Home » Alle News, Herren News

Das Sommertraining von Travis Ganong beginnt bald

Travis Ganong gewann 2017 die erste Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen

Travis Ganong gewann 2017 die erste Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen

Truckee – Der US-amerikanische Skirennfahrer Travis Ganong belegte im abgelaufenen WM-Winter 2016/17 den zwölften Platz in der Abfahrts- und den 15. Rang in der Super-G-Wertung. Rückblickend auf die letzte Saison betonte der Athlet, dass es eine mit Höhen und Tiefen war. Trotzdem waren tolle Rennen dabei. Auch wenn es nicht immer nach Plan verlaufen ist, stand er in Garmisch-Partenkirchen auf der höchsten Stufe des Podiums.

In Bayern lagen Freud und Leid sehr nahe beisammen. Ganongs Teamkollege Steve Nyman kam schwer zu Sturz und musste die Saison leider vorzeitig beenden. Auch der Franzose Valentine Giraud-Moine war ein Opfer der Piste geworden, und die Bedingungen waren hart an der Grenze. Trotzdem muss man im Abfahrtssport immer angreifen und riskieren, wenn man im Feld der Besten bestehen und sich etablieren will. Das weiß der US-Boy ganz genau.

Bei den Weltmeisterschaften in St. Moritz war der Druck möglicherweise zu groß, denn in der Abfahrt reichte es für den 180 cm großen Ganong nur für Rang 25. Wegen der Absage des Trainings und dem verkürzten Rennen war es eine schwere Woche in der Schweiz. Dessen ungeachtet hat Ganong etwas gelernt, zumal man im Flachteil nicht genügend Tempo aufbauen konnte. In Bezug auf den bevorstehenden Olympiawinter spürt der US-Amerikaner schon so etwas wie eine Vorfreude. Bei den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi wurde er Fünfter, und er will auch in Südkorea ein ähnlich gutes Resultat einfahren. Wenn er gesund bleibt und keine Knieschmerzen hat, ist alles möglich. Die Vorbereitung und die Sommertrainings werden so ausgerichtet sein, dass sich im Winter alles bezahlt machen wird.

In der Abfahrt gibt es viele Top-Athleten. Das ist gut für den Sport. Und jeder muss noch härter arbeiten und an sein individuelles Limit gehen. Wer am Ende am wenigsten Fehler macht, wird wohl ganz oben stehen. Diese besondere Leistung wollen gleich mehrere erreichen, und somit wird es unterschiedliche Siegertypen geben.

Ganong weiß, dass die Abfahrt eine gefährliche Disziplin ist. Das gewisse Risiko ist immer da, und wenn man über die Jahre hinweg mit der gewonnen Erfahrung mehr Angriff in die Rennen legen kann, kann man sicher und schnell fahren. Eine gute Leistung, erzielt mit einem sicheren Gefühl, jeden schlagen zu können, kann ein Garant für einen Sieg sein.

Der 28-jährige US-Athlet will in Südkorea Geschichte schreiben. Die neue Saison und die bald beginnende Vorbereitungen sind Gegenwart und hier wird der Grundstock für eine erfolgreiche Saison gelegt. Nur wenn man in der Vorsaison konzentriert und hart arbeitet, kann man sich in der Zukunft belohnen. Das weiß auch Ganong.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.fis-ski.com

 

Anmerkungen werden geschlossen.