7 Juni 2019

Der Saslong Classic Club blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Der Saslong Classic Club blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück
Der Saslong Classic Club blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Vier anstelle der zwei traditionellen Speed-Rennen auf der Saslong. Ein schwerer Unfall, der dank einer perfekt funktionierenden Rettungskette ein Happy End hatte. Und ein Geschäftsjahr, das positiv abgeschlossen werden konnte: Der Saslong Classic Club ließ am Mittwochabend im Rahmen der traditionellen Jahreshauptversammlung ein turbulentes Sportjahr 2018/19 Revue passieren.

Präsident Rainer Senoner eröffnete seinen Jahresbericht mit einem Foto Marc Gisins. Der Schweizer war in der Abfahrt gestürzt und hatte sich dabei schwer verletzt. Dank der perfekt funktionierenden Rettungskette erfreut sich Gisin wenige Monate nach seinem Sturz wieder bester Gesundheit. Deshalb besuchte der Eidgenosse Anfang Mai den Aiut Alpin, sowie das Organisationskomitee, um seinen tiefsten Dank auszusprechen. Dabei entstand das Foto, welches Gisin mit Vertretern des Saslong Classic Club und der Rettungsorganisation zeigte.

„Einmalig in der über 50-jährigen Geschichte unserer Rennen war auch die erstmalige Ausrichtung der beiden Frauenbewerbe. Wir sind im Dezember für Val d’Isère eingesprungen und haben diese Chance beim Schopf gepackt. Dass mit Nicol Delago eine Grödnerin auf das Podium fahren konnte, ist natürlich das berühmte Tüpfelchen auf dem i. Ich möchte allen im OK, sowie den Helferinnen und Helfern und nicht zuletzt unseren Partnern und Sponsoren danken, dass wir alle gemeinsam diese zusätzliche Herausforderung – sei es aus sportlicher, sei es aus finanzieller Sicht – gemeistert haben und bin stolz, dieses Komitee anführen zu dürfen“, sagte Rainer Senoner und zählte auch die FIS-Rennen Anfang Dezember mit mehr als 260 Athleten zu den Highlights in der abgelaufenen Saison.

Vier neue Ehrenmitglieder

Im Rahmen der Vollversammlung des Saslong Classic Club wurden Franco Soppelsa und Hubert Winkler für 20 Jahre Mitgliedschaft im Organisationskomitee geehrt. Außerdem wurden Willy Demetz, Luis Demetz, Hansi Felder und Florian Mussner, der nicht persönlich anwesend sein konnte, die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Nach der Saison ist aber immer auch schon vor der nächsten Saison. Deshalb gab Rainer Senoner auch einen Ausblick auf die Neuheiten im kommenden Winter. So wird das 50-Jahr-Jubiläum der Ski-WM 1970 im Rahmen des Skiweltcups 2019 gefeiert. Der Super-G-Start wird in Hinblick auf eine mögliche Sprint-Abfahrt mit zwei Durchgängen in Richtung Langkofel verlegt, aber weiterhin auf Höhe des Sochers Sessellifts bleiben. Neue Zielgruppen will der Saslong Classic Club hingegen in der Kommunikation ansprechen. „Unser Ziel ist es, uns ständig weiter zu verbessern. Nur so können wir unseren hohen Standard halten“, so Senoner abschließend.

Quelle:  www.Saslong.org

Verwandte Artikel:

Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“
Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“

Moûtiers – Im Jahr 2021 wurde der französische Skirennläufer Alexis Pinturault 30 Jahre alt. Mit dem Gewinn der großen Kristallkugel erfüllte er sich einen großen Traum. In der vergangenen Saison, die mit den Olympischen Winterspielen in Peking einen Höhepunkt aufwiesen, lief es für den Athleten nicht so gut. So konnte er sich lediglich über drei… Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“ weiterlesen

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden… Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt weiterlesen

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká
Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká

Prag – Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká erholt sich offenbar noch von einer Verletzung, die sie sich im August zuzog. Neuesten Informationen zufolge brach sie sich das Schlüsselbein. Die erfolgreiche Ski Weltcup Rennläuferin und Snowboarderin begab sich sogar unters Messer. Verbandspräsident David Trávníček berichtete am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er davon ausgehe und vielmehr… Nach Schlüsselbeinbruch – Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká weiterlesen

Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis
Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis

Tignes – Nach der Bekanntgabe von Saudi-Arabien als Ausrichter der asiatischen Winterspiele 2029, meldete sich der routinierte französische Skirennläufer Johan Clarey zu Wort. Der Olympiaabfahrtszweite von Peking ist fassungslos, auch wenn diese Winterspiele in den Medien kaum Erwähnung finden werden, ist es an der Zeit, dass man in Zukunft alles Mögliche in die Wege leiten… Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis weiterlesen