14 Januar 2019

Der Kreuzbandriss von Anna Veith stimmt Marcel Hirscher nachdenklich

Der Kreuzbandriss von Anna Veith stimmt Marcel Hirscher nachdenklich
Der Kreuzbandriss von Anna Veith stimmt Marcel Hirscher nachdenklich

Adelboden/Annaberg – Der österreichische Skirennläufer Marcel Hirscher ist derzeit das Maß aller Dinge. Bei aller Euphorie und seinen Rekorden ist der 29-Jährige nachdenklich geworden. Der Kreuzbandriss seiner gleichaltrigen Landsfrau Anna Veith, mit der er die Skihotelfachschule Bad Hofgastein besuchte, lässt ihn fast sprachlos zurück.

Hirscher weiß, dass es ein steiniger Weg für Veith war, wieder zurückzukommen. Und jetzt war sie in Podestnähe, ehe das Verletzungspech abermals zuschlug. Zudem hofft Hirscher, dass die 29-Jährige bald zurückkommt und das tun kann, was ihr Spaß macht und sie wieder ganz gesund wird.

Trotzdem kann der Salzburger nicht lange nachdenken, denn im Weltcup geht es Schlag auf Schlag. Allein im Januar stehen viele Slalomklassiker auf dem Programm. Zwischen Nummernauslosungen. Laufbesichtigungen, Rennen, Medienanfragen und -terminen bleibt kaum noch etwas Zeit für etwas anderes. Nicht nur der siebenfache Gesamtweltcupsieger weiß, dass es auf das richtige Zeitmanagement ankommt.

So eine Hektik ist in anderen Sportarten undenkbar. Die Jetlag-Zeiten werden kaum eingehalten, denn es kann sein, dass man innerhalb von wenigen Tagen in Nordamerika und Europa an den Start geht. Dabei ist es auch wichtig, zu trainieren und nahe bei den Fans zu sein.  Das Skifahren am Tag x selbst ist nur ein geringer Teil des Ganzen. Es macht viel Spaß, aber man muss den Rest auch akzeptieren. Die Erfolge sind gut und er möchte auch nicht nörgeln. Aber Gott sei Dank ist Hirscher mit diesem Problem nicht alleine.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.rebull.com

Verwandte Artikel:

Seit Beginn der letzten Saison stand Odermatt bei allen neun Riesenslalom-Rennen im Herren-Weltcup auf dem Podium, darunter sechs Siege.
Seit Beginn der letzten Saison stand Odermatt bei allen neun Riesenslalom-Rennen im Herren-Weltcup auf dem Podium, darunter sechs Siege.

Marco Odermatt stand bei den ersten fünf Rennen des Weltcups 2022/23 der Herren (G2-S2-B1) auf dem Podium. Er gewann den Riesenslalom in Sölden am 23. Oktober (Saisonauftakt) und den Super-G in Lake Louise am 27. November. Inklusive dem Ende der letzten Saison stand Odermatt bei 10 der letzten 11 Weltcuprennen der Herren auf dem Podest.… FIS News: Was Sie über den Riesenslalom der Herren in Val d’Isère wissen sollten. weiterlesen

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme
Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme

Lake Louise (dsv) – Skirennfahrerin Roni Remme verletzte sich beim ersten Abfahrtstraining in Lake Louise am rechten Knie und fällt für den Rest der Saison aus. Nach einer ersten Untersuchung im Medical Center von Lake Louise wurde eine Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie der Rennfahrerin diagnostiziert. Die 26-jährige Allrounderin hatte sich die Verletzung in… Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme weiterlesen

Ester Ledecká muss schweren Herzens auf die Rennen in Lake Louise verzichten. (Foto: © Erich Spiess / Red Bull Content Pool)
Ester Ledecká muss schweren Herzens auf die Rennen in Lake Louise verzichten. (Foto: © Erich Spiess / Red Bull Content Pool)

Lake Louise/Innsbruck – Die tschechische Skirennläuferin Ester Ledecká, die auch auf dem Snowboard erfolgreich ist, lässt die Speedrennen in Lake Louise aus und wird erst im Januar 2023 ins Geschehen eingreifen. Nach einem sehr komplizierten Sommer stellte sich die Schlüsselbeinverletzung, die sie sich zuzog, schwerer als erwartet heraus. In der vergangenen Woche musste sie sich… Ester Ledecká muss schweren Herzens auf die Rennen in Lake Louise verzichten weiterlesen

Für Lara Gut-Behrami ist die Bezeichnung „Skifamilie“ ein geheucheltes Wort
Für Lara Gut-Behrami ist die Bezeichnung „Skifamilie“ ein geheucheltes Wort

Sorengo – Seit eineinhalb Jahrzehnten ist die Schweizer Skirennläuferin Lara Gut-Behrami im Weltcup dabei. Sie hat große Siege, aber auch schwere Situationen erlebt. Die Eidgenossin konnte viele Länder bereisen und viele Menschen kennenlernen. Sie ist aber auch vorsichtig und möchte nicht jeden als Freund bezeichnen. Das gilt sowohl für Konkurrentinnen, mit denen sie sich während… Für Lara Gut-Behrami ist die Bezeichnung „Skifamilie“ ein geheucheltes Wort weiterlesen

Für Felix Neureuther muss es nicht immer nur Superlative geben
Für Felix Neureuther muss es nicht immer nur Superlative geben

München – Der ehemalige deutsche Ski Weltcup Rennläufer Felix Neureuther lehnt die weitgreifenden Änderungswünsche und Pläne des FIS-Präsidenten Johan Eliasch kategorisch ab. Der Slalom- und Riesentorlaufspezialist früherer Tage hält nichts von der Idee, den alpinen Skirennsport der Formel 1, der Königsklasse des Motorsports, anzugleichen. In Marketingfragen will der Boss des Weltskiverbands neue Wege einschlagen. Auch… Für Felix Neureuther muss es nicht immer nur Superlative geben weiterlesen