Doch zuerst wird laut Dogadkin der Fokus auf ein gutes Training gelegt.

Acht Angehörige der Sbornaja werden in Südamerika erwartet. Es sind dies neben den erfahrenen Athleten Alexander Khoroshilov, Pavel Trikhichev, Alexander Andrienko auch Semjon Efimov, Ivan Kuznetsov, Nikita Alekhin, Grigory Gusev und der erwähnte Teenager Nikita Kazazaev. Die ersten Einheiten dauern bis Mitte August.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.fgssr.ru

Anmerkungen werden geschlossen.