Home » Alle News, Damen News, Fis & Europacup, Top News

Der 1. Europacup-Riesentorlauf in Berchtesgaden geht an Elisa Mörzinger

Der 1. EC-Riesentorlauf in Berchtesgaden geht an Elisa Mörzinger (Foto: © ÖSV)

Der 1. EC-Riesentorlauf in Berchtesgaden geht an Elisa Mörzinger (Foto: © ÖSV)

Berchtesgaden – Die österreichische Skirennläuferin Elisa Mörzinger hat den EC-Riesenslalom in Berchtesgaden für sich entschieden. Die zur Halbzeit auf Platz sieben gelegene ÖSV-Dame benötigte für ihren Erfolg eine Zeit von 1.52,12 Minuten. Simone Wild (+0,49) aus der Schweiz freute sich über den zweiten Rang. Jessica Hilzinger (+0,62) aus Deutschland kann sich auch freuen; sie bekam für ihren dritten Platz 60 Punkte gutgeschrieben.

 

Elisa Mörzinger:  „Die Piste war sehr gut, im Flachstück war noch ein bisschen ein Neuschnee von den letzten Tagen drinnen, aber ich habe mich sehr wohl gefühlt. Die Kurssetzung ist mir entgegengekommen, aber im ersten Durchgang habe ich zu oft den weiten Weg gewählt. Im zweiten habe ich alles auf eine Karte gesetzt und es ist gut aufgegangen.“

 

Die Sloweninnen Neja Dvornik (+0,66) und Andreja Slokar (+0,81) boten eine gute Vorstellung und beendeten ihren Arbeitstag auf den Positionen vier und sechs. Dabei nahmen sie die junge Norwegerin Marte Monsen (+0,78), die auf Platz fünf sich einreihte, in die Zange. Einen gewaltigen Satz nach vorne machte Mörzingers Mannschaftskollegin Katharina Huber (+0,88), die dank der Bestzeit im zweiten Lauf gleich 21 Positionen gutmachte und sich am Ende über den siebten Rang freute.

Die besten Zehn wurden von der Schwedin Hilma Lövblom (8.; +1,06), der Eidgenossin Selina Egloff (+1,09) und Monsens Landsfrau Andrine Mårstøel (+1,16) abgerundet. Ebenfalls für das Swiss-Ski-Team unterwegs sind Leana Barmettler (+1,34) und Vivianne Härri (+1,42); sie schwangen auf den Plätzen elf und 13 ab. Punkte gab es auch für das ÖSV-Duo Magdalena Kappaurer (+1,42) und Magdalena Egger (+1,69). Am Ende schauten die Positionen 13 und 17 für sie heraus.

Karoline Pichler (+1,73) klassierte sich als beste Südtirolerin und zweibeste Azzurra auf Platz 20. Pech hatte die Polin Magdalena Luczak. Die nach dem ersten Durchgang Führende schied im Finallauf aus. Der nächste Europacup-Riesentorlauf der Frauen findet bereits morgen statt; Schauplatz des Geschehens ist wieder Berchtesgaden in Bayern.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup-Riesenslalom der Damen in Berchtesgaden

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.