28 Mai 2019

Der Brite Dave Ryding und zwei schottische Girls wollen den Weltcup aufmischen

Der Brite Dave Ryding und zwei schottische Girls wollen den Weltcup aufmischen (Foto: Dave Ryding / Facebook)
Der Brite Dave Ryding und zwei schottische Girls wollen den Weltcup aufmischen (Foto: Dave Ryding / Facebook)

London – Klein, aber fein, so kann man das britische Weltcupteam 2019/20 beschreiben. Nur drei Leute vertreten den Inselstaat. Der 32-jährige Dave Ryding konnte in der Vergangenheit schon zweimal aufs Podest fahren. Das letzte Mal war das beim Parallelslalom in der norwegischen Hauptstadt Oslo am Neujahrstag 2019 der Fall. Er wurde hinter dem Kärntner Marco Schwarz und dem Schweizer Zwei-Meter-Mann Ramon Zenhäusern Zweiter.

Bei den Damen gehen Charlie Guest und Alex Tilley an den Start. Die Schottin Guest blickt auf einen guten Winter zurück und war die erste Britin, die ein Europacuprennen für sich entscheiden konnte. Beim letzten Riesenslalom der Saison 2018/19 – er fand im Trentino statt – hatte sie vor der azurblauen Vertreterin Lara Della Mea die Nase vorn. Der dritte Rang ging an Emelie Wikström vom schwedischen Drei-Kronen-Team.

Ebenfalls aus Schottland kommt. Alexandra „Alex“ Tilley. Sie hat in ihrer Karriere ein paar Platzierungen unter den besten 30 im Weltcup vorzuweisen. Auf kontinentaler Ebene fuhr die 1993 geborene Athletin zweimal unter die besten Zehn. Im Nor-Am Cup konnte sie vier Siege feiern.

Alle drei, also Ryding, Guest und Tilley, wollen wieder erfolgreich sein. Dass in der kommenden Saison weder Olympische Winterspiele noch Ski-Weltmeisterschaften auf dem Programm stehen, stört sie nicht. Sie möchten zeigen, dass sie keine Ski-Exoten sind und wollen auf ihre Weise das Feld aufmischen.

Bei den Olympischen Winterspielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang erreichte das Trio gemeinsam mit Laurie Taylor das Viertelfinale des Teambewerbs. Alpindirektor Paul Trayner ist stolz auf seine Athletinnen und seinen Athleten. Die Standards, die von Ryding und Co. erwartet werden, werden von Jahr zu Jahr höher. Die Leistungen sind großartig und brauchen den internationalen Vergleich nicht zu scheuen.

In den Nachwuchskadern wird hervorragend gearbeitet. Das beweisen beispielsweise die hervorragenden Ergebnisse der Athletinnen und Athleten im FIS-Kader, die zeigen, was alles möglich ist. So hoffen alle, dass mit noch mehr Konsequenz gearbeitet wird. Die Trainer und Unterstützer der Athletinnen und Athleten sind bestrebt, die bestmöglichsten Resultate zu erzielen.

Bericht für skiweltcup.tv. Andreas Raffeiner

Quellen: www.fis-ski.com, eigene Recherchen

Verwandte Artikel:

Katharina Liensberger möchte auch im Riesentorlauf so erfolgreich wie im Slalom fahren
Katharina Liensberger möchte auch im Riesentorlauf so erfolgreich wie im Slalom fahren

Sölden – Die vergangene Saison war für die österreichische Ski Weltcup Rennläuferin Katharina Liensberger mit dem Gewinn von drei WM-Medaillen, der Slalom-Disziplinenwertung und einigen Siegen im Weltcup mehr als nur erfolgreich. Die Vorarlbergerin hat im Sommer gut gearbeitet und möchte im Olympiawinter 2021/22, der in rund einer Woche in Sölden mit einem Riesenslalom beginnt, nahtlos… Katharina Liensberger möchte auch im Riesentorlauf so erfolgreich wie im Slalom fahren weiterlesen

Der Start von Aleksander Aamodt Kilde in Sölden wackelt (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Der Start von Aleksander Aamodt Kilde in Sölden wackelt (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Sölden – Ob der norwegische Skirennläufer Aleksander Aamodt Kilde beim Riesentorlauf in Sölden in einer Woche mit von der Partie sein kann, ist noch ungewiss. Der Wikinger fährt nur, wenn er sich in einer guten Verfassung befindet und um Top-Ergebnisse fighten kann. Das ist zum gegenwärtigen Stand der Dinge eher unwahrscheinlich. Der Freund von Mikaela… Der Start von Aleksander Aamodt Kilde in Sölden wackelt weiterlesen

Marco Odermatt möchte in Sölden mit Schwung in die neue Ski Weltcup Saison starten (Foto: © Marco Odermatt / Instagram)
Marco Odermatt möchte in Sölden mit Schwung in die neue Ski Weltcup Saison starten (Foto: © Marco Odermatt / Instagram)

Buochs – Der Swiss-Ski-Athlet Marco Odermatt befindet sich in einer sehr guten Form. Wenige Tage vor dem Saisonauftakt in Sölden verweist der Eidgenosse auf seine gute Trainingseinheiten. Der Ausfall beim WM-Riesenslalom in Cortina ist verarbeitet und abgehakt. Der Athlet, der vor einigen Jahren bei der Junioren-WM fünf von sechs möglichen Goldmedaillen gewonnen hat, zählt zu… Marco Odermatt möchte in Sölden gut in die neue Ski Weltcup Saison starten weiterlesen

Die To-Do Liste von Mikaela Shiffrin: Ski Weltcup Siege, Medaillen in Peking und vielleicht die große Kristallkugel (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Die To-Do Liste von Mikaela Shiffrin: Ski Weltcup Siege, Medaillen in Peking und vielleicht die große Kristallkugel (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Sölden – Nachdem es in letzten beiden Jahren für die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin turbulente Zeiten gab und sowohl Federica Brignone als auch Petra Vlhová im Kampf um die großen Kristallkugel besser waren, will die 26-Jährige in Sölden wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Athletin will zum vierten Mal den Gesamtweltcup gewinnen. In den Jahren… Die To-Do Liste von Mikaela Shiffrin: Ski Weltcup Siege, Medaillen in Peking und vielleicht die große Kristallkugel weiterlesen

Bange Momente um Christian Neureuther
Bange Momente um Christian Neureuther

Garmisch-Partenkirchen – Glück im Unglück für Christian Neureuther. Der 72-Jährige infizierte sich im Sommer bei Holzarbeiten im Wald durch einen Zeckenbiss  mit der Frühsommer-Meningoenzephalitis. Dies ist eine durch das FSME-Virus ausgelöste Erkrankung, die mit grippeähnlichen Symptomen, Fieber und bei einem Teil der Patienten mit einer Meningoenzephalitis, der Entzündung von Gehirn und Hirnhäuten, verläuft. Den Biss… Bange Momente um Christian Neureuther weiterlesen

Banner TV-Sport.de